zuletzt aktualisiert vor

al-Hussein zieht vor 2. Wahlgang zurück Live vom FIFA-Kongress: Blatter bleibt im Amt

Von

Alle Augen richten sich auf die FIFA: Wird Blatter als Präsident wiedergewählt? Foto: ImagoAlle Augen richten sich auf die FIFA: Wird Blatter als Präsident wiedergewählt? Foto: Imago

Joseph Blatter bleibt FIFA-Präsident: Herausforderer al-Hussein hat seine Kandidatur vor dem zweiten Wahlgang zurückgezogen, nachdem Blatter im ersten Wahlgang nur 133 der nötigen 140 Stimmen erhalten hatte.

LIVETICKER: DIE FIFA AM PRANGER

May 28, 2015 at 1:57 PM
Guten Tag und herzlich Willkommen zu unserem Liveblog! Turbulente Zeiten beim Weltfußballverband FIFA. Sie steht nach den skandalösen Entwicklungen mit Festnahmen und Suspendierungen weltweit am Pranger.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 1:59 PM
FIFA-Präsident Sepp Blatter hat angesichts der aktuellen Ereignisse alle seine geplanten Auftritte vor der offiziellen Kongress-Eröffnung heute um 17.00 Uhr in einem Zürcher Theater abgesagt. Stattdessen traf er sich zu der Sondersitzung mit Vertretern aller sechs Konföderationen.

FIFA-Präsident Sepp Blatter. Foto: Steffen Schmidt, Keystone/dpa
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:02 PM
Noch ist offen, ob der Kongress überhaupt beginnen kann. Die Spitze des europäischen Dachverbandes UEFA hat sich in bislang nicht gekannter Deutlichkeit gegen Sepp Blatter positioniert. 

Ein Boykott der Veranstaltung oder zumindest der Präsidentenwahl am morgigen Freitag wurden als Möglichkeit in Erwägung gezogen. Nach den FIFA-Statuten könnte der Kongress aber auch ohne die europäischen Mitglieder stattfinden.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:02 PM
Riesen-Medienauflauf vor dem UEFA-Hotel in Zürich, noch läuft die Sitzung.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 28, 2015 at 2:08 PM
Das Thema beschäftigt inzwischen sogar auch höchste politische Kreise.Die britische Regierung von Premierminister David Cameron fordert den Rücktritt von FIFA-Chef Blatter. Der Premier schließe sich der Kritik seines Sportministers John Whittingdale an, so sein Sprecher. Die Regierung unterstütze - wie auch der englische Fußballverband FA - die Gegenkandidatur von Prinz Ali bin al-Hussein bei der Wahl zum Präsidenten des Fußball-Weltverbands.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:09 PM
Weiter gespanntes Warten - letzte Ansage: Die Sitzung der UEFA ist immer noch nicht beendet.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 28, 2015 at 2:11 PM
Während die UEFA noch berät, weitere Stimmen aus der Politik.Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich zu Wort gemeldet und fordert eine volle Aufklärung über den jüngsten Korruptionsskandal:

Korruption vergiftet die Politik und vergiftet den Sport. Fair Play ist die wichtigste Regel des Sports und ein Wert, der weit über die Welt des Sports hinausstrahlt. Wenn der Fußball Vorbild sein soll, tut Aufklärung Not.

via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:15 PM
Bundesjustizminister Heiko Maas wirft dem Weltverband mangelndes Engagement bei der Aufklärung des Korruptionsverdachts vor. «Die FIFA muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie Korruption in den eigenen Reihen seit Jahren nicht wirklich untersucht hat», so Maas der «Saarbrücker Zeitung». Mit Blick auf mögliche Bestechung bei der Vergabe der Fußball-WM an Russland und Katar betont der Minister: «Alle Fußballfans haben ein Recht darauf zu erfahren, was besonders im Vorfeld der WM-Vergaben wirklich passiert ist.»
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:20 PM
In Kürze erwarten wird UEFA-Präsident Michel Platini und seinen Generalsekretär Gianni Fantino. Die beiden wollen über die Ergebnisse der Konferenz berichten. 

UEFA-Präsident Michel Platini bei seiner Ankunft im Kameha Grand Hotel in Zürich. Foto: Walter Bieri, Keystone/dpa
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:21 PM
Nach Informationen des BBC-Reporters Dan Roan will die UEFA den Kongress offenbar nicht boykottieren. Wir warten lieber das offizielle Statement von Platini und Fantino ab:


via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:26 PM
Nun ist es offiziell: Die UEFA wird entgegen ursprünglichen Überlegungen den FIFA-Kongress nicht boykottieren und will bei der Präsidentschaftswahl zu großen Teilen für Prinz Ali bin al-Hussein votieren. Das teilen mehrere UEFA-Mitglieder mit.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:44 PM
Boykott ist keine Lösung, das ist noch nie eine gewesen. Das war auch in der olympischen Bewegung so. Was hier passiert, ist ein absolutes Desaster. Wir müssen den Wandel herbeiführen. Das können wir nur, wenn wir Prinz Ali wählen. 

Reinhard Rauball, Präsident der Deutschen Fußball Liga, zur UEFA-Entscheidung.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:47 PM
Auch der CONCACAF-Verband spricht sich für die Ausrichtung der Wahl am morgigen Freitag aus. Ebenfalls für eine Wahl ist der englische Verbandspräsident Greg Dyke. Er erhofft sich gute Chancen für eine Wahl Prinz Ali bin al-Hussein. Offenbar scheint die bislang als sicher geltende große Mehrheit für Amtsinhaber Joseph Blatter zu bröckeln. Australien lässt melden, dass sie für Prinz Ali stimmen wollen.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:51 PM
Ein paar Fakten zum Präsidentschaftskandidaten Prinz Ali bin al-Hussein, der Joseph Blatter aus seinem Amt jagen will: Geboren ist er am 23. Dezember 1975 in Jordanien. Er ist der Sohn des früheren jordanischen Königs Hussein I. Seit 1999 ist er Präsident des Jordanischen Fußball-Verbandes und seit fünf Jahren Vize-Präsident der FIFA. Im Jahr 2011 wurde er Mitglied des Exekutivkomitees des Fußball-Weltverbandes.


Künftiger FIFA-Präsident und Nachfolger von Joseph Blatter?: Prinz Ali bin al-Hussein. Foto: ANP/dpa/Archiv
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 2:58 PM
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach lässt sich eine Übernahme des Sitzes im FIFA-Exekutivkomitee bei einer Wiederwahl von Joseph Blatter offen. «Das ist ein Abwägen: Boykottiert man etwas oder geht man ins Exko rein und hat die Chance auch wirklich etwas zu verändern», so der Chef des Deutschen Fußball-Bundes. Der Engländer David Gill hatte erklärt, auf sein FIFA-Amt zu verzichten, sollte Blatter für eine fünfte Amtszeit gewählt werden.«Stand jetzt sage ich: Wem ist damit gewonnen, wenn ich heute schon sage, ich nehme die Wahl nicht an, ich trete das Mandat nicht an», betont Niersbach.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:00 PM
Sollte nicht Joseph Blatter von alleine sein Amt niederlegen? Bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Einen Rückzug Blatters von sich aus schließt Ex-FIFA-Manager Guido Tognoni aus: 

So wie ich ihn kenne, wird er nicht zurücktreten. Er hat Angst vor dem großen Loch. Der einzige Trost ist für mich, dass es wirklich die letzte Wahl von Blatter sein wird, ob ihm das passt oder nicht.

via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:07 PM
Uns erreicht so eben die Nachricht, dass die FIFA-Ethikkommission Marketingmanager Aaron Davidson für alle nationalen und internationalen Tätigkeiten im Fußball suspendiert hat. Der Amerikaner ist Präsident der US-Marketingfirma Traffic Sports und gehört zu den 14 Verdächtigen, gegen die vonseiten der US-Staatsanwaltschaft ermittelt wird.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:14 PM
Mit Spannung blicken wir auf die Eröffnung des FIFA-Kongressen, die für 17:00 Uhr anberaumt ist. Wie wird das Treffen über die Bühne gehen? Derweil beraten  verschiedener Konföderationen über ihre Strategie vor dem für den morgen geplanten  Urnengang.

UEFA-Präsident Michel Platini will nicht bis morgen warten, und fordert FIFA-Boss Joseph Blatter zum sofortigen Rücktritt auf. «Ich habe ihm gesagt: 'Bitte verlasse die FIFA. Lass es sein'», berichtet der Franzose auf einer Pressekonferenz von der Unterredung mit Blatter und ergänzt: «Es wäre ein Zeichen von Größe gewesen. Fußball ist wichtiger als Personalien, aber er hat gesagt: 'Es ist zu spät. Ich kann nicht aufhören, nicht zu Beginn dieses Kongresses.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:27 PM
Weitere Reaktionen aus der Politik: Bundesinnenminister Thomas de Maizière spricht sich für eine schnellstmögliche Aufklärung der FIFA-Korruptionsaffäre aus. «Die Glaubwürdigkeit der FIFA wurde ja schon seit einiger Zeit stark kritisiert.Was wir da jetzt erleben, macht einen ja schier fassungslos. Ich setze auf die Kraft der schweizer und amerikanischen Behörden, das aufzuklären, das braucht auch die Bereitschaft der FIFA, dort mitzuwirken», so der CDU-Politiker dem Nachrichtensender N24. 

«Aufklärung ist jetzt das Gebot der Stunde, und so kann es nicht weitergehen, wie es jetzt ist.» Zur Person Blatter: «Naja, da fällt mir nichts mehr ein»: Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Foto: Rainer Jensen, dpa/Archiv
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:28 PM
UEFA-Präsident Michel Platini schließt für den Fall eines Wahlsiegs von FIFA-Chef Joseph Blatter einen Rückzug der europäischen Mannschaften aus allen FIFA-Wettbewerben nicht aus. Bei einer Sondersitzung rund um das Champions-League-Finale in Berlin werde man in der kommenden Woche «alle Möglichkeiten ins Auge fassen», so der Franzose. 
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:38 PM
Nachgefragt bei Bruno Affentranger. Der Schweizer hat ein Buch geschrieben über den «König der Fußballwelt» und das «System Joseph S. Blatter». Die Antworten des FIFA-Kenners auf die Fragen

· Wie schafft es Blatter, noch immer dort oben zu stehen, während so viele Menschen um ihn herum umfallen? 

· Wenn nicht Geld, was treibt diesen Mann Ihrer Meinung nach an

· Wie funktioniert das, wie Sie es nennen, «System Blatter»

Audio: dpa 
von dpa · live Desk
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 3:54 PM
In knapp einer Stunde beginnt der FIFA-Kongress. Vor der Halle in Zürich haben sich bereits etliche Protestler der Organisation «Avaaz.org» zusammengefunden. Sie werfen FIFA-Boss Blatter vor, die Korruption beim Weltfußballverband erst ermöglicht zu haben. 

«Das Spiel ist Aus Blatter». Foto: Ennio Leanza, EPA/dpa
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 4:07 PM
Für all diejenigen, die erst jetzt zu unserem Liveblog hinzugestoßen sind. Das Wichtigste vom Tage in aller Kürze: 

«Wir sagen: Wählt frei, aber wählt Prinz Ali»: UEFA-Boss Michel Platini. Foto: Walter Bieri, Keystone/dpa  
· Europas Anti-Blatter-Fraktion wird den FIFA-Kongress und die Präsidentschaftswahlen am morgigen Freitag nicht boykottieren und will Prinz Ali bin al-Hussein mit so vielen Stimmen wie möglich unterstützen. UEFA-Boss Michel Platini mit 45 bis 46 der insgesamt 53 UEFA-Voten.

· Die UEFA schließt für den nun wieder hochwahrscheinlichen Fall eines Wahlsieges von Blatter drastische Maßnahmen - bis hin zu einem WM-Boykott -  nicht aus. Eine weitere Option ist laut Platini offenbar ein kollektiver Austritt der europäischen Mitglieder aus dem FIFA-Exekutivkomitee. 

· Der Engländer David Gill will unterdessen auf seinen Platz im FIFA-Exekutivkomitee definitiv verzichten, sollte Blatter gewählt werden.DFB-Chef Wolfgang Niersbach hielt sich eine Entscheidung offen. 

· Reinhard Rauball als Präsident der Deutschen Fußball Liga spricht sich für die Wahl von Prinz Ali aus: «Was hier passiert, ist ein absolutes Desaster. Wir müssen den Wandel herbeiführen. Das können wir nur, wenn wir wählen.»
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 4:14 PM
Wir hatten hier bereits über verschiedene Politiker-Statements berichtet, die Aussagen von Kreml-Chef Wladimir Putin wollen wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten. Russlands Präsdient verurteilt die Korruptionsermittlungen gegen FIFA-Funktionäre als Versuch der USA, Russland die WM 2018 zu entziehen. «Wir wissen von dem Druck, der auf Blatter ausgeübt wurde, mit dem Ziel, Russland die WM 2018 wegzunehmen», so Putin. Die Ermittlungen in der Schweiz kritisiert er der Agentur Interfax zufolge als Vorstoß der USA, ihre Gesetze außerhalb ihres Staatsgebiets anzuwenden. 

Kreml-Chef Putin (l.) und Blatter auf einer Pressekonferenz im Oktober vergangenen Jahres. Foto: Mikhail Klementev/Ria Novosti/dpa/Archiv
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 4:23 PM
Bis zum Beginn des Kongresses haben wir noch ein wenig Zeit und werfen einen Blick in Zeitungen von heute. Eine kleine Auswahl:

· Die renommierte US-Tageszeitung «New York Times»: «Die FIFA darf dieses Mal nicht so tun, als gehe es um ein paar korrupte Funktionäre. Ein erster Schritt wäre, sofort Herrn Blatter zu schassen und die FIFA umzustrukturieren.»

· Der britische «Guardian»: «Blatter sitzt ganz oben auf diesem dampfenden Haufen von Bestechung. Er mag äußerlich ruhig wirken, aber er ist am Ende. Entweder er geht, oder die FIFA bricht zusammen. Oder es passiert beides.»

· Die «Libération» aus Frankreich: «Der Chef dieser von Korruption durchsetzten Institution ist sexistisch, homophob, leugnet Rassismus im Fußball und Sklavenarbeit in Katar.»

· Die spanische Tageszeitung «El País»: «Es ist nicht glaubhaft, dass der Präsident die tiefen Korruptionswurzeln nicht gekannt hat, die (US-Justizministerin) Loretta Lynch angesprochen hat (...) Selbst wenn er wirklich nichts gewusst hat, war und ist Blatter verantwortlich. Der logischste Schritt wäre nun der Rücktritt - auch wenn die FIFA behauptet, dass der Präsident ,nicht verwickelt ist'.»

· Die «Neue Zürcher Zeitung»: «Die FIFA wird sich um einen ruhigen Kongress bemühen und vermutlich den Präsidenten Joseph Blatter im Amt bestätigen. Aber ihre dunklen Geister wird sie so schnell nicht los, auch wenn die mutmaßlichen (Korruptions-) Vorgänge abermals Erdteile betreffen, die von Europa und Zürich weit entfernt sind.»
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 4:28 PM
Es sind nicht nur die Medien und Politiker, die mit FIFA-Chef Blatter hart ins Gericht gehen. Auch die Topsponsoren üben zunehmend Druck auf den Weltverband aus. Das Kreditkartenunternehmen Visa mahnt «rasche und sofortige Maßnahmen»an, um die Probleme innerhalb der FIFA zu beheben. «Sollte die FIFA dies nicht tun, haben wir sie informiert, dass wir unser Sponsoring neu bewerten würden», teilt das Unternehmen in einer Stellungnahme mit. 

Der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai in einer Mitteilung: «Als Unternehmen, für das ethische Normen und Transparenz den höchsten Stellenwert besitzen, sind wir extrem besorgt über die eingeleiteten rechtlichen Schritte gegen bestimmte FIFA-Führungskräfte.»
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 4:29 PM
Blick in die sozialen Medien: Die ZDF-Satiresendung «heute show» kommentiert den Korruptionsskandal der FIFA gewohnt humorvoll: 


via dpa
Arrien Pauls, dpa
May 28, 2015 at 4:32 PM
In einer knappen halben Stunde wird der Kongress eröffnet. Das Objekt der Begierde für die Medienvertreter ist Blatter-Herausforderer Prinz Ali bin al-Hussein.  


via dpa
Arrien Pauls, dpa
May 28, 2015 at 4:36 PM
Michael van Praag. Der Niederländer gab vergangene Woche seinen Verzicht auf eine Kandidatur bekannt und will stattdessen Jordaniens Prinzen Ali bin al-Hussein unterstützen.
Florian Lütticke, dpa
May 28, 2015 at 5:07 PM
Die Ankunft von FIFA-Boss Joseph Blatter. Video: SkyNews
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:09 PM
Der Kongress hat begonnen. Auf der Bühne geht es musikalisch zu.

Screenshot: FIFATV
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:14 PM
Die Fahnenträger sind auch auf der Bühne angekommen. Gleich kann es losgehen. Die spannende Frage: Wird Joseph Blatter das Wort ergreifen?

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:16 PM
Ja, er er ist auf der Bühne und begrüßt zunächst die Gäste im Saal.

Screenshot: FIFA TV 
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:20 PM
Joseph Blatter wirkt sehr ernst. Normalerweise ist man von ihm einen sehr lockeren und gut gelaunten Auftritt gewöhnt. Die Zeiten ändern sich...
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:21 PM
Ich kann nicht jeden die ganze Zeit kontrollieren.

Josep Blatter in seiner Eröffnungsrede.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:23 PM
Blatter weiter: Es seien schwierige Zeiten für die FIFA. «Wir können nicht zulassen, dass der Ruf des Fußballs und der FIFA länger in den Dreck geworfen wird.»

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:25 PM
Es darf keinen Platz für Korruption im Fußball geben.

Die Rede von Joseph Blatter ist beendet, sie fiel ziemlich kurz aus.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:32 PM
Die Kernaussagen vom Auftritts von Joseph Blatter zum Beginn des FIFA-Kongresses: «Sie werden mir zustimmen, dass dies beispiellose und schwierige Zeiten für die FIFA sind», so der Schweizer zu Vertretern der 209 Mitgliedsverbände. Den jüngsten Skandal mit Festnahmen von sieben Fußball-Funktionären in Zürich stellt Blatter als individuelles Problem dar.«Ich werde nicht erlauben, das einige wenige die harte Arbeit der Mehrheit, die so hart für den Fußball arbeiten, zerstören.»

Laut Blatter werden die nächsten Monate nicht einfach für die FIFA. «Ich bin sicher, dass weitere schlechte Nachrichten folgen werden», sagte Blatter. Man habe nun die Chance, «einen langen und schwierigen Weg zu bestreiten, um Vertrauen zu wiederzugewinnen», erklärt Blatter. 
Desk
May 28, 2015 at 5:37 PM
Was passiert gerade auf der Bühne? Es geht weiter musikalisch zu. Landsmänner und Landsfrauen vom Schweizer Joseph Blatter haben ihren Auftritt - es wird gejodelt.

Screenshot: FIFA TV
Desk
May 28, 2015 at 5:40 PM
Übrigens: So steht es derzeit um die Spitze des Fußball-Weltverbandes FIFA. 


via dpa
Arrien Pauls, dpa
May 28, 2015 at 5:43 PM
Debatten, Diskussionen, Reden auf der Bühne? Weit gefehlt. Der Auftritt gehört einem Opern-Sänger.

Screenshot: FIFA TV
Desk
May 28, 2015 at 5:46 PM
In aller Ausführlichkeit: Die ganze Eröffnungsrede von Joseph Blatter.

Video: Sky News
von skynews via YouTube
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 5:56 PM
Nach der Rede vom Stadtrat von Zürich, Filipo Leutenegger, der in seiner Rede der «FIFA und dem Fußball alles Gute für die Zukunft wünscht», hat nun IOC-Präsident Thomas Bach das Wort auf der Bühne. Sind gespannt, ob er auf die Turbulenzen bei der FIFA eingeht.

Screenshot: FIFA TV 
Desk
May 28, 2015 at 6:03 PM
Thomas Bach warnt: «Es sind schwierige und wichtige Tage für die Fifa. Wir wissen, es gibt keinen anderen Weg, um uns der Glaubwürdigkeit zu versichern.» Er findet auch lobende Worte für die FIFA. Die Atmosphre bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im vergangenen Jahr sei «toll» gewesen.«Nun blicken wir auf die Olypmischen Spiele in Rio de Janeiro 2016. Wir zählen auf eine gute Kooperation mit der Fifa», erklärt Bach.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 6:04 PM
Der IOC-Vorsitzende hat seine Rede beendet und verabschiedet sich mit einem Blick auf morgen. Er wünscht «gute Diskussionen und gute Ergebnisse für den wunderbaren Fußball, den wir alle so lieben.»
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 6:11 PM
Derweil geht aus auf der Bühne mit einem Show-Act weiter. Es wird getrommelt, was das Zeug hält. 

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 6:16 PM
Wir nutzen die Zeit, die wichtigsten Aussagen vom IOC-Vorsitzenden Thomas Bach in aller Kürze noch einmal zusammenzufassen: 

· Er fordert die FIFA zur vollständigen Aufklärung des jüngsten Korruptionsskandals auf. «Dies sind traurige und schwierige Tage für die FIFA. Dies sind auch sehr wichtige Tage für die FIFA. Alle Fans verfolgen diesen Kongress mit großer Aufmerksamkeit, ich bin einer von ihnen.»

· Bach ermutigt die FIFA, «die Kooperation mit den Behörden fortzusetzen und alle notwendigen Maßnahmen zu unternehmen. Wir wissen, dass dieser Kampf herausfordernd und sehr schmerzhaft sein kann.Es gibt aber keinen anderen Weg, um Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen.» 

· Der Chef des Internationalen Olympischen Komitees zeigt sich zuversichtlich, dass der Weltverband auf einem «Weg der Transparenz» die Herausforderungen meistern könne.
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 6:20 PM
Erneut ein Blick auf die Bühne: Nach einem Showact - skurrile Mischung aus Geigen, Beatbox & Breakdance - wird gesungen.

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 28, 2015 at 6:23 PM
Was ist in den sozialen Medien los? Der FIFA-Kongress dominiert derzeit den Kurznachrichtendienst Twitter:

via dpa
Desk
May 28, 2015 at 6:28 PM
«Es war eine Ehre», sagt die Moderatorin und beendet die Eröffnungs-Gala des FIFA-Kongresses. Der Abend sei noch nicht vorbei - die Gäste werden zum Dinner eingeladen. Auch für die Wahlkämpfer ist der Abend längst nicht vorbei. «Sehr viele Verbandspräsidenten haben ihre Meinung geändert und wir werden heute Abend weiter daran arbeiten.»

Screenshot: FIFA TV 
Desk
May 28, 2015 at 7:29 PM
Das Wichtigste vom gestrigen Tage in 60 Sekunden: Das schlimmste Szenario für FIFA-Chef Blatter bleibt aus. Der Wahlkongress kann nach dem Boykott-Verzicht Europas stattfinden. Die Reaktionen auf den neuen Skandal sind verheerend für die FIFA. Und auch die UEFA denkt über drastische Schritte nach. Video: dpa
Desk
May 28, 2015 at 9:14 PM
Kann er, darf er weitermachen - oder beginnt bei der FIFA eine neue Ära? Wir blicken mit Spannung auf die Fortsetzung des Kongresses, die für 9:30 Uhr anberaumt ist.Tagesordnungspunkt 17: Wahl des Präsidenten. Joseph Blatter steht vor der Wiederwahl als Chef der skandalumtosten FIFA. Der 79 jährige Schweizer ist trotz des jüngsten Korruptionsskandals um bestechliche Funktionäre großer Favorit gegen Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien.

Strebt seine fünfte Amtszeit an und kann vor allem mit Unterstützung aus Asien und Afrika rechnen: Joseph Blatter. Foto: Walter Bieri, Keystone/dpa
Desk
May 29, 2015 at 8:04 AM
Die Reglements der Wahl des Präsidenten beim Weltfußballverband:

· Die Wahl findet immer durch den FIFA-Kongress in geheimer Abstimmung statt.

· Wahlberechtigt sind alle 209 Mitgliedsverbände der FIFA mit je einer Stimme. Diese verteilen sich derzeit folgendermaßen auf die sechs Konföderationen: Afrika 54, Asien 46, Europa 53, Nord- und Mittelamerika 35, Ozeanien 11, Südamerika 10. Wahlberechtigt sind nur anwesende Mitglieder.

· Alle Kandidaten haben vor der Abstimmung ein Rederecht bei dem Kongress.

· Im ersten Wahlgang sind zweiDrittel der Stimmen für die Wahl erforderlich (derzeit 140). Bei mehr als zwei Kandidaten scheidet der mit den wenigsten Stimmen für den nächsten Wahlgang aus. Im zweiten und jedem weiteren Wahlgang genügt eine einfache Mehrheit von mehr als 50 Prozent der Stimmen (derzeit 105).
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 8:21 AM
Der US-Fußball-Verband will bei der Präsidentenwahl gegen Amtsinhaber Joseph Blatter stimmen und dessen Herausforderer Prinz Ali bin al-Hussein unterstützen. Dies kündigt Verbandschef Sunil Gulati an.«Ich denke, wir werden eine wesentlich knappere Wahl erleben, als die Leute vor einigen Wochen vorausgesagt haben», so Gulati. 

Laut Gulati, der dem Exekutivkomitee des Weltverbandes angehört, wird auch der kanadische Verbandspräsident Victor Montagliani für den jordanischen Gegenkandidaten stimmen. Australiens Verband ebenso. Bereits gestern gab die UEFA bekannt, dass sie mehrheitlich für Al-Hussein stimmen will, so auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Hofft auf Mehrheit für den Gegenkandidaten von Joseph Blatter: US-Verbandschef Sunil Gulati. Foto: Justin Lane, EPA/dpa/Archiv 
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 8:25 AM
Erster Blick nach Zürich: In knapp einer Stunde beginnt im Hallenstadion die Fortsetzung des Kongresses.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 8:25 AM
Medienvetreter haben sich bereits positioniert und warten auf die Funktionäre.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 8:38 AM
Die Vorgänge bei der FIFA empören auch deutsche Politiker.Bundesjustizminister Heiko Maas fordert den Rücktritt von Joseph Blatter. «Ich weiß nicht, ob es überhaupt noch jemanden gibt, der Sepp Blatter für den Richtigen hält, um jetzt für Aufklärung zu sorgen», so der SPD-Politiker im Interview mit der «Bild»-Zeitung.  Bei den Fans herrsche nur noch Fassungslosigkeit. Und selbst die Sponsoren hätten erkannt, «dass Werbung bei der FIFA rufschädigend wirken kann». Berichte über Korruption gebe es schon lange.«Wirklich aufgeklärt worden ist nichts von Blatter und Co. Statt "Weiter so" bräuchte es jetzt einen Neuanfang.»

Der Justizminister hält im Fall der nachgewiesenen Korruption sogar eine Neuvergabe der WM 2018 und 2022 für angezeigt. «Wenn sich herausstellt, dass Stimmen gekauft worden sind, ist eine darauf basierende Entscheidung wohl kaum zu halten.Maßgeblich für die Vergabe einer WM darf doch nicht sein, wer die höchsten Schmiergelder zahlt.»

Bundesjustizminister Heiko Maas. Foto: Kay Nietfeld, dpa/Archiv
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 8:44 AM
Der FIFA-Skandal als Thema beim G7-Gipfel? Geht es nach dem Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, müssten die Machenschaften der FIFA sogar beim Treffen der Staats- und Regierungschefs auf Schloss Elmau Anfang Juni angesprochen werden. «Die extreme Selbstbedienung einiger FIFA-Funktionäre ist derartig schädlich für alle internationalen Bemühungen um die Bekämpfung von Korruption, dass die G7 hier ein deutliches Wort finden sollten», so der SPD-Politiker.  Auch der Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, äußert sich ähnlich. Die Entwicklungen im Welt-Fußball seien sicher ein Thema des Gipfels.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 8:58 AM
Anti-Israel Proteste vor der Halle: Mehrere Dutzend Demonstranten werfen den Israelis vor, Fußballer aus den Autonomiegebieten massiv an der Ausübung des Spiels zu behindern. Bereits gestern hatten mehrere hundert Protestler mit palästinensischen Fahnen für den Ausschluss Israels demonstriert.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 9:00 AM
Es ist der völlig falsche Weg, einen politischen Konflikt zwischen zwei Ländern über den Fußball auszutragen. Es war immer die große Stärke des Fußballs, dass auch in Zeiten der größten Krisen gegeneinander gespielt wurde und durch den Sport Verbindungen entstanden sind.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach kritisiert den Antrag Palästinas auf Ausschluss des israelischen Fußball-Verbandes aus der FIFA.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:09 AM
Der Chef von Palästinas Fußball-Verband, Jibril Al Rajoub, im Gespräch mit Journalisten vor der Kongresshalle: «Ich will das Leid meines Volkes beenden. Ich bin für den Sport zuständig, ich mache keine Politik. Das Problem ist, dass die Rechte der Menschen in Palästina nicht anerkannt werden».
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 9:16 AM
Kurzer Blick auf die Kongress-Tagesordnung: Mit Spannung blicken wir auf die Tagesordnungspunkte «8. Ansprache des Präsidenten» und «17. Wahl des Präsidenten». 

Foto: fifa.com 
Foto: fifa.com 
 
 

1 von 2

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:21 AM
Die FIFA rechnet offenbar mit einem sehr langen Kongress der 209 Mitgliedsverbände. Die traditionelle Pressekonferenz mit dem Präsidenten wurde schon vor Sitzungsbeginn auf Samstagvormittag verschoben. Ursprünglich war man von einem Kongressende gegen 19.00 Uhr ausgegangen. Die Pk soll nun morgen um 11.30 Uhr nach der anberaumten Sondersitzung des Exekutivkomitees im Hauptquartier der FIFA in Zürich stattfinden.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:36 AM
Auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist eingetroffen:


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:44 AM
Der Kongress hat begonnen. Die Funktionäre haben Platz genommen.

Screenshot: FIFA TV 
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:45 AM
Das Wort hat zu Beginn FIFA-Präsident Joseph Blatter.

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:52 AM
Der Schweizer fordert die 209 Mitglieder zur aktiven Mitarbeit auf, «damit wir die Probleme behandeln können.»
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 9:54 AM
Laut Blatter sei das wichtigste Thema des Kongresses unter anderem die Transparenz und der Kampf gegen Korruption: «Es geht um das Bild des Fußballs in der Welt.»

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 10:00 AM
Er hat seine Rede beendet und hat wieder Platz genommen.«Heute rufe ich Sie zum Teamgeist auf, damit wir gemeinsam fortschreiten können. Wir sind zusammengekommen, um die Probleme anzupacken», so Blatter zum Schluss seiner Begrüßungsrede.

«Die Ereignisse von Mittwoch haben einen echten Sturm ausgelöst», so Blatter zur Festnahme von sieben Funktionären, darunter seine Stellvertreter Jeffrey Webb und Eugenio Figueredo. Foto: Patrick Seeger, dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 10:01 AM
Blick nach draußen - «Rote Karte für die FIFA»: Auch heute haben sich mehrere Demonstranten vor der Kongresshalle versammelt, um gegen den Weltfußballverband zu protestieren.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 10:10 AM
Kleiner Zwischenfall in der Halle: Ein Zwischenruferin stört den Ablauf, Blatter reagiert: «Security please!» und lässt die Frau vor die Tür setzen. Offenbar handelte es sich um eine palästinensiche Demonstrantin.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 10:13 AM
In der Halle wurde die Anwesenheit aller 209 Nationalverbände festgestellt. Alle anwesend!
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 10:14 AM

In aller Ausführlichkeit: Die Rede von Joseph Blatter im Wortlaut.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 10:49 AM
Joseph Blatter beendet seine zweite Rede am heutigen Tag:

Die FIFA hat die Ethik-Kommission eingeführt, die den ganzen Fußball kontrollieren müsste. Doch das ist nicht möglich. Es liegt deshalb bei den Verbänden, ihre Mitarbeiter zu kontrollieren. Jeder ist für sein Gebiet verantwortlich.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 10:56 AM
Seit knapp zweieinhalb Stunden läuft der FIFA-Kongress. An dieser Stelle das Wichtigste in Kürze: 

· FIFA-Präsident Joseph Blatter fordert die 209 Mitglieder im Hallenstadion von Zürich angesichts des jüngsten Korruptionsskandals zur aktiven Mitarbeit auf.«Heute rufe ich Sie zum Teamgeist auf, damit wir gemeinsam fortschreiten können. Wir sind zusammengekommen, um die Probleme anzupacken.»

· Kongress-Höhepunkt ist die Wahl des Präsidenten, bei der Blatter gegen Prinz Ali bin al-Hussein weiterhin als Favorit gilt. Allerdings zeichnet sich die wohl knappste Entscheidung bei einer FIFA-Wahl ab, seitdem Blatter 1998 die Regentschaft übernahm. 

· Auf Antrag der USA wurde beschlossen, dass die Wahl nicht mit dem elektronischen Wahlsystem, sondern per Stimmzettel erfolgen soll.

· Kurz vor dem Beginn des Kongresses haben vor dem Hallenstadion mehrere Dutzend Menschen lautstark für einen Ausschluss Israels aus dem Weltverband demonstriert. Der palästinensische Verband stellt für die Vollversammlung einen entsprechenden Antrag gestellt. Im Kongresssaal wurden zwei Frauen rasch abgeführt, die Parolen riefen und eine Palästina-Fahne schwenkten.
Desk
May 29, 2015 at 11:04 AM
Er wusste immer genau, was alles passiert ist, er hat richtige Gangster wie Chuck Blazer und Jack Warner und Ricardo Teixera - und auch seinen früheren Präsidenten - die hat er immer geschützt. Er war einfach immer stillschweigend dabei, wusste, was geschieht, hat nie etwas dagegen getan. Und heute sagt er, «man kann nicht alle Leute beaufsichtigen in der FIFA», das ist natürlich grober Unfug. 

Ex-FIFA-Mediendirektor Guido Tognoni im Gepräch mit WDR 2 über den amtierenden FIFA-Boss Joseph Blatter.


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 11:20 AM
Übrigens: Theo Zwanziger ist beim FIFA-Kongress nicht mit von der Partie. Der deutsche Funktionär, der bei der Vollversammlung des Weltverbandes aus dem Exekutivkomitee ausscheidet, hat auf die Reise nach Zürich verzichtet. Er hatte am Montag auch nicht an der Exko-Sitzung teilgenommen. Zwanziger betrachtet die Entwicklungen im Weltverband zuletzt kritisch.Nach Bekanntwerden des jüngsten Korruptionsskandals sprach von einem «Sumpf» .

Zwanziger gehörte dem FIFA-Exekutivkomitee seit 2011 als Nachfolger von Franz Beckenbauer an. Mit dem DFB und der UEFA, die er in der FIFA vertreten sollte, hatte sich der 69-Jährige zuletzt überworfen.Als sein Nachfolger rückt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ins Exekutivkomitee auf. Auf der FIFA-Homepage wurde Zwanziger bereits heute früh nicht mehr als Exko-Mitglied geführt. Zwanziger ist auch ein großer Kritiker der WM in Katar 2022. 

Foto: Ennio Leanza, Keystone/dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 11:26 AM
Auf der Bühne werden im Moment die neuesten FIFA-Zahlen präsentiert. Hier alles auf einen Blick:


Desk
May 29, 2015 at 11:36 AM
Ein Boykott hat noch nie etwas gebracht. Die UEFA bringt es ja noch nicht einmal fertig, einen eigenen Kandidaten aufzustellen. (...)  Es liegt nicht an der Person Blatter, sondern am System Fifa. Aber wie soll man ein System finden, dieses System zu ändern? Die ganze Welt ist in der Fifa vertreten und es sind dort alles demokratische Vorgänge.

Franz Beckenbauer in der «Bild»-Zeitung auf die Fragen, was er von einem WM-Boykott hält und ob er einen Rücktritt von Joseph Blatter fordert.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 11:46 AM
Ein Blick in die prall gefüllte Kongresshalle und auch auf die Tagesordnung. Als nächstes steht der Tagesordnungspunkt «11. Strategische und sportpolitische Angelegenheiten und Informationen zu den Beschlüssen des Kongresses
2014»
 
an. An dieser Stelle sei nochmals daran erinnert - im Tagesordnungspunkt 17 heißt es: «Wahl des Präsidenten». Und das verspricht Spannung!

Foto: Patrick Seeger, dpa
Desk
May 29, 2015 at 11:56 AM
Der Vollständigkeit halber - ein Nachtrag zu den Finanzen der FIFA: Der Weltverband konnte seine immensen Finanzrücklagen weiter steigern. Die Reserven hätten sich zum Dezember 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 91 Millionen US-Dollar auf 1,523 Milliarden erhöht, so FIFA-Finanzdirektor Markus Kattner und bestätigte den bereits im März veröffentlichten Bericht. Im Finanz-Zyklus 2011-2014 wurden 5,718 Milliarden Dollar eingenommen, im vorherigen Zyklus 2007-2010 waren es noch 4,189 Milliarden gewesen. Als Gewinn verblieben 2011-2014 338 Millionen Dollar, damit sank der Gewinn im Vergleich zu 2007-2010 um 293 Millionen.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 11:58 AM
Beschlossene Sache - mit nur einer Gegenstimme: Das FIFA-Budget 2016.


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 12:01 PM
Genug gesessen: Für die Funktionäre heißt es nun Beine ausschütteln und den Hunger stillen. Um 13.30 Uhr geht's weiter.


Desk
May 29, 2015 at 12:41 PM
Wir nutzen die Pause, um Sie über die aktuellen News zum auf dem Laufenden zu halten. Der im Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre beschuldigte frühere FIFA -Vizepräsident Jack Warner soll ein Gefängnis in Trinidad und Tobago in einem Krankenwagen verlassen haben. Der 72-Jährige habe über Erschöpfung geklagt und Fragen von Reportern vor der Haftanstalt nicht beantworten können, teilt ein Justizbeamter mit. 

Sie werden sich erinnern: Warner hatte sich den Justizbehörden in seinem Heimatland gestellt.Gegen eine Kaution von umgerechnet rund 360.000 Euro durfte er wieder auf freien Fuß, blieb jedoch die Nacht über im Gefängnis. Das US-Justizministerium hatte die Auslieferung Warners beantragt. Die Ermittler werfen ihm organisierte Kriminalität, Korruption und Geldwäsche vor.

Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner. Foto: Alva Viarruel, EFE/dpa/Archiv   
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:07 PM
Schweizer Medienberichten zufolge soll es während des FIFA-Kongresses eine Bombendrohung gegeben haben. Der Stadtpolizeisprecher Marco Cortesi soll dies der «Handelszeitung» bestätigt haben. Die Rettungskräfte seien kurz nach 11.00 Uhr alarmiert worden.


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:08 PM
Auch Journalisten musste die Tribüne in der Kongresshalle verlassen:


Desk
May 29, 2015 at 1:15 PM
Wie die «Neue Zürcher Zeitung» auf Ihrer Internetseite berichtet, habe die Stadtpolizei ihre «Präsenz in der etwas weiteren Umgebung des FIFA-Weltkongresses massiv verstärkt». Ein Sprecher der Stadtpolizei von Zürich bestätigt der Deutschen Presse-Agentur dpa die Drohung gegen die Veranstaltung des Weltverbandes. Weitere Angaben macht er nicht und verweist auf eine Stellungnahme zu einem späteren Zeitpunkt.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:18 PM
Auch die Bundeskanzlerin meldet sich zu Wort: Nach Ansicht von Angela Merkel muss sich der neue FIFA-Präsident vor allem um die Aufklärung der Korruptionsvorwürfe kümmern. Über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert lässt sie mitteilen: 

Wer immer als Sieger aus dieser Wahl hervorgeht, hat zuvörderst die Aufgabe, sich für die Aufklärung dieser Vorwürfe einzusetzen und die Weichen so zu stellen, dass die FIFA der Zukunft von so etwas nicht mehr belastet wird. Es kann nur einen Weg geben, und dieser Weg heißt Aufklärung. Dann sind die entsprechenden rechtlichen Konsequenzen zu ziehen.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:28 PM
In wenigen Minuten müsste der zweite Teil des Kongresses beginnen. Die Mittagspause wurde bis 13.30 Uhr angekündigt. Gibt es etwa eine Verzögerung des Beginns? 

Unser Reporter vor Ort berichtet, dass kein Eintritt durch den Medieneingang möglich ist. Ein Feuerwehrmann weist die Journalisten an der Tür zurück.
von Florian Lütticke, dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:30 PM
Der Eingang für die Funktionäre ist nicht blockiert. Ob der Kongress wie vorgesehen fortgesetzt werden kann, bleibt unklar. Die FIFA will in Kürze dazu Stellung nehmen.

Der Eingang für akkreditierte Gäste.
von Florian Lütticke, dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:32 PM
So sieht es derzeit vor der Kongresshalle aus: 


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 1:37 PM
Blick in die Halle: So langsam sind alle wieder auf ihren Plätzen - Durchsage: «Der zweite Teil des Kongresses wird in Kürze beginnen.»
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 1:41 PM
Die Haltung des britischen Premierministers David Cameron zu Joseph Blatter ist eindeutig: «He should Go!»:

Desk
May 29, 2015 at 1:49 PM
Es kann weitergehen. Generalsekretär Jerome Valcke: «Alles ist geklärt, der Kongress kann fortgesetzt werden.»
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 2:05 PM
In der Halle wird ein Tagesordnungspunkt nach dem anderen abgearbeitet. Nicht gerade spannend.Uns erreichen immer mehr Reaktionen und Stimmen - so von Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der sich gegen einen Verzicht von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach auf sein Mandat im FIFA-Exekutivkomitee ausspricht: 

Boykotte im Sport haben noch nie die gewünschte Wirkung erzielt. Es ist gerade jetzt Teil der Verantwortung, seriös und konstruktiv an einem Neubeginn in der FIFA mitzuwirken.

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Niersbach rückt für Theo Zwanziger in die sogenannte Weltregierung des Fußballs. Angesichts der jüngsten Skandale hatte Niersbach einen Verzicht nicht ausgeschlossen, sollte Joseph Blatter im Amt bleiben.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 2:18 PM
Wir können es gar nicht oft genug wiederholen. Die spannende Frage des Tages lautet: Wird Joseph Blatter wiedergewählt? Es zeichnet die wohl knappste Entscheidung bei einer FIFA-Wahl ab, seitdem Blatter 1998 die Regentschaft übernahm. Auf ein «Ja» aus Ghana kann Blatter jedenfalls zählen. 

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 2:21 PM
Nachtrag zur Bombendrohung - die Stadtpolizei Zürich auf Facebook:

Am Vormittag ging gegen den FIFA Kongress im Hallenstadion eine Bombendrohung ein. Stadtpolizei und Schutz & Rettung Zürich sind ausgerückt. Der Kongressraum wurde durchsucht, zu einer Evakuierung kam es nicht. Momentan sind wir mit Medien rund um den Globus in Kontakt! (Vo)Stadtpolizei Zürichvia Facebook am 13:46

Desk
May 29, 2015 at 2:30 PM
Momentaufnahme von Prinz Ali Bin al-Hussein (l.), der sich zur Wahl zum Präsidenten stellt, und UEFA-Chef Michel Platini. Trotz des Ernstes der Lage, können sich diese beiden Herren ein Lächeln nicht verkneifen.

Foto: Walter Bieri, Keystone/dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 2:46 PM
Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens: Thomas Bellut. Foto: Fredrik von Erichsen, dpa/Archiv
Eine Frage, die vor allem Fußball-Fans in Deutschland brennend interessiert: Wie gefährdet ist die Übertragung der Fußball-WM in Russland (2018) und Katar (2022) wegen des FIFA-Skandals? Das ZDF hat diesbezüglich keine Sorgen. Die Rechte an den Übertragungen seien bereits erworben, Vertragsverhandlungen stünden nicht an, so Intendant Thomas Bellut. Obwohl es die schweren Korruptionsvorwürfe gegen die FIFA gibt, muss der Sender laut Bellut im Gespräch mit dem Weltverband bleiben.«Wir wollen das Ereignis haben», das ZDF komme an der FIFA nicht vorbei. Eine Aufklärung der Vorwürfe sei dringend nötig. Das ZDF besitzt gemeinsam mit der ARD die WM-Rechte für Deutschland.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 2:56 PM
Wir haben natürlich das Geschehen in der Halle weiterhin im Blick. Diese Neuigkeit wollen wir Ihnen nicht vorenthalten: Laut Michel D'Hooghe, Vorsitzender der medizinischen Kommission der FIFA, ist die Zahl der Verletzungen bei Weltmeisterschaften in den letzten Jahren um 40 Prozent gesunken.

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:06 PM
Der TV-Sender Bloomberg meldet, dass Demonstranten ins Gebäude, wo der FIFA-Kongress tagt, «stürmen»:


Screenshot: Bloomberg TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:11 PM
Bei den Demonstranten handelt es sich um Palästinenser. Seit den frühen Morgenstunden haben sie sich vor dem Hallenstadion von Zürich lautstark für einen Ausschluss Israels aus dem Fußball-Weltverband demonstriert. 


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:16 PM
Höchste Sicherheitsmaßnahmen:

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:28 PM
Nach den USA jetzt auch Großbritannien: Den britischen Strafverfolgungsbehörden liegt belastendes Material gegen Offizielle der FIFA vor. «Das Serious Fraud Office untersucht aktiv ihm vorliegendes Material und hat deutlich gemacht, dass es bereit ist, laufende internationale Ermittlungen zu unterstützen», so eine Sprecherin. Im Rahmen der US-Ermittlungen war deutlich geworden, dass FIFA-Gelder über Konten bei den britischen Großbanken Barclays, HSBC und Standard Chartered geleitet worden waren. Die US-Behörden haben insgesamt 14 Personen der Korruption in einem Umfang von mehr als 150 Millionen US-Dollar angeklagt.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:33 PM
Und wieder zurück zum Geschehen im Saal: Wir sind mittlerweile bei Tagesordnungspunkt 14 angelangt. Der Schweizer Cornel Borbély ist vor wenigen Minuten zum Chef der Ethikkommission des Weltverbandes gewählt worden. Der Topjurist bekam 199 von 201 abgegebenen Stimmen. Borbély hatte das Kontrollgremium bereits seit Dezember 2014 kommissarisch geführt. Zuvor war der Amerikaner Michael Garcia zurückgetreten, weil seine Untersuchungsergebnisse zur skandalumwitterten WM-Vergabe 2018 und 2022 nicht zu einer Anklage in seinem Sinne geführt hatten. Vorsitzender der rechtssprechenden Kammer der Ethikkommission bleibt der deutsche Strafrechtler Hans-Joachim Eckert. 
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:43 PM
Der palästinensische Fußball-Verband zieht beim FIFA-Kongress kurz vor der Abstimmung seinen Antrag auf einen Ausschluss Israels aus dem Weltverband zurückgezogen. Zahlreiche andere Verbandsvertreter hätten ihn darum gebeten, so der Chef von Palästinas Fußball-Verband, Jibril Al Rajoub.«Das heißt aber nicht, dass ich meinen Widerstand aufgeben werde.» Stattdessen fordert er die Abstimmung über eine Kommission, die die angeblichen Vergehen Israels untersuchen soll. Die Palästinenser werfen den Israelis vor, die Bewegungsfreiheit von Spielern und die Entwicklung des Fußballs in Palästina zu behindern. 
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:53 PM
Es freut mich, dass der Vorschlag zur Suspension zurückgezogen wurde. Überlassen wir es den Politikern, Politik zu machen. Wir sollten unsere Kräfte vereinen und das Beste für den Fußball tun, auf beiden Seiten. 

Ofer Eini, Präsident des israelischen Fußball-Verbands.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 3:55 PM
Ofer Eini bietet dem Chef von Palästinas Fußball-Verband, Jibril Al Rajoub, den Handschlag an. Doch dieser will nicht:


Desk
May 29, 2015 at 4:01 PM
Im Moment herrscht ein wenig Verwirrung. Joseph Blatter ergreift das Wort.

Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:06 PM
Es wurde abgestimmt: Über eine Kontroll-Kommission aus Israelis, Palästinensern und Fifa-Leuten.90 Prozent stimmen für den Antrag - 10 Prozent dagegen. Schließlich kommt es zum Handschlag.

Screenshot: FIFA TV 
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:08 PM
Weiter geht´s! Bis zum Tagungsordnungspunkt «17. Wahl des Präsidenten» ist es nicht mehr weit. Wir sind jetzt bei Punkt «16. Einsetzung der Vizepräsidenten und der Mitglieder des Exekutivkomitees und Ehrungen» angelangt.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:18 PM
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist in das Exekutivkomitee des Weltverbandes aufgenommen worden.Ob der 64-Jährige das Amt auch tatsächlich ausüben wird, ist noch unklar. Angesichts des jüngsten Korruptionsskandals hat sich der DFB-Chef dies offen gehalten, sollte FIFA-Präsident Joseph Blatter im Amt bleiben. 

Wolfang Niersbach wird von FIFA-Boss Joseph Blatter auf der Bühne begrüßt. Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:21 PM
Eine zehnminütige Pause ist anberaumt, bevor es mit der Wahl des Präsidenten weitergeht.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:37 PM
Wirkt sichtlich locker: Der Herausforder von Joseph Blatter, Prinz Ali Bin al-Hussein. Kann er die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen? In Kürze erfahren wir es! Screenshot: FIFA TV
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:37 PM
Nun ist al-Hussein am Rednerpult und wirbt für die Wahl seiner Person. 
Desk
May 29, 2015 at 4:39 PM
15 Minuten Redezeit hat al-Hussein, die Funktionäre von sich zu überzeugen.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:41 PM
Al-Hussein zu Beginn seine Rede: 

Es ist mir eine Ehre, für das Amt des Präsidenten kandidieren zu dürfen.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:46 PM
Bisher ist von einem direkten Angriff al-Husseins auf den amtierenden FIFA-Präsidenten Blatter nichts zu hören:

Die Augen der Welt sind auf uns gerichtet. (...Es steht alles auf dem Spiel. Wir sind die Schützer eines Spiels, das die Kraft hat, Völker zu vereinen. (...Die FIFA ist kein Unternehmen, die FIFA ist ein Dienstleister.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 4:49 PM
Heute geht es darum, das Vertrauen zu rechtfertigen. Es braucht einen engagierten Anführer, um das Chaos aufzuräumen. Dafür engagiere ich mich.

Al-Hussein in seiner Rede. Er hat die Bühne bereits verlassen. Nun ist Joseph Blatter an der Reihe. Auch er hat 15 Minuten Redezeit.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 5:14 PM
Generalsekretär Jérôme Valcke bittet die einzelnen Delegierten sich zu den «Wahlkabinen» zu begeben. Wahlberechtigt sind alle 209 Mitgliedsverbände der FIFA mit je einer Stimme. Im ersten Wahlgang braucht der Gewinner derzeit 139 Stimmen. Im zweiten Wahlgang genügen 105. Wir sind erst beim Buchstaben «B». «Bangladesh, booth one». Das wird noch ein wenig dauern bis zum Ergebnis.

Screenshot: FIFA TV
Desk
May 29, 2015 at 5:22 PM
Blick in den Saal: Viele Delegierte nutzen die Gelegenheit, um sich nach dem langen Kongress die Beine zu verteten.
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 5:29 PM
Nur zur Info: Wir sind inzwischen beim Buchstaben C...
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 5:39 PM
«For the Game. For the World»: For Blatter or al-Hussein? Ein australischer Delegierter bei seiner Stimmabgabe.

Foto: Patrick B. Kraemer, Keystone/dpa


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 5:45 PM
Während die Abstimmung läuft - hier eine Erklärgrafik zur FIFA: Exekutivkomitee und Kongress, Wahl des Präsidenten, Beschuldigte im Korruptionsskandal. Alles auf einen Blick!

 Grafik: F. Bökelmann
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 5:52 PM
Blick in die sozialen Medien: Recht hat er!


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 5:56 PM
N wie Nepal. Es kommt voran! Viel ist nicht mehr übrig.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:01 PM
Übrigens: Während der Abstimmung läuft im Hintergrund diese Musik. Wir überlassen es Ihnen, was Sie davon halten.

von 73corben via YouTube
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:10 PM
Für Deutschland hat DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock abgestimmt. 

War es eine Stimme für den Herausforderer von Joseph Blatter? Wir werden es nie erfahren! Foto: Patrick Seeger, dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:17 PM
An dieser Stelle sei nochmals daran erinnert: Für den Fall eines Wahlsieges von Blatter schließt UEFA-Boss Michel Platini drastische Maßnahmen auf einer bislang nicht gekannten Eskalationsstufe bis hin zu einem WM-Boykott nicht aus. Bei einer Sondersitzung rund um das Champions-League-Finale in Berlin werde man in der kommenden Woche «alle Möglichkeiten ins Auge fassen», so der Franzose gestern bei einer Pressekonferenz. Auf eine entsprechende Nachfrage konkretisierte er, dass er einen WM-Boykott nicht ankündige, aber das es «demokratische Entscheidungen» der Landesverbände geben werde.

 Lässt er tatsächlich seinen Worten Taten folgen? UEFA-Chef Michel Platini. Foto: Patrick B. Kraemer, Keystone/dpa

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:23 PM
Die Abstimmung läuft noch: Wegen der langwierigen Wahl verpasst DFB-Präsident Wolfgang Niersbach das Pokal-Dinner am heutigen Abend in Berlin. Niersbach hatte mit einem Privatjet in die Hauptstadt fliegen wollen, muss diesen Plan aber aufgeben.

Der Grund für die lange Prozedur bei der Wahl: Auf Antrag des US-Verbandes wurde die Wahl zwischen Joseph Blatter und Prinz Ali bin al-Hussein nicht mit dem elektronischen System vorgenommen. Alle 209 Verbände müssen ihr Votum per Stimmzettel in Wahlkabinen abgeben.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:26 PM
In Kürze müsste es aber soweit sein. Der Delegierte aus Venezuela wird so eben aufgerufen, seine Stimme abzugeben.
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:28 PM
Es ist soweit: 

And the last one Zambia.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:30 PM
Nun wird ausgezählt und gleich haben wir das Ergebnis...
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:32 PM
Es wird bereits spekuliert: 


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:33 PM
Im ersten Wahlgang braucht der Gewinner 140 Stimmen. Im zweiten Wahlgang genügen 105.
Desk
May 29, 2015 at 6:34 PM
Die blauen Wahl-Urnen liegen auf dem Tisch und werden vor dem Podium geleert.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 6:43 PM

Wir hatten Ihnen vorhin die Hintergrundmusik während der Abstimmung präsentiert. Der Vollständigkeit halber - bei der Auszählung im Moment spielt nun diese Musik.

via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:49 PM
Es wird weiter ausgezählt. Gleich müsste das Ergebnis feststehen. Foto: Patrick B. Kraemer, Keystone/dpa
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:52 PM
Manch einen Delegierten hält es nicht mehr auf dem Platz. Auch wir würden gerne so allmählich das Abstimmungsergebnis erfahren...

Screenshot: FIFA TV 
via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:55 PM
Gezählt wird nicht mehr, aber offenbar gerechnet.
via dpa
Florian Lütticke, dpa
May 29, 2015 at 6:57 PM
Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter werden bereits die ersten Wetten abgeschlossen:


via dpa
Desk
May 29, 2015 at 6:58 PM
Joseph Blatter verpasst im ersten Wahlgang die Wiederwahl als Präsident. Der umstrittene Schweizer erhielt nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit gegen seinen Herausforderer Prinz Ali bin al-Hussein.
Desk


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN