Schiedsrichter Ball übergeben Tierschützer entsetzt: Braunbär bei Drittligaspiel in Russland

Von Luis Rewwer

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kurios: In Russland übergab Braunbär Tim vor Spielbeginn dem Schiedsrichter den Spielball. Foto: Twitter/ScreenshotKurios: In Russland übergab Braunbär Tim vor Spielbeginn dem Schiedsrichter den Spielball. Foto: Twitter/Screenshot

Osnabrück. In zwei Monaten beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Allem Anschein nach versucht das Land schon jetzt die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen – auf ungewöhnliche Art und Weise. Vor dem Spielbeginn einer russischen Drittligapartie eröffnete ein Zirkusbär das Geschehen. Zum Unmut vieler Tierschützer.

Vor dem Spiel zwischen Gastgeber Mashuk-KMV und FC Aungusht sorgte Braunbär Tim für großes Aufsehen. Nach dem Einlaufen der beiden Mannschaften wurde das dressierte Tier auf das Spielfeld geführt, um dem Schiedsrichter den Spielball zu übergeben. Von den Zuschauern gefeiert, klatschte der Braunbär nach dessen erfolgreichen Ballübergabe-Aktion gemeinsam mit den Fans im Takt.

Bärenstarke Aktion? Nein, wie Tierschützer kritisieren. „Abgesehen davon, dass es grausam ist, ist ein gefangener Bär, der einen Fußball übergibt, geradezu gefährlich“, sagte Elisa Allen, Direktorin der Tierschutzorganisation Peta gegenüber der „BBC“. Brian da Cal vom Verein Vier Pfoten erklärte: „Angekettet, geknebelt und gezwungen, unnatürliche Handlungen vor großen Menschenmassen zu verüben – das verursacht enormen Stress und kann einen unermesslichen Einfluss auf diese Tiere haben, sowohl psychologisch als auch physisch.“

Zirkusbär bei der WM-Eröffnung?

Der Stadionsprecher pries derweil an, den Braunbären auch die Fußball-Weltmeisterschaft am 14. Juni eröffnen zu lassen. Tierschützer müssen sich aber keine Sorgen machen: Der Weltfußballverband Fifa bestritt die Behauptungen, berichtet BBC.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN