Clubchef entschuldigt sich Mainzer Profis rassistisch beleidigt? DFB ermittelt gegen Hannover

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Mainzer Stürmer Anthony Ujah (Mitte) wurde im Spiel gegen Hannover 96 offenbar Opfer rassistischer Beleidigungen. Foto: WittersDer Mainzer Stürmer Anthony Ujah (Mitte) wurde im Spiel gegen Hannover 96 offenbar Opfer rassistischer Beleidigungen. Foto: Witters

Hannover. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat nach den Rassismusvorfällen beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 ein Ermittlungsverfahren gegen Hannover 96 eingeleitet.

Während des Bundesligaspiels beider Teams am Samstag waren die Mainzer Profis Leon Balogun und Anthony Ujah von einer kleinen Gruppe 96-Fans rassistisch beleidigt worden. Sowohl die beiden Profis als auch Hannover 96 wurden vom DFB-Kontrollausschuss am Montag zu einer Stellungnahme aufgefordert.

„Ich bin erschrocken darüber, dass so ein Verhalten 2018 in der Bundesliga, in der jeden Tag Spieler unterschiedlicher Herkunft, Hautfarben und Religionen gemeinsam für ihre Fans kämpfen, überhaupt noch existiert“, schrieb Balogun auf Twitter über den Vorfall während des Aufwärmens in der zweiten Halbzeit.

Hannover hatte sich bereits am Sonntag für den Vorfall entschuldigt. „Ein solches Verhalten lehne ich zweihundertprozentig ab“, sagte 96-Clubchef Martin Kind. „Solche Gedanken haben bei Hannover 96 nichts zu suchen. Wir entschuldigen uns in aller Form bei Mainz und bei den beiden Spielern.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN