zuletzt aktualisiert vor

Viertletzter Olympia-Tag Gold-Chancen für Biathletinnen und Team der Kombinierer

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Möchte über ihrer dritte Goldmedaille in Pyeongchang jubeln: Biathletin Laura Dahlmeier. Foto: Michael KappelerMöchte über ihrer dritte Goldmedaille in Pyeongchang jubeln: Biathletin Laura Dahlmeier. Foto: Michael Kappeler

Pyeongchang. Am viertletzten Wettkampftag bieten sich der deutschen Olympia-Mannschaft in Pyeongchang zwei große Chancen auf Gold. Die Staffel der Biathletinnen und die Mannschaft der Nordischen Kombinierer sind in Südkorea favorisiert.

Gibt es am Donnerstag weitere Goldmedaillen für die deutsche Olympia-Mannschaft? In Pyeongchang haben am viertletzten Wettkampftag zwei Teams glänzende Aussichten.

DRITTES GOLD I: Mit der Mixed-Staffel war Gold schon greifbar, doch am Ende gingen die deutschen Biathleten am Dienstag leer aus. Die Frauen-Staffel will es nun besser machen. Das Weltmeisterinnen-Quartett startet favorisiert in das Rennen über 4x6 Kilometer. Schlussläuferin Laura Dahlmeier könnte ihr drittes Olympia-Gold in Südkorea gewinnen, das hat zuvor noch keine andere deutsche Skijägerin geschafft.

DRITTES GOLD II: Zwei Tage nach dem Dreifachsieg greifen die deutschen Nordischen Kombinierer nach dem nächsten Olympia-Triumph. Mit der Mannschaft soll es von der Großschanze und nach 4x5 Kilometern das dritte Gold in Südkorea geben. Vor vier Jahren reichte es in Sotschi zu Silber hinter Norwegen, dieses Mal zählt für das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch nur der Sieg.

DRITTES GOLD III: Es hätte ein weiteres packendes Duell zwischen Felix Neureuther und Marcel Hirscher werden soll. Doch nach seiner schweren Verletzung ist der 33 Jahre alte Neureuther beim olympischen Slalom nur Zuschauer. Der Österreicher Hirscher startet als großer Favorit. Aus deutscher Sicht sind Linus Straßer aus München und Fritz Dopfer aus Garmisch-Partenkirchen dabei. In der Kombination der Frauen gibt es hingegen keine Starterin aus Deutschland.

WAS SONST NOCH PASSIERT: Deutsche Teilnehmer gibt es weder beim Big Air der Snowboarderinnen noch im Herren-Finale der Ski Freestyler in der Halfpipe. Auch in der Shorttrack-Arena über 500 Meter bei den Männern und der Staffel der Herren fehlen die Deutschen. Über die 1000 Meter bei den Damen ist Bianca Walter Außenseiterin. Zudem steigt das Frauen-Finale im Eishockey zwischen Kanada und den USA.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN