zuletzt aktualisiert vor

WM 2018 Liveblog: Modric ist bester Spieler des Turniers

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Kroate Luka Modric erhielt die Auszeichnung als bester Spieler des Turniers. Foto: Imago/XinhuaDer Kroate Luka Modric erhielt die Auszeichnung als bester Spieler des Turniers. Foto: Imago/Xinhua 

Hamburg. Vom 14. Juni bis 15. Juli findet die Weltmeisterschaft in Russland statt. Hier finden Sie alle Infos rund um das Turnier.




LIVEBLOG: ALLES WAS SIE RUND UM DIE WM WISSEN MÜSSEN

Modric ist bester Spieler des Turniers

Kim Patrick von Harling
16. Juli 2018 13:37

Rummenigge lobt Weltmeister Tolisso: "Gebührenden Empfang bereiten" 

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Corentin Tolisso zum Gewinn der Fußball-WM mit Frankreich beglückwünscht. Der FC Bayern sei stolz darauf, in ihm "einen aktuellen Weltmeister in seinen Reihen zu haben und wir werden ihm nach Rückkehr aus seinem wohlverdienten Urlaub einen gebührenden Empfang in München bereiten", erklärte Rummenigge am Montag. Tolisso war tags zuvor dank eines 4:2 im Finale von Moskau gegen Kroatien Weltmeister geworden. 

Der 23-Jährige wurde im Endspiel in der 73. Minute eingewechselt, insgesamt kam er bei der Endrunde in fünf Partien zum Einsatz. "Die Franzosen waren in meinen Augen das beste Team bei der WM in Russland, und Corentin Tolisso hat über das gesamte Turnier einen maßgeblichen Teil dazu beigetragen", sagte Rummenigge weiter. (dpa)

Kim Patrick von Harling
16. Juli 2018 10:51

Mehr als 21 Millionen sehen Frankreichs Titelgewinn 

Würdige Kulisse für den neuen Fußball-Weltmeister: 21,32 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntag ab 17 Uhr im ZDF, wie sich Frankreich mit einem 4:2-Erfolg gegen Kroatien den zweiten WM-Titel sicherte. Der Marktanteil betrug 76,1 Prozent. Damit war das Finale das publikumsstärkste Spiel der WM in Russland ohne deutsche Beteiligung. Die Quote allerdings lag deutlich unter dem Finale von 2014, als Deutschland Argentinien vor 34,57 Millionen Fans mit 1:0 bezwang. Bei den Messungen der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg sind wie immer die Zuschauer nicht berücksichtigt, die beim Public Viewing auf öffentlichen Plätzen oder in Gaststätten dabei waren. (dpa)

Kim Patrick von Harling
16. Juli 2018 06:50

Merk zum Final-Videobeweis: "In Unsicherheit entschiedener Elfmeter" 

Der deutsche WM-Rekordschiedsrichter Markus Merk hat den Hand-Strafstoß im WM-Finale für Frankreich nach Videobeweis kritisiert. Es sei "ein in Unsicherheit entschiedener Elfmeter" gewesen, sagte der 56-Jährige der Deutschen Presse-Agentur zu einer der Schlüssel-Szenen beim 4:2-Sieg der Franzosen gegen Kroatien am Sonntag in Moskau. Für einen Elfmeter solle man keine Gründe suchen müssen.

Der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana ahndete erst nach doppeltem Studium der Bilder ein Handspiel von Kroatiens Ivan Perisic mit Elfmeter für Frankreich. Antoine Griezmann verwandelte zum zwischenzeitlichen 2:1. Pitana hatte das Handspiel zunächst nicht geahndet und auf Abstoß für Kroatien entschieden. Auf Hinweis von Video-Schiedsrichter Massimiliano Irrati aus Italien schaute sich der 43-Jährige die Situation selbst am Spielfeldrand an. Auffällig dabei: Zunächst verließ Pitana die Überprüfungszone, kehrte zum Monitor zurück - und gab dann den Elfmeter.

"Wenn du nicht sicher bist, gibst du ihn nicht", sagte Jürgen Klinsmann bei der BBC. "Ich kommentiere nie Schiedsrichter-Entscheidungen. In einem WM-Finale gibst du so einen Elfmeter aber nicht", erklärte Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. "Man kann den Elfmeter geben. Ohne Videobeweis hätte es ihn nicht gegeben", analysierte der Schweizer Ex-Referee Urs Meier hingegen im ZDF. (dpa)

Kim Patrick von Harling
16. Juli 2018 06:49

Ausschreitungen in Frankreich nach WM-Sieg 

Bei den Jubelfeiern nach dem WM-Sieg ihres Teams über Kroatien ist es in mehreren französischen Städten zu Ausschreitungen gekommen. Die Feiern von Hunderttausenden Fans wurden in der Nacht zu Montag vor allem in Paris, Lyon, Marseille und Ajaccio von Zwischenfällen überschattet, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. In der Hauptstadt wurde ein Mann nach einer Schlägerei schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Rund 30 junge Menschen plünderten zudem auf der Prachtstraße Champs-Élysées ein Geschäft, die Polizei vertrieb sie mit Tränengas. Zuvor hatten hier die Fans friedlich und euphorisch den 4:2-Triumph ihres Teams gefeiert.

Zu Zusammenstößen von rund 100 zumeist jugendlichen Fans mit der Polizei kam es auch in Lyon. In Marseille wurden bei Auseinandersetzungen zwei Polizisten verletzt. Zehn Menschen wurden festgenommen. In Ajaccio gerieten französische und kroatische Fans aneinander. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 21:26

Mbappé zweitjüngster Final-Torschütze hinter Pelé 

Frankreichs Kylian Mbappé ist hinter der Brasiliens Legende Pelé der zweitjüngste Torschütze in der Final-Geschichte der Weltmeisterschaft. Der Angreifer der Équipe tricolore war am Sonntag beim 4:2-Sieg gegen Kroatien im Endspiel der WM in Russland 19 Jahre und 207 Tage alt und erzielte das zwischenzeitliche 4:1. "Willkommen im Club", twitterte Pelé am Abend und fügte hinzu: "Es ist toll, etwas Gesellschaft zu haben." Wenig später meinte Pelé sogar schelmisch: "Wenn Kylian meine Rekorde immer weiter einstellt, muss ich wohl meine Fußballschuhe wieder hervorholen."

Jünger als Mbappé waren bei einem Einsatz in einem WM-Finale bisher nur Pelé und der Italiener Giuseppe Bergomi. Pelé war im Endspiel am 29. Juni 1958 17 Jahre und 249 Tage alt. Er schoss damals beim 5:2-Sieg über Schweden zwei Tore. Bergomi war im Finale am 11. Juli 1982 18 Jahre und 201 Tage alt und blieb ohne Treffer. Die Italiener bezwangen damals in Madrid Deutschland mit 3:1.

Gregory Straub
15. Juli 2018 21:07

Journalist schenkt Griezmann Uruguay-Fahne 

Eine Frage hatte er gar nicht, obwohl der Medienvertreter aus Uruguay viel und lang redete. Er hatte aber ein Geschenk für Antoine Griezmann und nutzte die offizielle Pressekonferenz des Man of the Match des WM-Finales kurzerhand zur unkonventionellen Übergabe.

Und Griezmann, Machtwinner beim 4:2-Sieg von Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag im Moskauer Luschniki-Stadion gegen Kroatien, nahm das wehende Präsent dankend an. Er legte sich die Fahne sogar um die Schultern. Warum das alles? Weil Griezmann eine große Vorliebe für Uruguay hat. Als er im Viertelfinale ein Tor gegen die Südamerikaner geschossen hatte, hatte er aus Mitgefühl nicht mal gejubelt.

 

Gregory Straub
15. Juli 2018 20:42
  

Belgier Courtois ist bester Keeper des Turniers

Gregory Straub
15. Juli 2018 20:08

Macron "sehr stolz" auf französische Fußball-Nationalmannschaft 

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat der französischen Nationalelf zu ihrem Sieg bei der Fußball-WM gratuliert. "Ich freue mich sehr für Frankreich (...)", sagte er dem Sender RMC am Sonntagabend. "Ich bin sehr stolz auf sie (die Spieler) und auf das kroatische Team, das ein sehr gutes Spiel gemacht hat."

Frankreich hatte im Finale der WM in Russland seinen Gegner Kroatien mit 4:2 (2:1) geschlagen und damit zum zweiten Mal in seiner Geschichte den Weltmeistertitel gewonnen. Macron war im Stadion dabei und gratulierte der Mannschaft auch persönlich. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 20:07

Berliner WM-Fanmeile zum Finale noch einmal voll 

Zum Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft ist es auf der Berliner Fanmeile am Brandenburger Tor noch einmal richtig voll gewesen. Nach Angaben der Veranstalter waren am Sonntag Zehntausende Berliner und Touristen beim Public Viewing des Finals, das Frankreich gegen Kroatien mit 4:2 gewann. Vor allem kroatische Fans kamen in Fankleidung und mit Bemalung. Schon während der ersten Halbzeit mussten den Angaben zufolge die Eingänge wegen Überfüllung geschlossen werden. Sicherheitskräfte und Sanitäter hätten während des Spiels auf der Fanmeile nur wenige Einsätze, hieß es.

Trotz des frühen Ausscheidens der deutschen Mannschaft wurde die Fanmeile wie geplant bis zum Ende der Weltmeisterschaft zu den Spielen offen gehalten. Der Abbau der Bühnen und Buden soll nach dem Endspiel beginnen. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 20:02

Triefnasse Staatschefs: Platzregen bei WM-Siegerehrung in Moskau 

Alles Gute kommt von oben: Pünktlich zur Siegerehrung der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat ein Platzregen Gastgeber Wladimir Putin und FIFA-Chef Gianni Infantino überrascht. Infantino strich sich kurz über die triefnasse Glatze, bevor Helfer rasch Regenschirme über den Häuptern der versammelten Ehrenriege aufspannten. Auch der französische Staatschef Emmanuel Macron und die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic, gehüllt in ein rot-weißes Trikot ihrer Mannschaft, wurden klitschnass.

Der Schauer hielt den frisch gebackenen Weltmeister Frankreich aber nicht vom Feiern ab. Unter großem Jubel stemmte Spielführer Hugo Lloris den Goldpokal in den regennassen Abendhimmel des Moskauer Luschniki-Stadions. Gleichzeitig setzte eine massive Fontäne mit goldenem Konfetti ein, das sich wie ein Teppich auf den Rasen der Final-Arena legte - und auch an den Spielern klebte. Anschließend brannten die Organisatoren ein riesiges Feuerwerk über dem Stadion ab und machten den Regen wohl schnell wieder vergessen.

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 19:51
Take good care of my #WorldCup trophy France. Congratulations ! 👏🏻👏🏻🏆🇫🇷 #WorldChampion t.co/MCwuDhfi0v
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 19:49

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Es ist zu schön, es ist wunderbar für die Spieler, eine junge Generation. Wir haben viel Qualität an den Tag gelegt, mental und oft genug getroffen. Es war nicht immer einfach, aber weil sie zugehört haben, haben wir schwere Momente hinter uns gelassen."

Antoine Griezmann (Frankreich): "Ich weiß gar nicht, wo ich bin. Das Herz ist glücklich. Wir haben es geschafft, den Pokal nach Frankreich zu holen." 

Reinhard Grindel (DFB-Präsident): "Glückwunsch an den neuen Weltmeister Frankreich. Wir sehen uns am 6. September in München."
(Dann trifft die deutsche Nationalmannschaft in ihrem ersten Spiel nach der WM auf Frankreich.)

Mesut Özil (deutscher Nationalspieler): "Glückwunsch, Frankreich. Genießt diesen Abend!"

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 19:36
⭐️⭐️ #FRA France have won the 2018 FIFA #WorldCup in Moscow! #FRACRO // #WorldCupFinal t.co/fZhmJmxjVh
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 19:25

Die Torjägerkrone erhält Harry Kane (6 Treffer)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 19:25

Kylian Mbappé bester junger Spieler des Turniers

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 18:48

Die Organisation Pussy Riot bekennt sich zu Flitzern

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 18:45
The first time since 1958 we've had six goals in regular time of a #WorldCupFinal! Pretty nerve-wracking for #FRA and #CRO fans, but for neutrals... how you feeling? #FRACRO 4-2 t.co/lVZ0FXeBUZ
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 18:32

Vier Flitzer stören WM-Finale 

Vier Flitzer haben beim Finale der Fußball-WM zwischen Frankreich und Kroatien für eine kurze Unterbrechung gesorgt. Die vier förmlich gekleideten Personen stürmten am Sonntag in der 53. Minute auf den Rasen des Moskauer Luschniki-Stadions. Sie rannten beim Spielstand von 2:1 für Frankreich auf einige der Spieler zu, ehe sie von Ordnern eingefangen werden konnten. Der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana schien die Flitzer im ersten Moment nicht zu bemerken, stoppte die Partie dann aber doch für kurze Zeit. Nachdem die Sicherheitskräfte die Störer vom Platz geführt hatten, wurde die Begegnung fortgesetzt. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 18:26

Mbappé mit dem 4:1 - die Entscheidung

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 18:18

Pogba markiert das 3:1 für Frankreich!

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 18:14

Novum II: Frankreich erzielt Tor nach erstem Videobeweis in WM-Finale 

Der Videobeweis ist erstmals in einem Finale der Fußball-WM zum Einsatz gekommen. Der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana entschied nach Studium der Bilder auf Handspiel von Kroatiens Ivan Perisic und Elfmeter für Frankreich. Antoine Griezmann verwandelte in der 38. Minute zum 2:1.

Pitana hatte das Handspiel in der 34. Minute zunächst nicht geahndet und auf Abstoß für Kroatien entschieden. Auf Hinweis von Video-Schiedsrichter Massimiliano Irrati aus Italien überprüfte der 43-Jährige vor Spielfortsetzung die Situation selbst am Spielfeldrand und gab Elfmeter. Die Kroaten protestierten wütend.

Frankreich hatte bereits beim 2:1 gegen Australien in der Vorrunde einen Elfmeter nach dem ersten Videobeweis der WM-Geschichte bekommen, auch dabei traf Griezmann.

Im Finale von Moskau hatte zuvor Kroatiens Mario Mandzukic für das erste Eigentor in der Endspiel-Geschichte der WM gesorgt. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 17:46

Novum: Mandzukic mit erstem Eigentor der Final-Geschichte 

Kroatiens Mario Mandzukic hat für das erste Final-Eigentor der WM-Geschichte gesorgt. Der frühere Bundesliga-Stürmer traf am Sonntag in der 18. Minute zum 1:0 für Frankreich per Kopf ins eigene Netz. Dieses Missgeschick war zuvor noch nie in einem Finale der Fußball-WM passiert. Nach offizieller FIFA-Zählung war es das 72. Tor in einem Endspiel. Dabei werden auch die Treffer aus dem entscheidenden Spiel der WM 1950 zwischen Uruguay und Brasilien (2:1) mitgezählt, das eigentlich kein Finale war.

Mandzukic erzielte damit auch das insgesamt zwölfte Eigentor bei der WM in Russland und baute den Negativrekord weiter aus. Die bisherige Höchstmarke lag bei sechs Eigentoren während der WM 1998. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 17:21

Frankreich geht mit 1:0 in Führung - Eigentor Mandzukic

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 17:15

"Moscow never sleeps" - Russland beschließt WM mit bunter Bühnenshow 

Mit einer bunten Bühnenshow und US-Superstar Will Smith hat Russland das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft eingeläutet. Im weißen Galaanzug stimmte der Sänger und Schauspieler am Sonntag im vollbesetzten Luschniki-Stadion in Moskau die offizielle FIFA-WM-Hymne "Live It Up" an. Mit ihm traten US-Sänger Nicky Jam, die Sängerin Era Istrefi und Dutzende Tänzer in farbenfrohen Kostümen auf.

Einige Darsteller trugen kleine Bildschirme, die zusammen eine große Leinwand ergaben. Darauf wurden Szenen der vergangenen vier WM-Wochen gezeigt.

Vor dem Auftritt von Smith jubelten die rund 80 000 Zuschauer zum russischen Hit "Moscow never sleeps" (DJ Smash, 2007), der Teil der Choreographie war. Der eigentliche Star aber trat erst nach der Zeremonie auf den Rasen: der Wolf Sabiwaka. Mit einer Tanzgruppe feierte das WM-Maskottchen ausgelassen unter dem Applaus des Publikums zum russischen Klassiker "Kalinka". (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 17:04

Frankreichs Mbappé drittjüngster Endspiel-Teilnehmer 

Frankreichs Kylian Mbappé ist der drittjüngste Spieler, der in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft in einem Finale zum Einsatz gekommen ist. Der Angreifer der Équipe tricolore war am Sonntag im Endspiel der WM in Russland gegen Kroatien 19 Jahre und 207 Tage alt.

Jünger als Mbappé waren bisher in einem WM-Finale nur die brasilianische Fußball-Legende Pelé und der Italiener Giuseppe Bergomi. Pelé war im Endspiel am 29. Juni 1958 17 Jahre und 249 Tage alt. Er schoss damals beim 5:2-Sieg über Schweden zwei Tore. Bergomi war im Finale am 11. Juli 1982 18 Jahre und 201 Tage alt. Die Italiener bezwangen damals in Madrid Deutschland mit 3:1. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 16:41

Bürgermeisterin von Paris freut sich über Fußball-Fieber in der Stadt 

Kurz vor Anpfiff des WM-Finals hat sich die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, begeistert von der Fußball-Euphorie in der Stadt gezeigt. Ganz Paris und ganz Frankreich stünden hinter dem französischen Team, sagte Hidalgo am Sonntagnachmittag auf dem Public-Viewing-Gelände am Eiffelturm. Zuvor sei sie in mehreren Vierteln der französischen Hauptstadt gewesen. "Das ist fantastisch, eine einmalige Stimmung", schwärmte sie. "Es ist sehr bewegend, überall diese ausgelassene Menschenmenge zu sehen."

Frankreichs Fußball-Nationalelf trifft am Sonntag im WM-Finale auf Kroatien. 20 Jahre nach dem ersten Titel könnte Frankreich zum zweiten Mal Weltmeister werden. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 16:05

Abergläubische Fußball-Fans aus Frankreich beichten ihre Rituale 

Um der französischen Fußball-Nationalmannschaft Glück zu bringen, greifen einige Fans zu ungewöhnlichen Mitteln. Der 30 Jahre alte Antoine zum Beispiel trinkt bei jedem Spiel der "Bleus" genau vier Bier, davon drei in der ersten Halbzeit, wie er dem Sender France Info anvertraute. So habe er es beim Match Frankreichs gegen Argentinien gemacht, das sein Team 4:3 gewann - und dabei sei er geblieben. Es müsse ein leichtes Bier in einer Glasflasche sein.

Daneben trage er bei jedem Frankreich-Spiel dasselbe T-Shirt, das er seit Beginn der WM nicht mehr gewaschen habe. Abergläubischer sei jedoch seine Stiefmutter, die glaube, sie bringe der "Equipe" Unglück. Im Fernsehen schaue sie Spiele nur bis kurz nach den Hymnen und verlasse dann den Raum, sagte Antoine dem Sender.

Fan Olivier wiederholt dieses Jahr ein Ritual von 1998, als Frankreich zum ersten und bisher einzigen Mal Weltmeister wurde: Er höre vor jedem Spiel einen Song der Band Blondie: "Atomic", sagte er France Info. Frankreich trifft am Sonntag in Moskau im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft auf Kroatien. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:57
The teams are here! Where are you watching the big game? 👀 TV listings 👉 t.co/xliHcxWvEO #FRACRO // #WorldCupFinal
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:45

Frankreich und Kroatien mit gleicher Aufstellung wie im Halbfinale 

Die Bundesliga-Profis Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Ante Rebic von Eintracht Frankfurt stehen im WM-Finale in der Startelf von Frankreich beziehungsweise Kroatien. Dies geht aus den Aufstellungen der Trainer Didier Deschamps und Zlatko Dalic vor dem Endspiel an diesem Sonntag (Anpfiff: 17 MESZ/ZDF) im Luschniki-Stadion von Moskau hervor. Beide Teams laufen mit der gleichen Anfangsformation auf wie in ihren Halbfinal-Spielen.

Nicht in der Startelf der Franzosen befindet sich Corentin Tolisso vom FC Bayern München. Bei den Kroaten gehören Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim), Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen) und Marko Pjaca, den Schalke 04 zuletzt von Juventus Turin ausgeliehen hatten, zu den Ersatzspielern. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:37
🚍 #CRO departs to the #WorldCupFinal! #BeProud #Family #Vatreni🔥 t.co/Qyv83Q0zKy
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:36
La composition de l'Equipe de France pour cette finale !! #FRACRO #FiersdetreBleus t.co/xvlqbAh7Qb
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:28

Macron schickt Video-Botschaft

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:26

Die Aufstellungen sind da - keine Überraschungen

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:24

Zehntausende beim Public Viewing in Zagreb 

Vor dem Finale der Fußball-WM haben sich am Sonntagnachmittag Zehntausende Fans in der kroatischen Hauptstadt Zagreb zum Public Viewing versammelt. Nach stundenlangen wolkenbruchartigen Regenfällen klarte der Himmel zwei Stunden vor dem Anstoß auf. Allein auf dem zentralen Jelacic-Platz wurden 50 000 Menschen erwartet. Daneben gab es zahlreiche Fanmeilen im Zentrum, wo auf Großleinwänden das Spiel zu sehen ist. Tausende versammelten sich auch vor den vielen Fernsehapparaten in den Kneipen und Restaurants der Amüsiermeile. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:23
Will either of these players be the match winner in Moscow? 🤔 #FRACRO // #WorldCupFinal t.co/6TZwMzHZAJ
via twitter
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:07
Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 15:03

Ansturm auf Public-Viewing am Eiffelturm: Polizei sperrt Zugänge 

Schon Stunden vor Anpfiff des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft ist die Public-Viewing-Zone am Eiffelturm voll. "Wir können aus Sicherheitsgründen keine weiteren Personen mehr (...) einlassen", teilte die Polizei am Sonntagnachmittag auf Twitter mit. Die maximale Zuschauerzahl von 90 000 sei bereits erreicht.

Tausende Fans stauten sich vor den Eingängen des abgesperrten Gebiets auf dem Champ de Mars, wie ein dpa-Reporter berichtete. Beim Einlass kam es teils zu tumultartigen Szenen. "Sowas habe ich noch nie gesehen", sagte ein wartender Jugendlicher zu seinem Kumpel. 4000 Sicherheitskräfte waren nach offiziellen Angaben für den Schutz der Fans in Paris im Einsatz.

Um 17 Uhr beginnt in Moskau das WM-Finale. Dort trifft Frankreich auf Kroatien und könnte zum zweiten Mal den Weltmeistertitel gewinnen. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 14:46

Belgien empfängt begeistert seine Roten Teufel 

Belgien hat seiner Nationalmannschaft nach dem Sieg im Spiel um Platz drei bei der Fußball-WM einen begeisterten Empfang bereitet. König Philippe hieß die Roten Teufel am Sonntag auf Schloss Laeken vor den Toren von Brüssel willkommen, bevor das Team im offenen Bus in die Innenstadt aufbrach.

Dort wurden die Fußballer an der Grand Place im Zentrum von rund 8000 Fans erwartet. Die Polizei schloss den Platz schon mehr als eine Stunde vor Ankunft des Teams wegen Überfüllung und riet allen Fans, sich das Spektakel lieber auf Großleinwänden anzuschauen.

Die Roten Teufel hatten am Samstag in St. Petersburg das Spiel gegen England mit 2:0 gewonnen und sich so Platz drei bei der WM in Russland gesichert. Das Team von Trainer Roberto Martínez übertraf das bisher beste WM-Ergebnis Belgiens mit Rang vier im Jahr 1986. (dpa)

Kim Patrick von Harling
15. Juli 2018 14:34

Final-Fieber: Tausende Fans strömen zu Public Viewing am Eiffelturm 

Paris fiebert auf das Finale der Fußball-WM zwischen Frankreich und Kroatien hin. Vor der Public-Viewing-Zone am Eiffelturm herrschte schon Stunden vor Anpfiff Ausnahmezustand, wie ein dpa-Reporter am Sonntag berichtete. Tausende Menschen drängten auf die Eingänge zu. "Lasst uns rein"-Sprechchöre waren zu hören.

90 000 Zuschauer können das Spiel auf vier großen Bildschirmen verfolgen. Die Polizei empfahl, möglichst früh da zu sein, um noch einen Platz zu ergattern. 4000 Sicherheitskräfte waren nach offiziellen Angaben für den Schutz der Fans in Paris im Einsatz.

Die Metro, die die Fans zum Public Viewing brachte, war am Nachmittag brechend voll. Viele Gespräche drehten sich um das anstehende Spiel: "Das wird ein großes Match", sagte ein junger Mann. Einige Fans sangen die französische Nationalhymne, die Marseillaise. Auch Sprechchöre waren in der Metro-Station La Tour-Maubourg zu hören: "Allez les Bleus!"

In der Stadt waren schon am frühen Sonntagnachmittag unzählige Fans in Trikots, mit Frankreich-Fahnen und blau-weiß-rot geschminkt in der Stadt unterwegs. (dpa)

Kim Patrick von Harling
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN