zuletzt aktualisiert vor

Hin- und Rückspiele am 5. und 12. April RB Leipzig trifft im Europa League-Viertelfinale auf Marseille

Von Sportredaktion

Mit RB Leipzig steht ein Bundesligist im Viertelfinale der UEFA Europa League. Foto: dpaMit RB Leipzig steht ein Bundesligist im Viertelfinale der UEFA Europa League. Foto: dpa

Nyon. Am Freitagmittag werden die Viertelfinal-Begegnungen der Europa League ausgelost. RB Leipzig trifft auf Olympique Marseille.

Der deutsche Fußball-Vizemeister RB Leipzig trifft im Viertelfinale der Europa League auf Olympique Marseille. Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon.

Mit RB Leipzig steht ein Bundesligist im Viertelfinale der UEFA Europa League. Den Sachsen genügte nach ihrem 2:1-Hinspielsieg gegen Zenit St. Petersburg ein 1:1 in Russland. Seit dem Karlsruher SC 1993/1994 war es bis dahin keinem deutschen Europapokal-Debütanten mehr gelungen, in die Runde der besten Acht einzuziehen.

Dagegen scheiterte Borussia Dortmund nach einem 0:0 (Hinspiel 1:2) beim FC Salzburg. Im Schweizerischen Nyon wird die Runde der letzten Acht ausgelost.

Bei der Auslosung werden keine Teams gesetzt, sodass Vereine desselben nationalen Verbandes aufeinander treffen können. Die zuerst gezogene Mannschaft spielt das Hinspiel zu Hause. Die Hin- und Rückspiele im Viertelfinale der UEFA Europa League finden am 5. und 12. April statt.

Die Viertelfinal-Partien im Überblick:

RB Leipzig - Olympique Marseille

FC Arsenal - ZSKA Moskau

Atletico Madrid - Sporting Lissabon

Lazio Rom - FC Salzburg