Vor Test in Rödinghausen SF-Lotte-Trainer: „Alle Neuen sind Kandidaten für die Startelf“

Vor seinem Einstand: Maximilian Rossmann. Foto: MrugallaVor seinem Einstand: Maximilian Rossmann. Foto: Mrugalla

Lotte. Mit den ersten beiden Vorbereitungswochen zufrieden ist Ismail Atalan als Trainer des Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte, der am heutigen Mittwoch ab 18.30 Uhr ein Testspiel beim Regionalligisten SV Rödinghausen auf dem Sportplatz im Ortsteil Bieren bestreitet. „Wir haben nun einen größeren Umbruch. Es macht Spaß zu sehen, dass sich alles von Tag zu Tag besser zusammenfügt“, lobt der Fußballlehrer.

Auch die bisherigen Zugänge, die sich anfänglich mit dem harten Training und dem intensiven Pressing-System schwergetan hätten, würden „mittlerweile einen sehr guten Eindruck“ machen. „Alle sind Kandidaten für die erste Elf“, betont Atalan, dessen Ziel aufgehen könnte, dass die künftige Anfangsformation, aber auch die Breite des Kaders trotz der klaren Verjüngung weiter an Qualität gewinnt.

Nach der Verpflichtung des Innenverteidigers Maximilian Rossmann (22) aus der U 23 des FSV Mainz 05, den Atalan als giftigen und ballsicheren „Balldieb“ und Vorwärtsverteidiger schätzt, stehen noch zwei Innenverteidiger, ein Rechtsverteidiger und ein starker, linksfüßiger Außenstürmer auf dem Einkaufszettel. Von den Probespielern hätten die Innenverteidiger Kevin Kalinowski und Tim Siekman den besten Eindruck gemacht. „Gut möglich, dass einer von beiden kommt“, so Atalan, der sich gut mit dem Spielplan anfreunden kann: „Wir treffen mit Hansa Rostock, FSV Zwickau und SC Paderborn gleich auf drei Teams, die für mich Geheimfavoriten auf den Aufstieg sind.“

Alles über die Sportfreunde Lotte findet sich hier >>

Der Umbruch des Vorjahreszehnten SV Rödinghausen fällt mit mehr als zehn Abgängen noch größer aus als bei den Sportfreunden, die am Mittwoch erneut ihr neues 3-2-3-2-Alternativsystem testen wollen. „Wir haben uns ordentlich verstärkt, um uns zu verbessern und im oberen Drittel zu landen“, sagte der Sportliche Leiter Tim Daseking. Zu den Zugängen zählen unter anderem Daniel Flottmann (von Fortuna Köln), Daniel Latkowski (SC Wiedenbrück) und Christian März (TSG Sprockhövel). Alle drei wurden in der Jugend des VfL Osnabrück ausgebildet – wie auch Nico Knystock, Jens Buddecke und Tobias Steffen, die weiterhin dem SVR-Kader angehören.

Der Test findet zwar in Rödinghausen, jedoch nicht im Häcker Wiehenstadion statt. Der Rasen ist nach der Generalüberholung noch nicht komplett bespielbar und wird deshalb noch geschont. Daher weicht der SVR nach Bieren aus, wo bereits in der vergangenen Sommervorbereitung getestet wurde. Der Eintritt kostet 3 Euro beziehungsweise ermäßigt 2 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN