Trainer wird diese Woche vorgestellt Lotte: Grieneisen bleibt bis zur Winterpause im Amt

Von Susanne Fetter

Bleibt bis zum Winter im Amt: Lottes Interimstrainer Henning Grieneisen. Foto: MrugallaBleibt bis zum Winter im Amt: Lottes Interimstrainer Henning Grieneisen. Foto: Mrugalla

Lotte. Eigentlich wollten die Sportfreunde Lotte zu Beginn dieser Woche einen neuen Trainer präsentieren. Stattdessen verkündete der Fußball-Regionalligist am Montag, dass Henning Grieneisen bis zur Winterpause übergangsweise im Amt bleiben wird. Einen neuen Trainer soll es trotzdem geben.

„Wir werden diesen bis Freitag vorstellen“, erklärte SFL-Macher Manfred Wilke. Einen bestimmten Kandidaten hätten die Sportfreunde dabei auch schon im Blick. Um wen es sich handelt, wollte Wilke nicht verraten. Zuletzt kursierten diverse Namen, darunter Andreas Golombek, Peter Kunkel und Eric van der Luer.

Der neue Trainer soll erst zur Winterpause einsteigen. „Wir wollen ihm die Chance geben, sich auf die Mannschaft und seine Aufgabe vorzubereiten“, erklärte Wilke und sagte: „Wir suchen keinen Feuerwehrmann, sondern jemanden, mit dem wir wieder etwas aufbauen können.“

In den nächsten drei Ligaspielen gegen Hennef, Essen und Düsseldorf II sowie am Samstag im Pokal in Vreden werden daher weiter der derzeit am Knie verletzte Allrounder Grieneisen und Torwarttrainer Bastian Görrissen die Mannschaft betreuen. „Trotz des Negativerlebnisses in Wattenscheid ist das Vertrauen da, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, erklärte Wilke.

Auch Grieneisen freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. „Ich fühle mich mit dieser Aufgabe sehr wohl und glaube fest an unser Trainerteam und an die Mannschaft“, sagt er und betont: „Es ist gut, dass der Verein sich Zeit lässt bei der Suche nach dem richtigen Trainer, der zu uns passt.“