zuletzt aktualisiert vor

Bundesliga „Fantastischer Einstand“: Grandioser Haaland mit Dreierpack

Von dpa

Dortmunds Neuzugang Erling Haaland erzielt in seinem Bundesliga-Debüt einen Dreierpack. Foto: Stefan Puchner/dpaDortmunds Neuzugang Erling Haaland erzielt in seinem Bundesliga-Debüt einen Dreierpack. Foto: Stefan Puchner/dpa

Augsburg. Erling Haaland wird eingewechselt - und trifft gleich dreimal. Der norwegische Wunderknabe feiert ein traumhaftes Debüt für Borussia Dortmund. Haaland sichert sich in Augsburg ein besonderes Andenken.

Nach seinem traumhaften Debüt schnappte sich Borussia Dortmunds Sturmjuwel Erling Haaland den Ball als kostbares Andenken.

Mit einem Dreierpack rettete der erst nach der Halbzeit eingewechselte neue Wunderknabe dem Vizemeister einen erfolgreichen Rückrundenstart und wurde förmlich mit Lob überschüttet. „Das ist ein Traum-Debüt“, sagte Sportdirektor Michael Zorc über die drei Tore innerhalb von nur 20 Minuten beim 5:3 (0:1) gegen den FC Augsburg. Es sei ein „fantastischer Einstand für ihn“ gewesen, meinte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl und bezeichnete den 19-jährigen Norweger als „super belebendes Element“.

Haaland selbst reagierte bodenständig auf seinen fulminanten Bundesliga-Einstand und ließ den Ball nicht aus seinen Händen. „Es war ein gutes Debüt, ich bin froh“, sagte der in der Winterpause für rund 20 Millionen Euro Ablöse von RB Salzburg verpflichtete Angreifer und fühlte sich sichtlich wohl nach seinen Treffern (59. Minute, 72., 79.). „Jetzt im Moment bin ich sehr entspannt, es ist schön.“

Florian Niederlechner (34. Minute, 55.) und Marco Richter (46.) ließen die Augsburger vor 30.660 Zuschauern zwar lange auf die Überraschung hoffen. Haaland, Julian Brandt (49.) und Jadon Sancho (61.) bescherten den Dortmundern aber den gelungenen Start bei der Aufholjagd auf Spitzenreiter RB Leipzig.

Schön lief es für die Dortmunder anfangs nicht. BVB-Coach Lucien Favre verzichtete auch wegen Trainingsrückstands auf Haaland, der für Zorc ein „Rohdiamant“ ist. Für das Glanzlicht in der ersten Hälfte sorgte bei den Augsburgern Ruben Vargas. Der Tempodribbler lief der BVB-Defensive davon und legte umsichtig quer auf Niederlechner, der nur noch zur verdienten Führung einschieben musste.

Die Dortmunder waren immer dann stark, wenn sie schnell und direkt spielten. Sancho (28.) und Marco Reus (29.), der im Abschluss eine unglückliche Figur abgab, verpassten aber mögliche Treffer. Die Augsburger agierten mutig. Die Gäste aus dem Ruhrpott zeigten sich vor allem nach dem Rückstand ideenlos.

Die zweiten 45 Minuten hatten es dann in sich! Der FCA legte gegen schläfrige Dortmunder sogar nach. Mit einem Kracher aus 22 Metern düpierte Richter 19 Sekunden nach dem Wiederanpfiff Keeper Roman Bürki. Der BVB schlug umgehend zurück. Die Augsburger verteidigten zu passiv, Brandt nutzte das aus. Niederlechner stellte aber in der Folge die Zwei-Tore-Führung wieder her.

Dortmunds Coach Lucien Favre reagierte - und brachte in der 56. Minute Haaland. Zugleich stellte der Schweizer auf ein 4-2-3-1-System mit dem jungen Angreifer als Spitze um. Mit einem strammen Linksschuss brachte er den BVB gleich mal heran. „Nach einer Stunde kommt dieser Haaland-Schock“, beschrieb FCA-Coach Martin Schmidt die Hereinnahme des Angreifers. „Wir waren zu sorglos.“

Sancho glich anschließend aus - und Dortmund drehte dank Haaland sogar noch weiter mächtig auf. Referee Manuel Gräfe revidierte nach Einsatz des Videoassistenten eine Abseitsentscheidung - Haalands zweiter Treffer nach perfekter Vorlage von Thorgan Hazard zählte. Und der Norweger hatte immer noch nicht genug. „Er hat Präsenz gebracht, seine Stärke sind die Läufe in die Tiefe“, befand Trainer Lucien Favre und ergänzte: „Er hat es sehr gut gemacht.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN