Sportfreunde im Trainingslager SF Lotte: Testspieler Holldack mit nach Wiedenbrück

Von Susanne Fetter und Johannes Kapitza

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Pikser ins Ohr: Philipp Brinkmann nimmt ein paar Tropfen Blut von Lottes Neuzugang Saliou Sané. Foto: MrugallaPikser ins Ohr: Philipp Brinkmann nimmt ein paar Tropfen Blut von Lottes Neuzugang Saliou Sané. Foto: Mrugalla

Ankum. Die Sportfreunde Lotte haben ihr Kurztrainingslager in Ankum bezogen. Doch am Mittwoch geht es schon wieder auf einen Kurztrip zum SC Wiedenbrück. Im Test (18 Uhr) beim Fußball-Regionalligisten soll mindestens ein Trainingsspieler zum Einsatz kommen.

Die Mannschaft durfte ins Kino, der Trainer des Drittligisten musste pauken. „Ich muss noch etwas für den Fußballlehrerlehrgang lernen“, sagte Ismail Atalan, und man hörte es ihm ein wenig an, dass er ganz gerne mit seinen Spielern die kurze Ablenkung genossen hätte.

Krimikomödie als Belohnung

„Vier gegen die Bank“ wurde gemeinsam geschaut, die Neuverfilmung der Krimikomödie von Wolfgang Petersen. Keine Maßnahme zum Teambuilding, wie Atalan betont. „Das ist eher eine Belohnung für die Jungs, weil sie gut gearbeitet haben. Jetzt dürfen sie mal entspannen.“

Weiterlesen: FC Gütersloh trotz Insolvenz im Pokal gegen Sportfreunde Lotte

Das Programm in Ankum ist ordentlich – und es begann bereits am Dienstagmorgen in Osnabrück. Im Centrumed wurden viele Werte genommen: Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer. „Wir werten das jetzt aus und gestalten darüber unsere Trainingssteuerung“, erklärt der Trainer.

Waldlauf, Training, Wiedenbrück

Mittwochfrüh ging es dann in Ankum weiter. Ein Waldlauf vor dem Frühstück, danach noch ein Training, später dann zum Spiel nach Wiedenbrück. „Das mag zwar etwas umständlich sein, aber wir sind froh, dass wir gegen einen Regionalligisten testen können“, sagt Atalan.

Weiterlesen: Testspiel bei Hammer SpVg. fällt aus

Das Hauptaugenmerk im Trainingslager soll auf den Grundlagen im Ausdauerbereich liegen und auf dem Umschaltspiel. „Wir müssen bei Ballverlust besser in die Defensive zurück“, betont Atalan und will dieses Verhalten sowohl im Training als auch im Spiel in Wiedenbrück simulieren. „Wir haben uns da im Trainerteam einiges einfallen lassen“, sagt er: „Nur so können wir den Finger in die Wunde legen.“

Ein Team pro Halbzeit

Gegen Wiedenbrück will er allen Spielern genügend Einsatzzeit geben. Zwei unterschiedliche Aufstellungen wird es daher für die Halbzeiten geben. Mit dabei ist auch Neuzugang Saliou Sané, der sich laut Atalan „schon gut integriert“. Zudem wird Testspieler Jan Holldack dabei sein. Der 20-jährige Rechtsverteidiger, der in Neunkirchen geboren und beim 1. FC Köln ausgebildet wurde, spielt aktuell für den FC Brentfort in der 2. englischen Liga.

Möglicherweise kommen noch zwei weitere Testspieler dazu. Einen Innenverteidiger und einen Stürmer würden die Sportfreunde gegen Wiedenbrück noch gerne Probe spielen sehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN