Medienberichte Argentiniens Verband und Trainer Sampaoli trennen sich

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach Medienberichten steht Jorge Sampaoli vor dem Aus als argentinischer Nationaltrainer. Foto: Dmitri Lovetsky/APNach Medienberichten steht Jorge Sampaoli vor dem Aus als argentinischer Nationaltrainer. Foto: Dmitri Lovetsky/AP

Buenos Aires. Jorge Sampaoli steht Medienberichten zufolge vor dem Aus als Fußball-Nationaltrainer Argentiniens. Der 58-Jährige habe sich mit dem Verband auf eine Auflösung seines Vertrages geeinigt, berichteten mehrere argentinische Medien.

Demnach soll er eine Abfindung in Höhe von zwei Millionen US-Dollar (1,7 Millionen Euro) kassieren. Es fehle lediglich noch die Unterschrift unter dem Auflösungsvertrag, hieß es. Eine offizielle Stellungnahme des argentinischen Verbands AFA gab es zunächst nicht.

Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus bei der Fußball-WM in Russland hatte Argentiniens Verband Anfang der Woche zunächst entschieden, dass Sampaoli vorerst Trainer bleiben solle. Allerdings hatte der Verband erklärt, das Exekutivkomitee der AFA werde Ende des Monats zusammenkommen, um die Lage der Nationalelf um Superstar Lionel Messi sowie das Abschneiden bei der WM zu bewerten. Sampaolis Vertrag als Nationalcoach gilt noch bis zur WM 2022 in Katar.

Unter Sampaoli war Argentiniens Nationalelf vier Jahre nach dem verlorenen WM-Finale gegen Deutschland im Achtelfinale des Turniers in Russland mit einer 3:4-Niederlage gegen Frankreich ausgeschieden. Unklar ist weiterhin, ob Kapitän Lionel Messi seine Karriere in der Nationalmannschaft fortsetzt. Der mittlerweile 31-Jährige hatte sich nach dem WM-Aus noch nicht öffentlich zu seinen Plänen geäußert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN