Spanien gegen Deutschland Sackpfeife stört ARD-Länderspiel-Übertragung

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dank Toni Kroos feierte die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend einen gelungenen Jahresabschluss. Die TV-Übertragung wurde jedoch durch ein Pfeifengeräusch gestört. Foto: imagoDank Toni Kroos feierte die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend einen gelungenen Jahresabschluss. Die TV-Übertragung wurde jedoch durch ein Pfeifengeräusch gestört. Foto: imago

Vigo. Beim Testspiel Spanien gegen Deutschland am Dienstagabend löste eine galizische Sackpfeife die südafrikanische Vuvuzela als eines der nervigsten Instrumente bei einer TV-Übertragung eines Fußballspiels ab. Das Pfeifengeräusch war vor allem in der zweiten Halbzeit bei der Übertragung in der ARD deutlich zu hören. Die deutsche Nationalmannschaft feierte dank des späten 1:0-Treffers aber einen gelungenen Jahresabschluss.

Der immer stärker aufspielende Mittelfeldspieler Toni Kroos sicherte den Deutschen durch seinen späten Treffer in der 89. Minute noch den Sieg gegen den Europameister von 2012 aus Spanien. Damit konnte die deutsche Nationalmannschaft das Weltmeister-Jahr 2014 mit einem Erfolg abschließen. Die Übertragung des Test-Länderspiels im Fernsehen war für viele Zuschauer allerdings unangenehm. Ein nervtötendes Pfeifengeräusch war über längere Zeiträume vor allem in der zweiten Halbzeit klar zu hören.

Galizische Sackpfeife störte die Zuschauer

Das wohl bekannteste und nervigste Instrument, das jemals bei der Fernsehübertragung von Fußballspielen zu hören war, ist die Vuvuzela von der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Beim Länderspiel zwischen Spanien und Deutschland löste jedoch eine galizische Sackpfeife die Vuvuzela ab. Während der TV-Übertragung beschwerten sich viele Zuschauer auf Twitter über das Geräusch:

Die Sackpfeife, ähnlich dem schottischen Dudelsack, war laut ARD der Grund für den Ärger der Zuschauer. Laut dem Sender wurde die Pfeife von einem Fan in der Nähe eines ARD-Richtmikros gespielt. „Wir hatten auf diese Geräusche leider keinerlei Einfluss“, sagte Patric Nohe von der ARD. Vergleichbar ist der Ton mit einer „Schrotthändler-Melodie“, die ein Twitter-User auf YouTube gefunden hat:

Die deutsche Nationalelf ließ sich von dem Gedudel aber nicht aus der Ruhe bringen. Dank des 1:0-Sieges können die Weltmeister nun verdient in die Länderspielpause gehen. Erst am 29. März 2015 geht es wieder los: Dann ist Deutschland zur EM-Qualifikation in Georgien zu Gast.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN