Nach Fußball-Skandal in Frankreich Drei Monate Sperre für tretenden Schiedsrichter

Von Sportredaktion


Osnabrück. In Frankreich wird der französische Schiedsrichter Tony Chapron für drei Monate plus Bewährung gesperrt. Im Spiel zwischen Nantes und Paris hat er einen Spieler absichtlich getreten und ihm dann auch noch Gelb-Rot gezeigt.

Der Fall hatte in Frankreich für einen Skandal gesorgt. In der Partie zwischen dem FC Nantes und Paris Saint-Germain am 14. Januar hatten sich die Wege von Nantes-Spieler Diego Carlos und Schiedsrichter Tony Chapron gekreuzt, woraufhin Chapron strauchelte und nach Carlos trat. Anschließend zeigte der Schiedsrichter dem Spieler Gelb-Rot und stellte ihn vom Platz.


Zunächst war der Schiedsrichter vom Französischen Fußball-Verband (FFF) suspendiert worden. Nun folgte ein Urteil. Der FFF sprach gegen den 45-Jährigen nach einer gut zweistündigen Anhörung drei Monate Sperre und drei weitere Monate auf Bewährung aus. Chapron kehrt damit noch einmal in die Ligue 1 zurück, bevor er am Ende der Saison seine Karriere beendet.

„Ungeschickte Aktion“

In einer Stellungnahme gegenüber der AFP richtete Chapron eine „Entschuldigung“ in Richtung Diego Carlos und sprach von einer „ungeschickten Aktion“.