Rahn fehlt – Trio kehrt zurück SF Lotte: Jetzt auch noch den letzten Schritt gehen

Von Christian Detloff


Lotte. „Mit einem Sieg endgültig den Deckel auf das Thema Klassenerhalt machen, weiter positive Stimmung erzeugen und auf diesem Weg unsere richtig starke Saison auf einem möglichst guten Platz beenden“ – so lautet das Motto, das Ismail Atalan als Trainer des Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte vor dem fünftletzten Saisonspiel am Samstag (14 Uhr) beim stark abstiegsgefährdeten SC Paderborn ausgibt.

Hier findet sich am Samstag der Liveticker zum Duell SC Paderborn gegen Sportfreunde Lotte >>

Wie sieht es personell aus?Alexander Langlitz, Tim Wendel und André Dej, die gegen Zwickau (2:1) fehlten, sind zurück im Übungsbetrieb. Atalan wartet ab, wie das Trio das Training verkraftet hat und will seine Elf erst am Samstag festlegen. Zur Vorsicht pausiert Matthias Rahn, dessen rechtes Knie erneut angeschwollen ist. Bernd Rosinger fällt weiter aus. „Gut möglich, dass ich nicht viel ändere. In dieser späten Phase – für Fußballer die schlimmste der Saison – bevorzuge ich die mit dem größten Bock und der stärksten Mentalität“, so der Coach vor dem Spiel „gegen die erfahrenste Mannschaft der Liga mit ungeheuer großer Individualität, die unbedingt gewinnen muss“.

Lesen Sie auch: SF Lotte startet vergleichbar früh Vertragsgespräche >>

Was hat der neue Paderborner Trainer geändert? Beim Einstand sorgte Steffen Baumgart – der vierte SCP-Trainer dieser Saison nach René Müller, „Interim“ Florian Fulland und Stefan Emmerling – dafür, dass Paderborn seit Mittwoch Lotte eines voraushat: Die arg fehlerbehaftet agierenden Ostwestfalen zogen mit dem 2:1 in der Verlängerung gegen Regionalliga-Schlusslicht TSG Sprockhövel ins Finale um den Westfalenpokal ein. Mit Dedic, van der Biezen, Bertens, Bickel und Strohdiek holte der ehemalige Bundesligaspieler von Hansa Rostock fünf Routiniers zurück in der Startelf. „Mit dieser Leistung werden wir in der Liga nicht bestehen“, sagte Baumgart.

Interessant: Sportfreude Lotte bauen vor Nachbarschaftsduell mit VfL Osnabrück 400 neue Sitzplätze >>

Wie will der SCP-Coach den dritten Abstieg in Serie verhindern? Zwölf Punkte aus fünf Partien seien eine machbare Aufgabe, sagte er. Nur mit einem Sieg über Lotte hätte der SCP, der vier Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz hat, noch die Chance, den Tabellenzehnten Lotte einzuholen. „Wir müssen uns auf einen heißen Tanz einstellen“, betonte Baumgart: „Wenn wir nicht um jeden Ball fighten, werden wir große Probleme bekommen.“

Wie geht es aus? Die Sportfreunde wollen feiern und siegen mit 2:0.


Samstag, 14 Uhr (34. Spieltag): SC Paderborn – SF Lotte

So könnten sie spielen

SC Paderborn: 1 Kruse – 31 Zolinski, 4 Sebastian, 2 Boeder, 29 Heidinger – 25 Soyak, 23 Krauße – 11 Bickel, 27 Piossek – 33 Riski, 17 Dedic.

SF Lotte: 30 Fernandez – 23 Langlitz, 15 Heyer, 4 Nauber, 16 Neidhart – 8 Dej, 11 Tankulic, 3 Wendel – 22 Engel, 24 Lindner, 19 Freiberger.

In Reserve: 33 Zummack, 7 Hettich, 9 Sané, 21 Steinhart, 27 Brock, 14 Schikowski, 17 Granatowski.

Es fehlen: Haitz (Rekonvaleszenz), Gorschlüter (Rücken), Pires-Rodrigues (Innenbandriss), Rosinger (Zerrung), Rahn (Knie), Buchholz (nicht berücksichtigt).

Zuschauer: rund 4000.

Schiedsrichter: Johann Pfeifer (Heusenstamm) pfeift sein 18. Drittligaspiel – das erste mit Beteiligung der beiden Mannschaften.

Livestream oder Live-TV: Konferenz aus Duisburg - Frankfurt und Paderborn - Lotte im WDR-Fernsehen und Internetstream. – Liveticker: noz.de/sfl.

Nächste Spiele: am Mittwoch (26. April, 18 Uhr, Westfalenpokal-Halbfinale) gegen SV Rödinghausen; am Samstag (29. April, 14 Uhr) gegen VfL Osnabrück.

0 Kommentare