Rückstand wett gemacht SF Lotte holen mit guter Moral ein 2:2 gegen Gladbach II

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Mönchengladbach. Die Sportfreunde Lotte haben am Samstag einen Punkt gegen die U23 von Mönchengladbach geholt. Die Mannschaft machte einen 0:2-Rückstand wett.

„Wir haben eine gute Einstellung gezeigt und sind nochmal zurückkommen. Das spricht für die Mannschaft. Normalerweise waren wir ab der 50. Minute tot“, sagte Lottes Trainer Michael Boris. Dass sein Team nach einem 0:2-Rückstand bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach am Samstagnachmittag noch einmal zurückkam, zeigte die gute Moral der Sportfreunde, die nun sechsmal hintereinander nicht verloren haben. Der Vizemeister der Regionalliga West der vergangenen Saison scheint nach einem Fehlstart so langsam zu der Form zu finden, die auf einen guten Saisonverlauf hoffen lässt.

„Das ist das, was ich meine. Es ist zwar noch nicht alles hundertprozentig und die Gegentore hätten so nicht fallen dürfen. Aber die Spieler haben sich nicht aufgegeben. Das verlange ich und das erkenne ich an“, kommentierte Boris den Ausgang. Mit der Hereinnahme von Jesse Weissenfels bewies er ein glückliches Händchen. 13 Minuten vor dem Ende schaffte der Angreifer den verdienten Ausgleich.

Lotte hatte sich Rückstand selbst zuzuschreiben

Den Rückstand zur Pause hatte sich Lotte selbst zuzuschreiben .Nach einer guten Phase über eine Viertelstunde Mitte der ersten Halbzeit überließen die Sportfreunde der U 23 von Borussia Mönchengladbach die Initiative. Ein Fehler, wie sich herausstellte. Beim 0:1 schlief die komplette Lotter Abwehr. Marlon Ritter stand nach der präzisen Flanke von Matthias Zimmermann von rechten Seite völlig frei und hatte keine Mühe, aus fünf Metern einzuköpfen.

Lotte spielte bis zum Strafraum gefällig, wurde aber von der aufmerksamen Gladbacher Deckung gestoppt. Nur Benedikt Koeps Flugkopfball kurz vor dem Pausenpfiff sorgte ansatzweise für Gefahr. Der Ball strich knapp am Pfosten vorbei. Lotte kontrollierte bis zum 0:1 weitgehend das Spiel, wollte nichts anbrennen lassen. Doch die Vorzeichen änderten sich mit Ritters Tor.

Als Gladbach kurz nach der Pause durch Kevin Holzweiler auf 2:0 erhöhte, schien Lottes Ausflug nach Mönchengladbach ein schlechtes Ende zu nehmen. Zu statisch wirkten die Sportfreunde, zu langsam im Aufbau. Als Gerrit Nauber nach einer Ecke eine gute Kopfballmöglichkeit vergab, fasste sich Torwart Benedikt Fernandez weit entfernt an den Kopf. „Das ist nicht wahr“, konnte der Keeper nicht glauben, dass Lotte die gute Chance nicht genutzt hatte. Sekunden später durfte er sich über den Anschlusstreffer freuen: Alexander Langlitz zog aus gut 30 Metern ab, und der Ball lag zur Überraschung von Gladbachs Torwart Martin Kompalla im Netz.

Mehr Offensivschwung

Mit Jesse Weissenfels für Pascal Schmidt wollte Trainer Boris für mehr Offensivschwung sorgen. Und er hatte das richtige Händchen. In der 77. Minute schaffte der eingewechselte Lotter tatsächlich den Ausgleich. Der verdiente Ausgleich nach einer kämpferisch guten Vorstellung.


Sportfreunde Lotte: Benedikt Fernandez - Alexander Langlitz, Gerrit Nauber, Jeroen Al-Hazaimeh, Marco Hansmann - Pascal Schmidt (63. Jesse Weissenfels), Mark Zeh, Tim Wendel , Henning Grieneisen (89. Matthias Rahn) - Bendikt Koep, Bernd Rosinger (74. Stipe Batarilo-Cerdic).

Tore: 1:0 Ritter (35.), 2:0 Holzweiler (49.), 2:1 Langlitz (58.), 2:2 Weissenfels (77.).

Zuschauer: 292

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN