zuletzt aktualisiert vor

Leicht verletzt Nach Autounfall: Kugelstoßerin Schwanitz „geht es besser“

Von dpa

Christina Schwanitz hat den Verkehrsunfall relativ gut überstandne. Foto: Sven HoppeChristina Schwanitz hat den Verkehrsunfall relativ gut überstandne. Foto: Sven Hoppe

Nürnberg. Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz ist bei einem Autounfall auf der Fahrt von Chemnitz zu einem Auftritt im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF in Mainz offenbar mit dem Schrecken davongekommen.

„Ich weiß, dass es ihr besser geht. Sie ist zu Hause“, sagte ihr Trainer Sven Lang. Nach einem Auffahrunfall wurde die 32 Jahre alte Sächsin in ein Krankenhaus gebracht, konnte es aber noch in der Nacht verlassen.

„Wir haben Maßnahmen eingeleitet, dass sie am Montag von unseren Verbandsärzten untersucht wird“, erklärte Idriss Gonschinska, der Leitende Trainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.

Schwanitz war am Freitag mit der Weltklasseweite von 20,06 Metern deutsche Meisterin in Nürnberg geworden und hatte damit ihre Favoritenrolle für die Europameisterschaften in zwei Wochen in Berlin bestätigt. Die Werferin hatte vor einem Jahr Zwillinge zur Welt gebracht und konnte nach der Babypause wieder in die internationale Spitze zurückkehren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN