zuletzt aktualisiert vor

WM 2018 Liveblog: Kölns Osako lässt Japan jubeln - 2:1 gegen Kolumbien

Von Sportredaktion

Die Japaner jubeln über den 2:1-Sieg gegen Kolumbien. Foto: picture allianceDie Japaner jubeln über den 2:1-Sieg gegen Kolumbien. Foto: picture alliance

Hamburg. Vom 14. Juni bis 15. Juli findet die Weltmeisterschaft in Russland statt. Hier finden Sie alle Infos rund um das Turnier.


LIVEBLOG: ALLES WAS SIE RUND UM DIE WM WISSEN MÜSSEN

Holger Blumberg
19. Juni 2018 17:06
Anpfiff! Wird Senegal das erste afrikanische Team, das bei der WM gewinnen kann?
 
 
Tobias Bosse
19. Juni 2018 16:09
Es geht Schlag auf Schlag bei der WM - die Aufstellungen für das zweite Spiel des Tages stehen:
 
 
Tobias Bosse
19. Juni 2018 16:08
Der "Man Of The Match" ist der Torschütze zum 2:1 Yuya Osako, der für den 1. FC Köln spielt. 
 
Tobias Bosse
19. Juni 2018 14:50

Halbzeit in Saransk
 

Alexander Barklage
19. Juni 2018 14:50

Kolumbien gleicht per Freistoß aus! 
 

Alexander Barklage
19. Juni 2018 14:11

Japan führt - Dortmund Kagawa versenkt Strafstoß!
 

Alexander Barklage
19. Juni 2018 14:10
Alexander Barklage
19. Juni 2018 14:10

Das Spiel läuft 

Alexander Barklage
19. Juni 2018 13:49

Kolumbien zum WM-Start ohne Bayern-Star James gegen Japan 

Die kolumbianische Nationalmannschaft startet ohne Starspieler James Rodríguez in die Fußball-Weltmeisterschaft. Der 26 Jahre alte Profi von Bayern München saß am Dienstag im ersten Gruppenspiel gegen Japan in Saransk zunächst auf der Bank. Zuletzt hatte der WM-Torschützenkönig von 2014 (6 Treffer) über muskuläre Probleme geklagt. Kapitän Radamel Falcao, der die WM 2014 wegen einer Knieverletzung verpasst hatte, kam dagegen zu seinem WM-Debüt. Japans Trainer Akira Nishino beorderte in Genki Haraguchi (Düsseldorf), Shinji Kagawa (Dortmund), Yuya Osako (Köln) und Kapitän Makoto Hasebe (Frankfurt) vier aktuelle Bundesliga-Legionäre in die Startelf. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 13:47
Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 13:42

Nationalhymne beim schwedischen Training: Volunteer gibt alles 

Die Spieler der schwedischen Nationalmannschaft hatten gerade mit dem Joggen begonnen, da knackten die alten Lautsprecher im Spartak-Stadion von Gelendschik am Schwarzen Meer. Völlig unerwartet schmetterte ein Volunteer aus Russland die Nationalhymne von Deutschlands nächstem Gruppengegner und richtete das Wort an die Mannschaft von Trainer Janne Andersson. "Ich habe ihnen zum Sieg gegen Südkorea gratuliert und ihnen alles Gute für das Spiel gegen Deutschland gewünscht", berichtete Alexej Lebedew am Dienstag. Von den Spielern und Betreuern gab es spontan Applaus - von den Journalisten zahlreiche Fragen.

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 13:31

Griezmann mit Knöchelverletzung - Einsatz gegen Peru nicht gefährdet 

Stürmerstar Antoine Griezmann hat im Training vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Peru am Donnerstag (17 Uhr/ZDF) in Jekaterinburg wegen einer Knöchelverletzung kürzertreten müssen. Sein Einsatz gegen die Südamerikaner soll aber nicht in Gefahr sein. "Sein Knöchel war nach dem Australien-Spiel ein wenig geschwollen. Es ist aber nichts Schlimmes", berichtete Vize-Kapitän Raphael Varane am Dienstag auf der Pressekonferenz der Franzosen in Istra. Kleinere Blessuren mussten auch die Verteidiger Thomas Lemar und Samuel Umtiti auskurieren.

Varane gab auch Auskunft über den Gemütszustand von Paul Pogba, der trotz der Kritik der vergangenen Wochen "nicht verbittert" sei. "Wenn ihr ein bisschen positiver berichten könntet, wäre es schön", rief Varane den französischen Journalisten scherzhaft zu. Pogba hatte zuletzt beklagt, dass er vom teuersten zum am meisten kritisierten Fußballer der Welt geworden sei.

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 13:25

Ex-Bundesligaprofi But rechnet mit Russlands Einzug ins Achtelfinale 

Der russische Ex-Bundesligaprofi Wladimir But ist vom Einzug der Sbornaja ins WM-Achtelfinale überzeugt. "Ich kann nicht sagen, dass Russlands Gruppengegner auf mich einen starken Eindruck gemacht haben. Außer Uruguay, von denen erwartete ich aber noch ein wenig mehr", sagte der frühere Spieler von Borussia Dortmund der Moskauer Tageszeitung "Iswestija" (Dienstag).

Er erwarte für Russlands Spiel am (heutigen) Abend gegen Ägypten ein Unentschieden. "Das dürfte nach dem 5:0 der Sbornaja gegen Saudi-Arabien fürs Achtelfinale reichen", sagte der 40-Jährige, der in Deutschland auch für den SC Freiburg und Hannover 96 spielte.

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 12:07

Spaniens de Gea nach "Marca"-Bericht bald Top-Verdiener als Torhüter 

Spaniens David de Gea soll der am besten verdienende Fußball-Torhüter der Welt werden. Nach einem Bericht der Sportzeitung "Marca" hat sich der 27-Jährige auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Manchester United über fünf Jahre geeinigt und soll dafür 21 Millionen Euro brutto pro Spielzeit bekommen.

De Gea genießt in der Premier League das Vertrauen von Trainer José Mourinho. Bei der Weltmeisterschaft in Russland hatte der Keeper allerdings beim 3:3 zum Auftakt der Spanier gegen Portugal bei Cristiano Ronaldos zweitem Treffer gepatzt. De Gea war auch bei Real Madrid im Gespräch, wo Schlussmann Kaylor Navas aus Costa Rica häufig in der Kritik stand. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 11:43

80 000 Kilometer in fünf Jahren - Argentinier radelt nach Moskau 

Der Mann hat sich ganz schön abgestrampelt: 80 000 Kilometer hat der Argentinier Matyas Amaya auf dem Fahrrad zurückgelegt, um bei der Fußball-WM in Moskau dabei zu sein. In der russischen Hauptstadt posiert der Mann aus dem Land des zweifachen Weltmeisters nun mit seinem Rad namens "Libertad" (Freiheit), lässt sich gemeinsam mit Touristen und Schlachtenbummlern fotografieren und zeigt stolz seine Ausrüstung und ein Fotoalbum.

Vor fünf Jahren ist Amaya nach eigenen Worten in seiner Heimatstadt San Juan am Fuß der Anden aufgebrochen. Rund um Südamerika ging es zunächst zur WM 2014 in Brasilien. Anschließend fuhr er nach Mexiko und nach Panama. Von dort flog er nach Spanien, radelte dann zwei Jahre durch Europa und schaffte es schließlich nach Moskau. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 11:41
 
Um 14 Uhr steigen auch Kolumbien und Japan in das Turnier ein!
Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 11:32

Dänemarks Trainer Hareide hofft auf Rückkehr von Kvist 

Dänemarks Nationaltrainer Age Hareide hofft, dass der ehemalige Stuttgarter William Kvist während der WM noch einmal zum Team stößt. Kvist hatte sich im ersten Spiel der Dänen gegen Peru am Samstag eine schwere Rippenverletzung zugezogen und war am Montag zu weiteren Behandlungen zurück in die Heimat geflogen. Doch auch wenn der Defensivspieler nicht mehr rechtzeitig fit wird, hofft Hareide auf eine Rückkehr des Routiniers.

"Es wäre eine Bereicherung für uns, wenn er wieder fit wird. Aber auch sonst kann er außerhalb des Feldes eine wichtige Rolle einnehmen", sagte Hareide am Dienstag. Der Coach darf für Kvist keinen Spieler nachnominieren, da sich dieser die Blessur nicht vor dem ersten WM-Spiel zuzog. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 11:27

Ex-Bayern-Profi Donovan wegen Mexiko-Unterstützung in der Kritik 

Der frühere Bayern-Profi und US-Rekordtorschütze Landon Donovan ist in den USA in die Kritik geraten, nachdem er in einer Werbekampagne eines Sponsors dazu aufgerufen hatte, bei der WM den Erzrivalen Mexiko zu unterstützen. "Unser Team ist zwar nicht in Russland, aber unsere Nachbarn im Süden sind es", schrieb Donovan und schlug vor, "für unser anderes Team Mexiko zu jubeln. Vamos Mexiko!" Ex-Teamkollegen und US-Sportmedien reagierten mit Unverständnis.

"Ich würde lieber meinen Zeh abschneiden, als Mexiko anzufeuern", twitterte TV-Experte Taylor Twellman, der als Profi mit Donovan im US-Team gespielt hatte. "Wie kann man seinen Rivalen anfeuern?!" Der amerikanische Rekordnationalspieler Cobi Jones kommentierte Donovans Aufforderung mit "Nee, Mann!" und legte bei Instagram nach. "Im Sport sind Rivalitäten heilig", sagte Jones, "Brasilien jubelt nicht für Argentinien, England für Deutschland oder Barça für Madrid." (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 11:12

Vogelschlag wohl Ursache für Probleme an Flugzeug Saudi-Arabiens 

Die Ursache für die technischen Probleme am WM-Flugzeug der saudi-arabischen Fußball-Nationalmannschaft soll Vogelschlag gewesen sein. Das meldeten russische Agenturen am Dienstag unter Berufung auf die Fluggesellschaft Rossija. Einen Triebwerksbrand habe es entgegen erster Berichte nicht gegeben.

Hingegen teilte die staatliche Luftfahrtbehörde mit, Passagiere hätten beim Landeanflug auf den Flughafen im WM-Spielort Rostow am Don eine Flamme am rechten Triebwerk fotografiert. Der Feueralarm sei aber nicht angegangen, und die automatischen Feuerlöschsysteme seien weder automatisch noch manuell aktiviert worden. Die Behörde stufte den Vorfall dennoch als "Zwischenfall" ein und leitete eine Untersuchung ein.

Die Maschine vom Typ A-319 war am Montagabend sicher um 21.03 Uhr (Ortszeit/20.03 Uhr MESZ) gelandet. Die Passagiere konnten das Flugzeug ohne Probleme über Treppen verlassen. Nach dem 0:5 im Auftaktspiel gegen Gastgeber Russland trifft Saudi-Arabien an diesem Mittwoch in Rostow am Don auf Uruguay. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 11:03
Wird Salah heute (20 Uhr) gegen Russland sein Debüt geben?
Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 10:53

Petersen versichert nach Auftaktpleite: "Mannschaft ist intakt"

Fußball-Nationalspieler Nils Petersen hat irritiert auf die heftige Kritik am deutschen WM-Start reagiert. "Fußball-Deutschlands Suche nach einem Sündenbock ist unangebracht und führt zu nichts", schrieb der aus dem WM-Kader gestrichene Angreifer des SC Freiburg in einem Kommentar-Beitrag für das Internetportal deichstube.de. Weltmeister Deutschland hatte das erste Vorrundenspiel bei der Weltmeisterschaft in Russland am Sonntag gegen Mexiko überraschend 0:1 verloren.

"Und jetzt mit der Auftakt-Niederlage gegen Mexiko soll das alles vorbei sein? Das glaube ich nicht. Ich bin überzeugt, dass wir gegen Schweden eine funktionierende Mannschaft sehen werden, auch wenn der Druck jetzt unvorstellbar groß sein muss. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die Mannschaft ist intakt", schrieb Petersen weiter. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 10:26

Gut zehn Millionen Zuschauer sehen England-Spiel 

Auch die Fußball-WM-Spiele ohne deutsche Beteiligung stehen beim TV-Publikum weiterhin hoch im Kurs. Am Montagabend verfolgten ab 20 Uhr 10,16 Millionen Zuschauer im Ersten den knappen 2:1-Sieg Englands gegen Tunesien - der Marktanteil betrug 34,3 Prozent. Damit schnitten die Briten allerdings etwas schwächer ab als am Vorabend der fünffache Weltmeister Brasilien beim 1:1 gegen die Schweiz, das knapp 12 Millionen Fans sahen.

Am frühen Nachmittag um 14 Uhr waren 4,67 Millionen Zuschauer (39,4 Prozent) bei der Partie zwischen Schweden und Südkorea (1:0) dabei. Um 17 Uhr schalteten 6,76 Millionen Zuschauer (39,2 Prozent) die Begegnung zwischen Belgien und Panama (3:0) ein. Nicht eingerechnet in die Quotenerhebung der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg sind die Besucher von Public Viewings auf öffentlichen Plätzen und von Gaststätten. (dpa)

Kim Patrick von Harling
19. Juni 2018 10:18

Englands Harry Kane: Als Matrjoschka sehe ich etwas dick aus 

Englands Doppeltorschütze Harry Kane ist wie viele WM-Stars in Russland als Matrjoschka-Figur zu kaufen - ganz glücklich ist er mit dem Abbild auf der runden Holzpuppe aber nicht. "Ich muss mir eine dieser russischen Puppen besorgen. Ich habe schon ein paar gesehen, und ja, ich sehe darauf etwas dicklich aus", sagte er nach dem 2:1-Sieg über Tunesien in Wolgograd vor Journalisten.

An Souvenirständen in Moskau fand der russische Staatssender RT zu allem Unglück auch noch eine Matrjoschka, auf der Kanes Name falsch geschrieben war - "Cane" gleich Zuckerrohr.

Kim Patrick von Harling