Wiedergutmachung gefragt Lotte: Benefizspiel gegen Zweitligist Arminia Bielefeld


Osnabrück/Lotte. Die Sportfreunde Lotte kommen nicht aus dem Tritt: Zwei Tage nach dem indiskutablen Auftritt im Westfalenpokal beim SC Preußen Lengerich (3:2) nutzt der Drittligist die Länderspielpause an diesem Freitag zu einem Benefizspiel gegen Zweitligist Arminia Bielefeld in Borgholzhausen. Die Partie beginnt um 17.30 Uhr im Ravensberger Stadion.

Das Spiel wird zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) veranstaltet und ist der Startschuss zum großen DKMS-Aktionswochenende vom 2. bis 4. September in Borgholzhausen. Neben Jugendturnieren in den Sportarten Fußball und Handball finden unter anderem Sponsorenläufe der Kindergärten und Grundschulen statt. Die Erlöse des gesamten Wochenendes gehen an die DKMS zur Unterstützung im Kampf gegen den Blutkrebs.

Lotte wird darauf bedacht sein, Wiedergutmachung zu betreiben für den vor allem von Trainer Ismail Atalan aufs Schärfste kritisierten Auftritt beim Landesligisten Preußen Lengerich. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Patrick Schikowski der Siegtreffer zum 3:2. Lottes Coach kündigte Konsequenzen an. Wie die aussehen könnten, verriet er nicht. Fest steht, dass einige Spieler, die sonst eher in der zweiten Reihe stehen, ihre Chance nicht nutzten. Ihrem Slogan „Volle Lotte“ wurden die Sportfreunde in keiner Weise gerecht. „Das war nicht einmal halbe Lotte. So etwas kann ich nicht dulden“, ärgerte sich Atalan.

Bielefeld nimmt in der Zweitliga-Tabelle sieglos den 14. Rang ein, wobei es am vergangenen Spieltag ein spektakuläres Match gab. In einem verrückten 4:4 gegen Union Berlin verspielte der Ex-Bundesligist zunächst eine 3:1-Führung, kam durch David Ulm jedoch noch kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich. Bielefeld lieh sich für die aktuelle Saison den polnischen Angreifer Michal Mak aus. Der 24-Jährige kommt vom Erstligisten Lechia Gdansk (Danzig) zu den Ostwestfalen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN