zuletzt aktualisiert vor

OSC-Damen nehmen Aufstieg ins Visier – „Dynamischer und athletischer Basketball“ US-Trio passt ins Panthers-Profil

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf geballte US-Power baut OSC-Trainerin Hanna Ballhaus: Die Neulinge Kaitlin Grant, Rachelle Matthys und Jasmine Byrd (v.l.) freuen sich über ihre Fahrrad-Geschenke.Foto: Elvira PartonAuf geballte US-Power baut OSC-Trainerin Hanna Ballhaus: Die Neulinge Kaitlin Grant, Rachelle Matthys und Jasmine Byrd (v.l.) freuen sich über ihre Fahrrad-Geschenke.Foto: Elvira Parton

heu Osnabrück. Aus der Vision des Vorjahres wird ein konkretes Ziel: „Wir wollen in die Bundesliga“, betonten gestern bei der Teamvorstellung der OSC-Basketballdamen unisono Trainerin Hanna Ballhaus und Managerin Julia Riethmüller. Nur über den Zeitraum war sich das charmante Führungsduo der OKE-Panthers nicht ganz einig...

Während die neue Managerin den Aufstieg schon für die Spielzeit 2010/11 ins Visier nimmt, plant Ballhaus den Klassensprung eher „mittelfristig“ ein. „Man weiß nie, was passiert. Manchmal geht der entscheidende Wurf daneben, manchmal machen die Schiedsrichter einen Strich durch die Rechnung“, legt sich die Trainerin vor ihrem zweiten Amtsjahr beim OSC nicht fest. Sicher spielen die Erfahrungen aus der Vorsaison eine Rolle, als die Panthers im Play-off-Finale knapp an den Chemcats Chemnitz scheiterten.

Doch beim dritten Anlauf – auch in der Saison 2008/09 platzte der Aufstiegstraum erst im Finale gegen Opladen – scheinen die Osnabrückerinnen besser gerüstet als zuvor. Optimismus verbreiten vor allem die drei neuen US-Girls: Centerin Kaitlin Grant (22), Flügelspielerin Rachelle Matthys (23) und Spielmacherin Jasmine Byrd (24) verkörpern perfekt den von Ballhaus kreierten neuen Panthers-Stil: „Wir wollen dem Publikum dynamischen, technisch anspruchsvollen und athletischen Basketball bieten“, formuliert die 27-Jährige ihr persönliches Saisonziel. Wer ihre Augen dabei funkeln sieht, spürt, dass es keine leere Versprechung bleiben wird.

Das US-Trio sei im College-Basketball hervorragend ausgebildet, hungrig auf neue Herausforderungen und bringe auch die charakterlichen Voraussetzungen mit, so Ballhaus: „Wir wollten unbedingt Spielerinnen, die noch unverbraucht sind und auch altersmäßig ins Team passen.“ Über die Qualitäten der US-Girls machte sich Ballhaus als Coach im Camp einer bekannten Spieler-Agentur ein detailliertes Bild.

Die Trennung von den bisherigen US-Panthers Katie Snodgrass (jetzt Oberhausen) und Danielle Clark (jetzt Heidelberg) sei daher leichtergefallen. Da auch Jana Bühren (Karriereende) und Doro Schönau (beruflich) ausgeschieden sind, umfasst der neue OSC-Kader überschaubare zehn Mitglieder: Als Kapitänin soll Kirsten Kubat die Youngster Melanie Knopp (neu), Larissa Schwarz, Lea Vatthauer, Steffi Grigoleit, Lucy Thüring und Klaudia Grudzien führen. „Menschlich sehe ich in diesem Jahr keine Probleme“, meint Kubat mit Blick auf einzelne Querelen in der Vergangenheit.

Auch finanziell ist nach Angaben von Riethmüller alles in bester Ordnung. Der neue Hauptsponsor OKE Kunststoffelemente garantiere eine sorgenfreie Saison. Und womöglich steht das Unternehmen aus Hörstel auch bereit, wenn es im Sommer 2011 darum geht, für die Bundesliga einen Etat im „niedrigen sechsstelligen Bereich“ zu generieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN