zuletzt aktualisiert vor

Jugend greift an

Von Georg Bruns

Patrick Kämper kehrt zum TV Meppen zurück. Foto: BrunsPatrick Kämper kehrt zum TV Meppen zurück. Foto: Bruns

brun Barssel. Der letzte sportliche Tischtennis-Höhepunkt der Saison war die Bezirksvorrangliste der Damen und Herren. Achtbar geschlagen haben sich die fünf emsländischen Starter, von denen drei noch in der Jugendklasse spielberechtigt sind. Ungeschlagener Turniersieger wurde der ebenfalls noch jugendliche Patrick Kämper, der nach einjährigem Gastspiel bei der Spvgg Oldendorf zu seinem Stammverein TV Meppen zurückkehrt.

In der Herrenklasse scheiterte Maximilian Bode vom Landesligisten Union Meppen mit nur zwei Einzelerfolgen bereits in der Vorrunde. Bei der anschließenden Platzierungsrunde war die Luft völlig raus. Nach zwei knappen 2:3-Niederlagen belegte Bode den elften Platz.

Marius Varel (Olympia Laxten) qualifizierte sich souverän – punktgleich mit dem Gruppensieger Christopher Imig (TV Hude) – mit einem Gesamtergebnis von 5:1 für die Zwischenrunde. Hier verbuchte er zwar eine ausgeglichene Einzelbilanz, doch mit der klaren 0:3-Niederlage gegen Marco Stüber (TV Hude) verpasste er die Endrunde aufgrund der schlechteren Satzdifferenz. Er belegte Rang sieben.

Ähnlich verheißungsvoll startete Tobias Lammers (Union Meppen). In der Gruppenphase ging er fünfmal als Sieger vom Tisch. In der Zwischenrunde konnte er ebenfalls mithalten. Er behauptete sich mit 3:0 gegen Jakob Schütz (TSG Burg Gretesch), verpasste aber mit der 1:3-Niederlage gegen Patrick Kämper (Spvgg Oldendorf) das Finale. In der Endabrechnung landete er auf dem sechsten Platz.

Kay Günster (TV Meppen) musste in keinem der sechs Vorrundenspiele über die volle Distanz gehen. Gefordert wurde er erst in der Zwischenrunde, hatte auch das Glück auf seiner Seite und erreichte die Endrunde. Hier blieb für ihn nur Rang vier nach relativ eindeutigen Niederlagen gegen Malte Plache (TV Hude) und Patrick Kämper, der sich bei seinem letzten Start für Oldendorf überlegen den Tagessieg sicherte.

In der Damenkonkurrenz war nur die Jugendliche Stephanie Eichhorn am Start. Nach zwei knappen 2:3-Niederlagen resignierte sie und verfehlte die Hauptrunde deutlich. In den abschließenden Platzierungsspielen verbuchte sie zwei Einzelerfolge und endete auf Platz neun.