Die besten Sprüche zum 21. Bundesliga-Spieltag Julian Nagelsmann und die schwierigen Fußballregeln

Von dpa

Trainer Julian Nagelsmann (Hoffenheim) rätselte über den umstrittenen Elfmeter vor dem Führungstreffer seines Teams beim 1:1 bei Hertha BSC am Samstag. Foto: Imago/ContrastTrainer Julian Nagelsmann (Hoffenheim) rätselte über den umstrittenen Elfmeter vor dem Führungstreffer seines Teams beim 1:1 bei Hertha BSC am Samstag. Foto: Imago/Contrast

Osnabrück. Was Mats Hummels Baby mit seinen Toren zu tun hat, welche Trainer sich nicht mit den Fußballregeln auskennen und warum Leipzigs Kevin Kampl wenig geschlafen hat – die besten Sprüche am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

„Kann sein, dass ich von unserem Baby beflügelt war.“ – Frisch gebackener Vater Mats Hummels vom FC Bayern München zu seiner guten Leistung beim 2:0-Sieg in Mainz.

„Natürlich waren wir da auch ein, zwei Mal etwas spät dran. Aber gegen Leverkusen kannst du nix anderes machen, da bist du manchmal einfach spät dran.“ – Freiburgs Trainer Christian Streich spricht über die harte Spielweise seiner Mannschaft beim 0:0 gegen das technisch starke Team von Bayer 04 Leverkusen.

„Wir sind ein bisschen aufgesprungen. Und dann haben wir uns wieder ein bisschen hingesetzt.“ – SC-Trainer Christian Streich zu einer hitzigen Szene kurz vor Spielende, als er mit seinem Kollegen Heiko Herrlich am Spielfeldrand nach einem Foulspiel kurzzeitig aneinandergeraten war.

„Es geht da nicht um einen Punkt, es geht um leben oder sterben.“ – Bayer-Coach Heiko Herrlich beschreibt die Bedeutung des DFB-Pokal-Viertelfinales gegen Werder Bremen mit deutlichen Worten.

„Wir waren zu grün hinter den Ohren.“ – Schalke-Coach Domenico Tedesco nach der 1:2-Niederlage gegen Bremen.

„Es erleichtert mich, dass er auch mal einen Fehler macht, dass er auch menschlich ist.“ – Schalke-Trainer Domenico Tedesco zum Fehler von Torwart Ralf Fährmann, der zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen Bremen führte.

„Ich wollte ihn nach fünf Minuten schon wieder auswechseln.“ – Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl über den in der 78. Minute eingewechselten Siegtorschützen Ademola Lookman.

„Der Junge wird heute Nacht nicht viel schlafen.“ – Leipzigs Mittelfeldspieler Kevin Kampl nach dem Siegtor von Lookman.

„So spielt definitiv kein Absteiger.“ – BVB-Trainer Peter Stöger nach dem 3:2-Erfolg seines neuen Clubs Borussia Dortmund bei seiner früheren Mannschaft in Köln.

„Ich würde es mir wünschen.“ – Dortmund-Coach Peter Stöger zu seinen persönlichen Vorstellungen, der 1. FC Köln möge den Abstieg noch abwenden)

„Wir werden es noch spannend machen.“ – Kölns Verteidiger Dominique Heintz mit dem Versprechen, im Kampf gegen den Sturz in die Zweitklassigkeit nicht aufgeben zu wollen.

„Von den Jahren waren ja einige, in denen es gar nicht möglich war.“ – Torschütze Mario Gomez zu den fast neun Jahren zwischen seinen beiden letzten Treffern für den VfB Stuttgart.

„Ich war beim Fußballlehrer in Regelkunde nicht der Beste.“ – Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann zum umstrittenen Elfmeter vor dem Führungstreffer seines Teams beim 1:1 bei Hertha BSC)

„Ich kenne nicht alle Regeln im Fußball.“ – Herthas Per Skjelbred zur gleichen Szene.

„Das finde ich ein bisschen Quatsch.“ – Herthas Niklas Stark zur Erklärung, die ihm Schiedsrichter Deniz Aytekin zur Elfmeterszene gegeben hatte. Vor dem Foulspiel Starks an Nico Schulz hatte der Berliner aus Sicht des Referees den Ball angenommmen – deswegen war die vorige Abseitsstellung von Schulz irrelevant.