zuletzt aktualisiert vor

Gruppen E und F Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Joachim Löw spürt den Willen seiner Spieler. Foto: Christian CharisiusJoachim Löw spürt den Willen seiner Spieler. Foto: Christian Charisius

Moskau. Auf ins nächste Endspiel! Nach dem dramatischen 2:1 über Schweden will die DFB-Elf mit einem deutlichen Sieg über Südkorea den Weg in das WM-Achtelfinale ebnen. Doch nicht nur in der Gruppe F könnte es zu einem denkwürdigen Gruppenfinale kommen.

Vier Tage nach dem umjubelten Happy End im Duell mit den Schweden steht für Titelverteidiger Deutschland bei der Fußball-WM in Russland die nächste Nervenprobe an.

„Es ist der unbedingte Wille bei den Spielern zu spüren, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen“, sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem Duell mit Südkorea um 16 Uhr in Kasan. Viel wird davon abhängen, wie das Team von Bundestrainer Joachim Löw die hohen Temperaturen verkraftet. „Die Physis wird eine wichtige Komponente. Wenn es 30 Grad hat wie angekündigt, spielt das schon eine Rolle“, bemerkte Löw.

Gelingt den Deutschen der Einzug in die K.o.-Runde, wird nur wenige Stunden später der nächste Gegner ermittelt. Wie in der Gruppe F kämpfen auch in der Gruppe E noch drei Teams um die beiden Achtelfinal-Plätze. Brasilien geht mit knappem Vorsprung vor der Schweiz und Serbien in den Showdown.

GRUPPE F: In keiner anderen WM-Gruppe ist die Rechnung komplizierter. Selbst ein Losentscheid ist denkbar. Ein Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz über Südkorea erspart den Deutschen (3 Punkte/2:2 Tore) alle Rechenspiele und garantiert das Weiterkommen. Tabellenführer Mexiko (6/3:1) genügt im Parallelspiel gegen Schweden (2:2) in Jekaterinburg ein Remis zum Gruppensieg. „Ich bin keiner, der unterschiedliche Szenarien durchspielt. Wir wollen mit unserem eigenen Spiel, mit unserem eigenen Ergebnis für Klarheit sorgen“, kommentierte Löw die knifflige Ausgangslage.

GRUPPE E: Brasilien (4/3:1) geht zwar aus der Pole Position ins Rennen, kann sich aber vor dem Duell mit dem Dritten Serbien (3/2:2) in Moskau (20 Uhr/MESZ) nicht sicher sein. Schließlich hat der Tabellenzweite aus der Schweiz (4/3:2) in der Partie gegen das bereits ausgeschiedene Team aus Costa Rica (0/0:3) in Nischni Nowgorod die vermeintlich leichtere Aufgabe. Mit einer Revanche gegen den möglichen Achtelfinal-Gegner aus Deutschland für das schmachvolle 1:7 im Halbfinale der vergangenen Heim-WM hat sich der brasilianische Coach Tite nach eigenem Bekunden noch nicht beschäftigt: „Wir dürfen nicht daran denken. Und wir denken nicht daran, das kann ich versichern.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN