K.o. in der zweiten Runde Boxer Tyron Zeuge gewinnt WM – und keiner hats gesehen

Von Kristina Müller

Bereits in der zweiten Runde knockte Tyron Zeuge (rechts) seinen Gegner Isaac Ekpo aus. Foto: dpaBereits in der zweiten Runde knockte Tyron Zeuge (rechts) seinen Gegner Isaac Ekpo aus. Foto: dpa

Osnabrück. Tyron Zeuge bleibt Boxweltmeister im Supermittelgewicht – nur hat das keiner gesehen. Grund dafür war eine kleine TV-Panne.

Seinen Kampf gegen den Nigerianer Isaac Ekpo übertrug der TV-Sender Sport1. Nach der ersten Runde folgte wie gewohnt die Werbung. So weit, so gut. Als dann aber zwölf Sekunden nach Kampfbeginn zur zweiten Runde wieder zurück zum Geschehen geschaltet wurde, lag Ekpo bereits am Boden – ausgeknockt von Zeuge.

Der 25-Jährige nahm es mit Humor, postete auf Instagram ein Bild von sich und schrieb darunter: „Um euch trotz Werbeunterbrechung auf dem Laufen zu halten: ich hab gewonnen!“

Den WM-Gürtel des Verbandes WBA, den er seit November 2016 besitzt, darf er nun also weiterhin tragen. „Ich bin total zufrieden. Es hat alles gepasst. Ich habe präzise geschlagen“, sagte Zeuge nach dem Kampf.

Es war das zweite Aufeinandertreffen der beiden Boxer binnen eines Jahres. Das erste Duell hatte Zeuge nach Abbruch in der fünften Runde gewonnen, nachdem er von Ekpo durch einen Kopfstoß verletzt worden war.

Zeuge hat von seinen 23 Profikämpfen 22 gewonnen. Ein Duell endete unentschieden. Sein Gegner, der von der 86 Jahre alten Promoter-Legende Don King vermarktet wird, musste die vierte Niederlage im 36. Kampf hinnehmen.

(Mit dpa)