Das Heimweh war stärker Rahn wieder bei den Sportfreunden Lotte

Von Michael Jonas

Wieder in Lotte: Matthias Rahn fühlt sich wohl im Tecklenburger Land. Foto: Manfred MrugallaWieder in Lotte: Matthias Rahn fühlt sich wohl im Tecklenburger Land. Foto: Manfred Mrugalla

Osnabrück. Das Heimweh war stärker. Abwehrspieler Matthias Rahn verlässt Wacker Burghausen und schließt sich wieder den Sportfreunden Lotte an.

Die Sportfreunde Lotte haben Innenverteidiger Matthias Rahn für die laufende Saison wieder unter Vertrag genommen. Der 25-jährige Abwehrspezialist war erst nach Ablauf der letzten Spielzeit aus dem Tecklenburger Land an die Salzach zu Wacker Burghausen gewechselt und bestritt dort zwei Spiele in der Regionalliga Bayern.

Lottes Trainer Ismail Atalan sagt über dem 1,95 Meter großen Spieler: „Ich schätze Matthias fußballerisch wie menschlich sehr hoch ein und freue mich, dass unsere Rückholaktion geklappt hat. Mit seiner Größe haben wir einen echten Abräumer in der Abwehr hinzubekommen und können im Spiel flexibler agieren.“

Matthias Rahn freut sich auf die Rückkehr: „ Es geht nicht immer um Geld und Ruhm. Es gibt Dinge, auch im Fußball, die sind wichtiger als das. Nämlich, dass man sich wohl fühlt“. Burghausens Trainer Uwe Wolf, der bereits in der Saison 2012/13 als Trainer von Hessen Kassel mit Rahn zusammengearbeitet hatte, erklärte, dass vor allem Heimweh dazu geführt habe, dass Rahn Wacker nach kurzer Zeit wieder verlassen wollte. „Matthias hat uns aus privaten Gründen um eine Vertragsauflösung gebeten. Diesem Wunsch haben wir nachgegeben“, sagte Mario Demmelbauer, Wackers Sportlicher Leiter.