Ein Bild von Michael Jonas
30.04.2016, 16:09 Uhr KOMMENTAR ZU SPORTFREUNDEN LOTTE

Ismail Atalan - Der Meistermacher

Von Michael Jonas


Trainer Ismail Atalan hat die Sportfreunde Lotte zur Meisterschaft geführt. Foto: MrugallaTrainer Ismail Atalan hat die Sportfreunde Lotte zur Meisterschaft geführt. Foto: Mrugalla

Lotte. Als Ismail Atalan im Januar 2015 vom SC Roland Beckum zu den Sportfreunden kam, war er ein relativ unbekannter Trainer. Wohl kaum jemand hätte ihm zugetraut, dass er Lotte wieder zu einer Spitzenmannschaft macht, die bereits drei Spiele vor Saisonende Meister der Regionalliga West ist. Eine Leistung, die große Anerkennung verdient.

Atalan wird sich damit nicht zufriedengeben. Der Aufstieg ist das Ziel, und der entscheidet sich Ende Mai in zwei Relegationsspielen gegen einen Südwest-Vertreter. Über die unsinnige Regelung regt sich fast jeder auf. Der Meister hätte es verdient, direkt aufzusteigen. Lotte hat das schon einmal erlebt, als die Mannschaft 2013 mit der Rekordpunktzahl von 86 Punkten eine überragende Saison gespielt hatte, in den Ausscheidungsspielen trotz starker Leistung an dem vermeintlich künftigen Bundesligisten RB Leipzig scheiterte.

Atalan hat eine Gemeinschaft geformt

Atalan hat es verstanden, aus Individualisten, guten Fußballern und kämpferisch veranlagten Typen eine Gemeinschaft zu formen. Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist die große Stärke der Mannschaft. Darauf hat der A-Lizenz-Inhaber immer großen Wert gelegt. Selbst wer nicht spielt und auf der Bank sitzt, feuert an und freut sich über gelungene Aktionen. Mit viel Akribie und Leidenschaft ging Atalan seine Aufgaben an. Alle Gegner wurden beobachtet, die meisten mehrere Male. Er lebt und liebt Fußball.

Manfred Wilke hat dem jetzt 36-Jährigen vertraut, der so gut zur Mannschaft passt . Und der Lotter Obmann war überzeugt von dem Konzept, dass der Trainer- Novize – unbedarft und voller Elan - vorlegte. Aber das ist nicht alles. Atalan ist ein absoluter Sympathieträger. Ehrgeizig und offen, freundlich und verbindlich, manchmal etwas mürrisch, wenn es nicht so geklappt hat, wie es nach seiner Vorstellung hätte laufen sollen. Über allem stand und steht die Mannschaft. Nicht ein einzelner war der Schuldige nach einer enttäuschenden Partie. Er nahm das Kollektiv in die Pflicht. Genauso hob er die Leistung des Trainerteams hervor. Gemeinsam sind wir stark, lautet sein Credo.

Schwerwiegende Verletzungen

Viele Enttäuschungen gab es nicht. Im Gegenteil. Lotte, oft geschwächt durch schwerwiegende Verletzungen wichtiger Spieler, lamentierte nicht. Atalan stärkte die zweite Reihe seines zu kleinen Kaders. Der Glaube an die Fähigkeiten aller Spieler machte aus dem Team eine Einheit.

Kaum ein Trainer hatte Lotte vor der Saison auf der Rechnung. Traditionsvereine wie Essen, Aachen, Oberhausen oder Krösus Viktoria Köln gehörten zum Favoritenkreis. Dabei sind die Sportfreunde seit ihrem Aufstieg 2008 zweimal Meister und dreimal Vizemeister geworden. Eine außergewöhnliche Geschichte. Die absolute Krönung mit dem Aufstieg in die 3. Liga und ein größerer Zuschauerzuspruch wäre den Sportfreunden Lotte zu gönnen. Auch im Tecklenburger Land wird guter Fußball gespielt.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN