zuletzt aktualisiert vor

Jüngster Coach aller Zeiten?

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vor Wechsel? Marko Simic, 22-jähriger Schweizer, hat beste Karten als Nachfolger von Dragan Torbica. Foto: Christine VinconVor Wechsel? Marko Simic, 22-jähriger Schweizer, hat beste Karten als Nachfolger von Dragan Torbica. Foto: Christine Vincon

Irgendetwas musste gestern passieren bei den GiroLive-Ballers nach fünf Niederlagen in Folge trotz der Steigerung am Sonntag. Und es passierte gestern das, was bei Misserfolg im Sport üblicherweise passiert: Der Trainer musste gehen. Dragan Torbica ist ab sofort nicht mehr Coach der Osnabrücker Zweitligabasketballer.

„Wir haben keinen Leader auf dem Feld. Die Spieler sind völlig verunsichert“, meinte Manager Christian Somberg, der dem Trainer die Frage gestellt hatte, ob er noch an die Mannschaft glaube. Daraufhin habe Torbica betont, er benötige Verstärkungen, was für Somberg zumindest im Moment kein Thema ist, weil er erst einmal klare Rollenverteilung sehen, erst das eine und dann das andere tun will.

Da hier die Meinungen von Coach und Manager auseinandergingen, trennten sie sich. Das Training gestern Abend leitete Jan Rohdewald, was keine Dauerlösung ist, denn möglichst schnell soll ein neuer Coach da sein.

Kandidat Nummer eins ist der Schweizer Marko Simic, der aktuell im Projekt „Franken First“, einem vor allem von den Brose Baskets Bamberg getragenen Konzept für die Franken-Region, engagiert ist. Und das mit 22 Lenzen, womit er der mit Abstand jüngste Trainer der Osnabrücker Basketball-Geschichte auf höherer Ebene wäre. Simic war in der Vorsaison in Landshut aktiv – zunächst als Kotrainer, dann als Cheftrainer – und rettete den Klub vor dem Abstieg aus der Pro B. Dabei bezwang er mit seinem Team die Ballers. Geschätzt wird Simic als sehr akribischer Coach, der Basketball lebt und für Somberg „viel reifer“ wirkt, als es 22 Lebensjahre vermuten lassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN