zuletzt aktualisiert vor

Interview Fürths Sportpsychologe Meichelbeck: „Der Fußball ist kein Nährboden für Depressionen“

Martin Meichelbeck war selbst Profifußballer in Bochum und Fürth, nebenbei studierte er Psychologie. Seit 2011 leitet der 35-Jährige den Bereich Medizin/Sportpsychologie beim Aufsteiger Greuther Fürth. Foto: imagoMartin Meichelbeck war selbst Profifußballer in Bochum und Fürth, nebenbei studierte er Psychologie. Seit 2011 leitet der 35-Jährige den Bereich Medizin/Sportpsychologie beim Aufsteiger Greuther Fürth. Foto: imago

Fürth. Greuther Fürth galt lange Zeit als unaufsteigbar - jetzt hat es die Mannschaft geschafft. Das Erfolgsrezept verrät Martin Meichelbeck, Ex-Profifußballer und Sportpsychologe des Vereins, im Interview:

Herr Meichelbeck, Glückwunsch zum Aufstieg. Die Fürther galten ja lange als „unaufsteigbar“ – wie haben Sie das aus den Köpfen rausgebracht? Wir haben im ganzen Verein über einen längeren Zeitraum sehr viel an unsere Stärken geglaubt. Von d

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN