Auch Golombek Kandidat? Wird Uwe Wolf neuer Trainer der Sportfreunde Lotte?

Von Christian Detloff

Im Gespräch bei den Sportfreunden: Uwe Wolf. Foto: ImagoIm Gespräch bei den Sportfreunden: Uwe Wolf. Foto: Imago

Lotte. Manfred Wilke klang genervt. „Wir geben nicht jeden Tag Wasserstandsmeldungen ab“, sagte der Macher des Fußball-Regionalligisten Sportfreunde Lotte am Montag zur offenen Trainerfrage.

Aufgrund der spielfreien Woche gebe es überhaupt keine Eile, so Wilke: „Die Tendenz geht aber dahin, dass wir in der nächsten Woche einen Trainer vorstellen.“

Ein Kandidat für die Nachfolge von Michael Boris ist offenbar Uwe Wolf. Der ehemalige Coach von 1860 München hatte sich einen Tag nach der Trennung von Boris mit Wilke getroffen. Am Sonntag beim Heimsieg über Siegen (1:0) machte sich Wolf auf der Tribüne ein Bild vom Tabellenzwölften. „Man fährt nicht 2800 Kilometer, wenn man nicht an dem Job interessiert ist. Ich bin aber auch mit anderen Vereinen in Gesprächen“, sagte der 47-Jährige, der in München lebt. Wolf kennt mit Matthias Rahn und Bernd Rosinger zwei Spieler der Sportfreunde Lotte aus seinen Trainerzeiten bei Hessen Kassel beziehungsweise Wacker Burghausen.

Was ist mit Mario Basler?

Neben Wolf gehört auch Andreas Golombek zum Kandidatenkreis. Der ehemalige Defensivspieler, der zwischen 1991 und 1993 für den VfL Osnabrück 62 Ligaspiele bestritten hatte, leistet seit Juni 2013 beim Lotter Ligakonkurrenten SC Verl überzeugende Arbeit. Nicht mehr als eine Spekulation dürfte sein, dass Heiko Flottmann nach Lotte zurückkehrt. Und was ist mit dem oft genannten Mario Basler, der in Osnabrück wohnt? „Ich habe mit niemandem aus Lotte Kontakt“, sagte der Exprofi am Montag.