Mit Facebookvideo an die Fans Gladbach-Stürmer Max Kruse sucht nach Torjubel

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Da geht noch mehr: Max Kruse bejubelt seine Tore meist mit einem Lauf mit ausgestreckten Armen zur Eckfahne. Nun sucht er auf Facebook nach einem originelleren Torjubel. Foto: dpaDa geht noch mehr: Max Kruse bejubelt seine Tore meist mit einem Lauf mit ausgestreckten Armen zur Eckfahne. Nun sucht er auf Facebook nach einem originelleren Torjubel. Foto: dpa

Osnabrück. Egal ob Klose-Salto, Gomez-Torero oder Luca-Toni-Ohrschrauber: Als Fußballer kann man sich viele Formen des Tor-Jubels ausdenken – von lustig bis ausgefallen. Nun sucht auch Max Kruse, Stürmer von Borussia Mönchengladbach, nach einer originellen Feiergeste. Mit einem Video auf seiner Facebook-Seite forderte Kruse seine Fans dazu auf, Vorschläge einzureichen.

Zur Feier des 100.000 Followers seiner Fanseite auf Facebook hat sich der 26 Jahre alte deutsche Nationalspieler mit einem Video bei seinen Fans bedankt. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, freute sich der Stürmer über das Erreichen dieser großen Zahl an „Gefällt mir“-Klicks. Als Dank hat sich der Stürmer, der in dieser Saison bereits fünf Tore für Mönchengladbach erzielt hat, etwas Besonderes einfallen lassen.

Kruse jubelt mit Lauf zur Eckfahne

„Ich bin nicht so kreativ, was meinen Torjubel angeht. Da gibt es sicherlich noch Dinge zu verbessern“, gesteht Kruse in seinem Video selbstkritisch. Der deutsche Nationalspieler bejubelt seine Tore meist mit einem Lauf mit ausgestreckten Armen zur Eckfahne. Im Gegensatz zu den akrobatischen Einlagen von Klose und Co. eher eine simple Art, Treffer zu feiern. Das möchte Kruse jetzt ändern. Von seinen Fans wünscht sich der Stürmer Vorschläge für einen ausgefalleneren Torjubel. „Seid kreativ und lasst euch was Besonderes einfallen“, bittet der Stürmer um zahlreiche Einsendungen. Die Vorschläge können per Videopost an seine Facebook-Seite gesendet werden.

Einsendeschluss für die Jubel-Vorschläge ist der 1. Dezember. Einen Preis für den kreativsten Einfall verspricht Kruse seinen Fans auch: Für den besten Vorschlag gibt es zwei Karten für das Heimspiel von Borussia Mönchengladbach gegen Hertha BSC Berlin am 6. Dezember. Genau an diesem Tag könnte Kruse seinen neuen Torjubel dann auch der Öffentlichkeit vorführen.

Isländische Fußballer als Torjubel-Experten

Als wahre Experten in Sachen Torjubel gelten übrigens die Fußballer des isländischen Vereins UMF Stjarnan. In der isländischen Fußballliga waren sie viele Jahre nur Mittelmaß, im Internet konnten sie sich durch ihre zahlreichen speziellen Torjubel aber einen Namen machen. Im Oktober dieses Jahres wurden sie jetzt sogar Meister der höchsten Spielklasse in Island – die originellen Torjubel haben damit zwar abgenommen, dennoch könnte sich Max Kruse hier vielleicht noch etwas abgucken:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN