Mit Unterstützung von „oben“ Lotte gegen U23 von Borussia Dortmund und Kevin Großkreutz

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Weltmeister in der Regionalliga: Kevin Großkreutz im Spiel der Dortmunder U23 gegen den SC Verl. Foto: imago/RevierfotoWeltmeister in der Regionalliga: Kevin Großkreutz im Spiel der Dortmunder U23 gegen den SC Verl. Foto: imago/Revierfoto

Osnabrück. Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz ist aktuell in aller Munde. Der Profi von Borussia Dortmund wird immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Konkret ist allerdings noch nichts und so ist Großkreutz immer noch Spieler der Borussia – zur Zeit allerdings nur in der U23. In dieser Funktion spielt er am Samstag (Anstoß 14 Uhr) gegen die Sportfreunde Lotte.

„Wir wissen, dass mindestens drei Spieler aus dem Profikader dabei sein werden“, sagt Ismail Atalan vor dem Auftritt im Stadion „Rote Erde“ direkt neben dem Signal Iduna Park. Neben Großkreutz werden Tammo Harder und Pascal Stenzel nach Aussage des Lotter Trainers auf jeden Fall dabei sein, weitere Verstärkungen von „oben“ seien nicht unwahrscheinlich. Entsprechend wenig interessiert sich Atalan für den schwachen Dortmunder Saisonstart. Die ersten drei Spiele hat die Mannschaft von Trainer David Wagner allesamt verloren.

„Wie viele zweite Mannschaften hatten sie einen großen Umbruch und müssen sich erst einmal finden“, sagt Atalan über den Absteiger aus der 3. Liga und ergänzt: „Das gelingt ihnen immer besser.“ Trotz der erfahrenen Unterstützung hat Dortmund immer noch das jüngste Team der Liga. Ein Umstand, den Atalan mit seinem Team nutzen will: „Wir wollen sie früh attackieren und so zu Fehlern zwingen. Wenn wir sie viel unter Druck setzen, werden die jungen Spieler vielleicht nervös, dann müssen wir da sein.“

Personell sieht es für diese Aufgabe bei den Sportfreunden ganz gut aus. Definitiv ausfallen wird neben dem langzeitverletzten Torwart Dominik Bergdorf auch Nico Granatowski (Entzündung der Fußsehne). Fraglich ist außerdem der erkrankte Tim Gorschlüter, der seit Dienstag nicht mehr trainiert hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN