zuletzt aktualisiert vor

Zweierbob der Frauen Jamanka bei Olympia weiter vorn - Schneider fällt zurück

Von dpa

Mariama Jamanka und Anschieberin Lisa Buckwitz täumen weiter von Gold. Foto: Tobias HaseMariama Jamanka und Anschieberin Lisa Buckwitz täumen weiter von Gold. Foto: Tobias Hase

Pyeongchang. Zweierbob-Pilotin Mariama Jamanka hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ihre Führung nach dem dritten von vier Läufen erfolgreich verteidigt.

Allerdings schrumpfte der Vorsprung der gebürtigen Berlinerin und ihrer Anschieberin Lisa-Marie Buckwitz von sieben auf vier Hundertstelsekunden auf die Weltmeisterin Elana Meyers Taylor. Die Amerikanerin stellte am Mittwoch mit Lauren Gibbs in 50,46 Sekunden einen Bahnrekord auf. Jamanka war nur drei Hundertstelsekunden langsamer.

Stephanie Schneider fiel vom dritten auf den fünften Platz zurück. Vor dem finalen Durchgang haben die 27-Jährige und ihre Anschieberin Annika Drazek einen Abstand von 0,52 Sekunden auf Jamanka. Die beiden gelten sonst als die besten Starterinnen im Feld, sind aber angeschlagen. Schneider hat muskuläre Probleme am Rücken, Drazek war vor einer Woche im Training bei einem Hürdensprung umgeknickt.

Neue Dritte ist die zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus Kanada mit einem Rückstand von 0,37 Sekunden auf die Führende. Rang vier nimmt weiter Jamie Greubel-Poser aus den USA (+ 0,42 Sekunden) ein. Die Winterbergerin Anna Köhler ist vor dem letzten Lauf nicht unter den Top Zehn.