Nationalspieler verweigert Einsatz Amin Younes: Einwechslung? Nein, Danke!

Von Luis Rewwer

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Amin Younes (vorne rechts) verweigerte eine Einwechslung kurz vor Schluss. Foto: imago/Pro ShotsAmin Younes (vorne rechts) verweigerte eine Einwechslung kurz vor Schluss. Foto: imago/Pro Shots

Osnabrück. Fußballerspieler können schon mal frustriert sein, wenn sie nicht von Anfang an spielen – hoffen dann aber auf eine Einwechslung während des Spiels. Amin Younes von Ajax Amsterdam hingegen nicht. Der Nationalspieler lehnte gegen den SG Heerenveen eine Einwechslung kurz vor Schluss ab.

„Ich wollte Amin für seinen letzten Auftritt und die Trainingsarbeit belohnen“, sagte Ajax-Trainer Erik ten Haag gegenüber dem Sender Fox Sports. Younes, der nach seiner Knieverletzung im Winter nicht mehr den Weg zurück in die Startelf gefunden hatte, verweigerte seinen Einsatz. Der Mittelfeldspieler schüttelte mit dem Kopf und ignorierte die Anweisung des Trainers. „Natürlich bin ich der Chef und ich wollte, dass er reinkommt“, sagte der 48-jährige Trainer, „aber er empfand es als unnötig.“

Dabei hätte man denken können, dass Younes, der um sein WM-Ticket in der deutschen Nationalmannschaft bangt, jede einzelne Spielminute nutzen würde, um sich für Bundestrainer Joachim Löw zu empfehlen. Bislang kam der Offensivspieler lediglich auf drei Torbeteiligungen in der Eredivisie – zu wenig, um sich so ein Verhalten leisten zu können. „Ich werde mit ihm noch reden“, kündigte ten Haag an.


" frameborder="0" allowfullscreen="true">

Strafe für Younes

Nun drohen dem 24-Jährigen Konsequenzen: „Ten Haag hat am Montagmorgen ein Gespräch mit Younes geführt und ihm mitgeteilt, dass er die nächsten zwei Wochen mit der zweiten Mannschaft von Ajax trainieren wird“, heißt es in einer Mitteilung auf der der Homepage von Ajax Amsterdam.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN