Gegen Russland Vor Olympia-Finale: Deutsches Eishockey-Team bangt um Wolf

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Einsatz von David Wolf (M) im Olympia-Finale gegen Russland ist unsicher. Foto: Michal KappelerDer Einsatz von David Wolf (M) im Olympia-Finale gegen Russland ist unsicher. Foto: Michal Kappeler

Pyeongchang. Deutschlands Eishockey-Nationalteam bangt vor dem Olympia-Finale gegen die Olympischen Athleten aus Russland (OAR) am Sonntag (05.10 Uhr) um den Einsatz von Stürmer David Wolf. „Wolfi ist ein bisschen angeschlagen.

Deswegen hat er heute mal einen freien Tag bekommen. Das wird sich eher kurzfristig entscheiden“, sagte Bundestrainer Marco Sturm nach dem Abschlusstraining am Samstag in Pyeongchang.

Der Angreifer der Adler Mannheim war beim 4:3 im Halbfinale am Freitag gegen Kanada übel gefoult worden und hatten einen Check gegen den Kopf einstecken müssen. „Alles okay. Mich haut so schnell nichts um“, hatte der 1,91 Meter große und 99 Kilo schwere Hüne nach dem Spiel gesagt. Laut Sturm ist der Check auch nicht das Problem: „Dem Kopf geht es gut, aber er hat andere Probleme.“

Im Eishockey ist es üblich, nicht näher über Verletzungen zu sprechen. Laut Sturm ist der Rest des Kaders aber in jedem Fall fit für das erste olympische Finale einer deutschen Auswahl.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN