Al-Hazaimeh verabschiedet Das i-Tüpfelchen: DFB-Pokal-Ticket für Sportfreunde Lotte


Lotte. Die Sportfreunde Lotte sind im Feierrausch nach dem souveränen 2:0 (1:0) gegen die Sportfreunde Siegen. Nach der Regionalliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in die 3. Liga ist die dritte Qualifikation in der Lotter Vereinsgeschichte für den DFB-Pokal das i-Tüpfelchen einer grandiosen Saison.

Rund 200000 Euro beträgt die Zusatzeinnahme durch das Ticket für den höchsten deutschen Pokalwettbewerb. Eine hübsche Summe für den Etat der kommenden Saison. Und ein attraktives sportliches Erlebnis, auf das sich die Lotter zum dritten Mal nach den Erstrunden-Duellen mit dem VfL Bochum (0:1 in 2009) und mit Bayer Leverkusen (0:3 in 2015) mit jeweils guten Vorstellungen freuen dürfen.

Lesen Sie auch: Rahn bleibt – Atalan fordert Tempo in Sachen Verträge >>

„Nie mehr 4. Liga“ und „3. Liga – Lotte ist dabei“ hallte es durch den Sportpark am Lotter Kreuz, als der SFL-Vorsitzende Ulrich Saatkamp und der Gemeinde-Bürgermeister Rainer Lammers ihre Gratulationsreden hielten. Zuvor hatten Teile der Mannschaft mit den Anhängern zu den Klängen von „Schatzi, schenk mir ein Foto“ eine Polonaise zelebriert.

„Willkommen in der 3. Liga. Willkommen im DFB-Pokal.“ Mit diesen Worten begann Saatkamp seine Rede, die die Anhänger mit ihren Gesängen unterbrachen. Der Vorsitzende lobte zunächst die Mannschaft: „Ihr habt in Mannheim die Krönung und heute das i-Tüpfelchen auf eine tolle Saison gesetzt“, sagte er: „Lasst uns heute gemeinsam feiern. Ab morgen brauchen wir dann dringend eure Hilfe, um den Stadionumbau rechtzeitig abzuschließen.“

Auch Lammers stimmte in die Lobesworte für die Mannschaft und die Fans ein. „Ich will aber auch einen Mann erwähnen, der es gar nicht hören will. Ohne Manni Wilke ständen wir heute so nicht hier. Dieser Erfolg gibt ihm einfach recht“, sagte Lammers, der noch Grüße von der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ausrichten ließ, ehe er „Freibier für alle von der Gemeinde bis 19 Uhr“ versprach. Am Abend stand noch der Eintrag der Mannschaft und des Trainerteams in das Goldene Buch der Gemeinde Lotte auf dem Programm.

Hier finden Sie den Liveticker zum 2:0-Sieg gegen die Sportreunde Siegen zum Nachlesen >>

Zuvor gab es noch die herzliche Verabschiedung von Jeron Al-Hazaimeh. Am Montag war bekannt geworden, dass der Linksverteidiger zu Preußen Münster wechselt. Teile der Mannschaft, die nahezu geschlossen auf Mallorca war, und auch das Trainerteam hatten es erst von den Medien erfahren. „Dumm gelaufen“, findet Al-Hazaimeh, der eigentlich direkt nach dem Aufstieg Klartext reden wollte: „Doch dann musste ich zur Dopingprobe. Das dauerte so lange, dass ich der Mannschaft eilig zum Flughafen nachfahren musste.“

„Ich bin dem Verein unendlich dankbar, dass er mir vor zwei Jahren nach meinen Herzproblemen diese Chance gab“, sagte Al-Hazaimeh, der zwei Gründe für die Unterschrift bei den Preußen nannte: „Meine Frau und ich wollen ein Kind, da brauchen wir Sicherheit. Zudem wollte ich vor der Relegation unbedingt den Kopf frei haben.“

SF Lotte: Fernandez –  Langlitz, Rahn, Nauber, Al-Hazaimeh (74. Daglar) –  Heyer, Pires-Rodrigues, Dej (60. Hettich) – Freiberger, Tankulic, Granatowski (65. Neidhart). – Tore: 1:0 Tankulic (26.), 2:0 Freiberger (68.). – Zuschauer: 1394 (davon 250 aus Siegen).

Alles über die Sportfreunde Lotte finden Sie hier


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN