„Glück wieder erarbeiten“ Sportfreunde nach 1:0 in Oberhausen vier Spiele unbesiegt

Von



Oberhausen. Harte Arbeit lohnt sich. Die Sportfreude Lotte haben sich am Freitagabend mit viel Einsatz, aber auch spielerischen Mitteln einen 1:0-Sieg (0:0) bei Rot-Weiß Oberhausen erarbeitet. Nach dem Fehlstart ist Lotte seit vier Spielen ungeschlagen und hat in dieser Zeit nur ein Gegentor kassiert.

Trainer Michael Boris hatte vor dem Spiel durchblicken lassen, dass er an der Startformation nicht viel ändern wird. Aus wenig wurde gar nichts, Fußball-Regionalligist Lotte begann mit der gleichen Elf wie beim ersten Saisonsieg gegen Bochum (1:0). Sein Trainerkollege Andreas Zimmermann wählte ebenfalls die gleiche Formation wie in der Vorwoche.

Der Liveticker zum Nachlesen››

Boris hatte von seiner Mannschaft eine effektivere Chancenverwertung gefordert. Dazu kam es aber zunächst nicht so recht. Die Sportfreunde spielten zwar ein gutes Gegenpressing und nahmen der Heimmannschaft schnell den Ball ab. Da das Umschaltspiel aber etwas hakte, wurde es nicht gefährlich vor dem Tor von RWO-Keeper Kühn.

Aktivster Akteur bei den Sportfreunden war Stürmer Bernd Rosinger, der mit seiner Schnelligkeit überzeugte und auch die erste größere Chance für die Gäste hatte. Sein Schuss in der 28. Minute ging allerdings ans Außennetz. Lotte war in dieser Phase die bessere Mannschaft, stand hinten sicher und attackierte weiter den Gegner, der zuvor alle drei Heimspiele gewonnen hatte und Probleme mit dem frühen Anlaufen der Lotter hatte.

Die größte Chance der ersten Hälfte hatte aber doch RWO (38.), als Schikowski aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Die Gastgeber erarbeiteten sich zum Ende der Hälfte ein Übergewicht. Ihre Angriffe verlagerten sie auf die Außen und bekamen so bis zur Pause nach und nach die Spielkontrolle. „In der ersten Halbzeit haben wir das sehr gut gemacht und waren auch schon in der Oberhausener Hälfte präsent“, sagte Boris.

Lotte fand nach Wiederbeginn das richtige Mittel dagegen. Sofort ging es nach vorne, es wurde bei einem Kopfball von Al-Hazaimeh und einem Schuss von Moslehe auch direkt gefährlich. Kurze Zeit später wurde dann die Forderung des Trainers umgesetzt. Einen scharfen Pass von der rechten Seite von Langlitz nahm Rosinger im Strafraum gekonnt an und überlupfte Kühn zur Führung (58.).

Die Gastgeber stachelte der Rückstand an. Stück für Stück näherten sie sich dem Strafraum, erneut Schikowski hatte mit seinem Versuch ans Lattenkreuz Pech (68.). Lotte beging allerdings nicht den Fehler und stellte sich hinten rein.

Es entstand vor 2275 Zuschauern ein offener Schlagabtausch. Die Gastgeber hatten dabei zwar zahlreiche Standardsituationen, gefährlich wurde es dabei aber im Prinzip nie, und bei Jansens Distanzschuss (82.) und Scheelens Chance kurz danach war Fernandez mit starken Reflexen zur Stelle. Weigelts Freistoß aus aussichtsreicher Distanz über das Tor war die letzte Szene, die die Sportfreunde zu überstehen hatten. So hatten die Gastgeber zwar die besseren Gelegenheiten, durch den hohen Einsatz war der Sieg für Lotte allerdings nicht unverdient.

„Wir sind zwar schlecht gestartet, wollen aber nach wie vor an den ersten Platz heranrücken“, sagte Torschütze Rosinger nach dem Spiel und es klang wie eine Kampfansage an die Konkurrenz vor dem nächsten Spiel am Dienstag um 19.30 Uhr gegen den FC Kray. Boris´ Blick ging gleichzeitig zurück und nach vorne. „Vor dem Sieg gegen Bochum hat uns dieses Glück gefehlt, das wir heute teilweise auch hatten. Wir sind aber dabei, es uns wieder zu erarbeiten.“

Lotte: Fernandez – Langlitz, Nauber, Al-Hazaimeh, Hansmann – Moslehe (75. Holm), Zeh, Wendel, Grieneisen (89. Rahn) – Rosinger, (72. Koep), Schmidt.

Tor: 0:1 Rosinger (58.).

Zuschauer: 2275.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN