„Das ist ein Glücksfall für mich“ Lottes neuer Trainer Atalan freut sich auf die Aufgabe

Von Michael Jonas

Neuer Coach in Lotte: Ismail Atalan. Foto: MrugallaNeuer Coach in Lotte: Ismail Atalan. Foto: Mrugalla

Lotte. Jung, dynamisch, unverbraucht: Ismail Atalan ist neuer Trainer der Sportfreunde Lotte. Der 34-Jährige übernimmt die Mannschaft des West-Regionalligisten am 1. Januar 2015 und hat einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option auf Verlängerung.

„Ich werde in den nächsten Wochen hart arbeiten. Es muss eine Entwicklung zu sehen sein, die Handschrift des Trainers muss zu erkennen sein“, sagte der Trainer des SC Roland Beckum, der Platz vier in der Oberliga Westfalen belegt. Er betreut den Klub bis zur Winterpause . Am Donnerstag wurde Atalan, der Kurde ist, aber seit seinem vierten Lebensjahr in Deutschland lebt, vorgestellt.

Lottes Obmann Manfred Wilke hat bewusst auf einen relativ unbekannten Mann gesetzt. „Wir haben uns 14 Tage damit beschäftigt, einen Trainer zu finden, der sich etwas erarbeiten möchten. Auf einen jungen Trainer, der Ziele hat, die mit unseren übereinstimmen.“ All das glaubt er, mit Atalan verwirklichen zu können. „Er hat bewiesen, dass er junge Spieler stetig weiterentwickeln kann und einen offensiven und modernen Fußball spielen lässt. Wir möchten mit ihm an die erfolgreiche Zeit anknüpfen“, betonte Wilke. Vereinschef Rolf Horstmann ergänzte: „Wir haben mit Atalan einen guten Trainer, der mit seiner Persönlichkeit, Philosophie und Art zu arbeiten zu uns passt“, erklärte Vereinschef Rolf Horstmann,

Atalan präsentierte sich als selbstbewusster junger Trainer, der nichts versprach, was den weiteren Saisonverlauf betrifft.

Seine Eingangsworte: „Ich freue mich auf die Chance und über das Vertrauen, bei einem ambitionierten Regionalligisten arbeiten zu dürfen. Ich werde hier mein Bestes geben. Und ich werde es schaffen, weil ich hier viel investiere. Lotte ist ein Glücksfall für mich.“

Sein vorrangiges Ziel: „Die Mannschaft muss noch enger zusammenwachsen. Alle müssen mitziehen und ihren Teil für eine erfolgreiche Zusammenarbeit leisten.“

Sein Eindruck von der Mannschaft: „Ich kenne in Lotte einige Spieler von früher. Generell meine ich, dass die Mannschaft Potenzial hat.“

Seine Spielphilosophie: „Ich bin ein Trainer, der gerne agiert und möchte, dass wir das Spiel selbst bestimmen. Ich bin ein Fan von Angriffspressing. Ich bin aber auch ein variabler Trainer, der sich den Erfordernissen anpassen kann.“

Seine Kontakte: „Ich habe mich informiert und mit anderen wie Osnabrücks Kotrainer Ovid Hajou gesprochen und überall eine positive Resonanz erfahren.“

Seine Ausbildung: Atalan hat den A-Schein und möchte Fußball-Lehrer werden. „Meine Frau trägt meine Pläne mit.“ Hospitiert hat er bei Schalke 04 und der deutschen U-19-Nationalmannschaft.“

Seine aktive Laufbahn: Er hat in der Jugend bei Preußen Münster gespielt. Danach beim 1. FC Gievenbeck und SV Davaria Davensberg