zuletzt aktualisiert vor

Finale in Singapur Switolina gewinnt erstmals WTA-Finals der Tennis-Damen

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Siegerin der WTA-Finals in Singapur: Jelina Switolina. Foto: Vincent Thian/APSiegerin der WTA-Finals in Singapur: Jelina Switolina. Foto: Vincent Thian/AP

Singapur. Die Ukrainerin Jelina Switolina hat die inoffizielle Tennis-WM der Damen gewonnen. Die 24-Jährige krönte im Endspiel der WTA Finals eine perfekte Woche. Die Weltranglisten-Siebte behielt im wichtigsten Match ihrer Karriere in der entscheidenden Phase die Nerven.

Mit Tränen der Freude und vielleicht auch der Erleichterung hat die Ukrainerin Jelina Switolina den Sieg bei den WTA Finals und den damit bislang größten Erfolg ihrer Tennis-Karriere gefeiert.

Die Weltranglisten-Siebte setzte sich im Finale der inoffiziellen Damen-WM in Singapur mit 3:6, 6:2, 6:2 gegen Sloane Stephens aus den USA durch. Die 24-Jährige machte nach 2:23 Stunden den Erfolg in ihrem ersten großen Endspiel perfekt und etablierte sich damit endgültig in der Weltspitze.

Das Turnier war mit sieben Millionen Dollar dotiert. Switolina krönte mit dem fünften Erfolg im fünften Turnierspiel eine makellose Woche. „Es ist ein ganz besonderer Moment für mich. Singapur wird für lange Zeit in meinem Herzen bleiben. Das wird mir viel Selbstvertrauen geben“, sagte Switolina, bevor ihr Damentennis-Legende Billie Jean King die Siegertrophäe übergab.

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber hatte das Halbfinale durch eine Niederlage im entscheidenden Gruppenspiel gegen Stephens verpasst. Die 25-Jährige hatte im vorigen Jahr bei den US Open triumphiert und stand in dieser Saison im French-Open-Finale. Die Amerikanerin erwischte im Finale den besseren Start. Dank ihrer kämpferischen Qualitäten in der Defensive schaffte Switolina im Duell der bislang noch ungeschlagenen Spielerinnen den verdienten Ausgleich, die Zuschauer bekamen etliche hochklassige Ballwechsel geboten.

Switolina legte auch im entscheidenden Satz zum 3:0 vor, Müdigkeit nach dem knappen Drei-Satz-Sieg im Halbfinale gegen die Niederländerin Kiki Bertens waren nicht zu erkennen. Stephens hielt nach ihrem ebenfalls hart erkämpften Halbfinal-Erfolg über die Tschechin Karolina Pliskova dagegen und verkürzte auf 2:3, doch danach machte wieder Switolina die entscheidenden Punkte.

Die Nummer eins der Welt am Jahresende ist die Rumänin Simona Halep, die French-Open-Siegerin fehlte in Singapur wegen einer Rückenverletzung. Ganz vorbei ist die Damen-Saison noch nicht, am Dienstag beginnt die B-WM im chinesischen Zhuhai. Beim Jahresabschluss der erweiterten Weltspitze geht Julia Görges als Titelverteidigerin an den Start.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN