Trainer Sturm ein gefragter Mann Olympia: Eishockey-Profi Seidenberg verliert Handy

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Spieler vom Eishockey-Team aus Deutschland feiern ihre Silbermedaille. Foto: Peter Kneffel/dpaDie Spieler vom Eishockey-Team aus Deutschland feiern ihre Silbermedaille. Foto: Peter Kneffel/dpa

Osnabrück. Der Gewinn der Silbermedaille für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen sorgte für reichlich Aufsehen und Begeisterung in Deutschland. Die anschließende Partynacht im Deutschen Haus wurde exzessiv gefeiert und hatte für Nationalspieler Yannic Seidenberg bittere Folgen.

Der Eishockey-Profi hat sein Handy verloren. Das verriet der Abwehrspieler des EHC Red Bull München nach seiner Rückkehr nach Deutschland via Facebook. „Leider ist mein Handy während einer exzessiven Partynacht im deutschen Haus verschwunden“, schrieb Seidenberg dort am Dienstag und entschuldigte sich dafür, nicht alle Glückwunsch-Nachrichten für den Gewinn der Silbermedaille beantwortet zu haben. „Deshalb sind einige Nachrichten in dieser Nacht wohl verloren gegangen.“

Bis fünf Uhr am Morgen koreanischer Ortszeit hatten die Eishockeyspieler ihre unerwartete Medaille gefeiert. Auf Seidenbergs Einladung war auch US-Skistar Lindsey Vonn mit einigen Freundinnen aus dem US-Skiteam erschienen. Vonn und Seidenberg hatten bereits auf dem Hinflug nach Südkorea zufällig im Flugzeug nebeneinander gesessen und sich offensichtlich bestens verstanden. Auf der Schlussfeier am Sonntag hatten sich dann beide wiedergetroffen. Dabei hatte Seidenberg die US-Skifahrerin zur Party ins Deutsche Haus eingeladen.

Mediales Aufsehen für Trainer Sturm

Während Seidenberg sein Handy verliert, gewinnt Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm an großem medialen Aufsehen, denn der unerwartete Gewinn der Silbermedaille hat aus Sturm einen sehr gefragten Mann gemacht. Selbst für den Fußball-Talk „Doppelpass“ am Sonntag auf Sport1 erhielt Sturm eine Einladung. Zudem ist der 39-Jährige am Samstagabend Gast im „Aktuellen Sportstudio“ im ZDF. Bereits am Donnerstag ist Sturm bei Sky Sport News HD zu sehen. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Dienstag auf Anfrage mit.

Lesen Sie mehr:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN