Weitere Spiele terminiert Schlechtes Wetter – gut für Lottes Spiel?

Von

Lässt nicht locker: Marco Hansmann verfolgt energisch seinen Gegnspieler. Foto: Manfred MrugallaLässt nicht locker: Marco Hansmann verfolgt energisch seinen Gegnspieler. Foto: Manfred Mrugalla

jze/bekr Lotte. Zehn Punkte Rückstand auf Platz eins, nur fünf Punkte Vorsprung auf Platz 15: Die Abstiegszone liegt noch näher als der Aufstiegsplatz. Dennoch orientieren sich die Sportfreunde Lotte in der Fußball-Regionalliga West mit drei Siegen in Serie vorsichtig nach oben.

Schon nach dem Sieg in Oberhausen ließ der formstarke Stürmer Bernd Rosinger verlauten, dass man das Ziel des Aufstiegs noch nicht aus den Augen verloren habe und da sein wolle, falls Tabellenführer Viktoria Köln schwächeln sollte. Dass die Mannschaft von Pele Wollitz, wie anfangs zu befürchten war, nicht unbesiegbar ist, zeigen die letzten drei Partien, in denen die Viktoria ein Unentschieden und die erste Niederlage kassierte.

„Wir spielen zwar noch immer nicht den besten Fußball, aber wir kämpfen und treten als Einheit auf“, hatte Torwart Benedikt Fernandez nach dem 4:1-Erfolg gegen den FC Kray eine einfache Erklärung dafür, dass es zuletzt lief – und auch in Zukunft gut laufen könnte: „Gerade jetzt, gegen Ende des Jahres, wenn das Wetter schlechter wird und die Plätze tiefer sind, werden die Spiele kampfbetonter, was unserer momentanen Spielweise entspricht.“

Noch mehr als die Kampf-Defensive mit der Viererkette und Tim Wendel neben Mark Zeh auf der Sechs dürfte Trainer Michael Boris aber gefallen haben, dass der Sieg gegen Kray ihm mehr Möglichkeiten in der Offensive aufgezeigt hat. „Das Zusammenspiel hat heute gut geklappt. Bernd Rosinger und ich verstehen uns nicht nur auf dem Platz, sondern sind auch daneben Freunde“, sagte der neu in die Startelf gerückte zweite Stürmer Benedikt Koep. Der Torschütze zum 1:0 ergänzte: „Wir haben dem Trainer auf jeden Fall eine weitere Option gegeben.“

Ob Boris aber am Samstag wieder mit einer Doppelspitze agieren lässt, steht noch in den Sternen. „Die Jungs haben beide Qualität, sind aber nicht unbedingt weltbekannt dafür, bis zum Erbrechen nach hinten zu arbeiten“, sagte der Trainer am Telefon, als er gestern von Düsseldorf, wo er das 1:1 der Fortuna-Reserve gegen Schalke II sah, zum 1. FC Köln fuhr, wo er den nächsten Gegner unter die Lupe nahm: Gladbach II, das am Samstag um 14 Uhr die Sportfreunde erwartet, verlor bei der Geißbock-Reserve mit 2:1.

Tim Wendel, der gegen Kray sein erstes Saisontor erzielte, stellte nach der Partie fest: „Die Mannschaft hat sich gefunden und kämpft leidenschaftlich für den Sieg. In der Defensive haben wir außerdem unsere Kompaktheit wiedergefunden.“ Zur Perspektive in dieser Spielzeit sagte er: „Wir schauen noch nicht auf die Jungs ganz oben. Wir denken nur von Spiel zu Spiel und versuchen weiter, Punkte zu sammeln.“

Unterdessen hat der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) die Partien der Regionalliga West bis zum 2. November terminiert. Die Spiele der Lotter im Überblick:

Sa. 27.09, 14.00 Uhr: Bor. Mönchengladbach II : Sportfreunde Lotte

Sa. 04.10, 14.00 Uhr: Sportfreunde Lotte : FC Schalke 04 II

Fr. 17.10, 19.30 Uhr: FC Viktoria Köln : Sportfreunde Lotte

Fr. 24.10, 19.30 Uhr: Sportfreunde Lotte : SV Rödinghausen

So. 02.11, 14.00 Uhr: SC Verl : Sportfreunde Lotte


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN