Sportfreunde verlieren in Paderborn Lotte-Trainer Atalan: Wir brauchen einen radikalen Schnitt


Paderborn. Ausgebrannt, müde, in keiner guten Verfassung: Die Sportfreunde Lotte haben beim SC Paderborn das Finale um den Westfalenpokal mit 1:3 verloren und damit die dritte Teilnahme in Folge an der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal verpasst. Vom Pokalschreck war nichts zu sehen. Wer so auftritt wie der Drittligist am Donnerstag in der Benteler-Arena über weite Strecken der zweiten Halbzeit, hat es nicht verdient weiterzukommen.

„Wir müssen ganz schnell in den Urlaub. In den letzten 20 Minuten haben wir uns total aufgegeben. Auch nach einem 1:3-Rückstand ist noch was drin“, war Lottes Trainer Ismail Atalan vom Auftritt seiner Mannschaft enttäuscht und forderte eine

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

SC Paderborn - Sportfreunde Lotte 3:1 (1:0)

Paderborn: Ratajczak – Zolinski (ab 72. Bickel), Boeder – Strohdiek. Herzenbruch (ab 87. Ruck) – Krauße – Heidinger, Piossek, Soyak, Bertels (62. Michel) - van der Biezen.

SF Lotte: Fernandez – Langlitz, Nauber, Heyer, Steinhart – Dej, Brock (ab 56. Sané), Wendel (ab 72. Tankulic) – Freiberger, Rosinger, Lindner (ab 56. Neidhart).

Auf der Bank: Buchholz (TW), Zummack (TW), Hettich, Schikowski

Tore: 1:0 Piossek (40.), 2:0 van der Biezen (50.) , 3:0 Michel (78.), 3:1 Sané (80.).

Gelbe Karten: Bertels (31.)/Langlitz (67.).

Zuschauer: 4142, davon etwa 500 aus Lotte.

Schiedsrichter: Florian Exner (Bielefeld), der sich auch in hektischen Phasen nicht aus der Ruhe bringen ließ.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN