Sportfreunde holen verdienten Punkt Lotte bändigt Hachinger Offensive – 0:0

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit vereinten Kräften bearbeiteten die Lotter Jonas Hofmann, Jaroslaw Lindner und Lars Dietz (von links) den Hachinger Spielgestalter Lucas Hufnagel. Foto: Helmut KemmeMit vereinten Kräften bearbeiteten die Lotter Jonas Hofmann, Jaroslaw Lindner und Lars Dietz (von links) den Hachinger Spielgestalter Lucas Hufnagel. Foto: Helmut Kemme

Lotte. Die Sportfreunde Lotte bleiben unter ihrem Trainer Nils Drube zu Hause weiter ungeschlagen. Der Fußball-Drittligist trennte sich gerecht 0:0 von der Spielvereinigung Unterhaching und klettert damit vorerst auf den elften Tabellenplatz.

Die Sportfreunde waren vor dem Spiel vor dem starken Angriff der Hachinger gewarnt. Denn die Spielvereinigung feierte zuletzt drei Siege gegen Fortuna Köln (6:0), bei Carl Zeiss Jena (5:4) und den 1. FC Kaiserslautern (5:0) und erzielte dabei immer mindestens fünf Treffer.

In Lotte kam diese Offensivpower nicht zur Entfaltung, was vor allem an der starken Defensivleistung der Lotter Hintermannschaft lag. Die Drube-Elf lief die Gäste früh an und ließ sie damit erst gar nicht in ihren Spielrhythmus kommen. Die Lotter Mannschaft wollte sich auf das besinnen, was sie stark gemacht hat. „Das ist die Arbeit gegen den Ball mit einer hohen Intensität, mit einer guten Ordnung und mit guten Abständen. Wir wollten dem Gegner viel Stress bereiten. Das ist uns über die komplette Spielzeit hervorragend gelungen“, sagte der SFL-Coach, der in der gesamten ersten Halbzeit sah, wie seine Spieler Unterhaching vom eigenen Kasten entfernt hielten. Die Spielvereinigung kam nicht einmal gefährlich vor das Tor von SFL-Torwart Steve Kroll.

Im Gegensatz zu Lotte: Nach zwei laschen Versuchen von Gerrit Wegkamp (12./15) hatte der in die Startelf zurückgekehrte Maximilian Oesterhelweg die beste Möglichkeit für die Sportfreunde. Der 28-Jährige bekam den Ball nach einer abgefälschten Flanke von Alexander Langlitz auf seinen schwächeren linken Schlappen. Oesterhelweg zog ab, traf aber nur das Außennetz (22.). Lotte war die bessere Mannschaft und in den Zweikämpfen einfach wacher. Es haperte allerdings beim letzten Pass an der nötigen Konzentration. Entweder landete der Ball im Fuß des Gegners oder er trudelte ins Aus, weil er zu lang gespielt wurde.

Auch nach dem Seitenwechsel erwischten die Sportfreunde den besseren Start. Die erste Chance des zweiten Spielabschnitts hatte Wegkamp. Den Schuss des SFL-Stürmers wehrte der Hachinger Schlussmann Lukas Königshofer allerdings ab (47.). Die letzte Lotter Chance hatte wiederum Oesterhelweg, der einen Eckball scharf auf den zweiten Pfosten zog, sodass der Ball knapp im Toraus landete (53.).

Danach deutete die Hachinger Offensive um Stephan Hain doch noch ihre Qualität an. Zunächst scheiterte Stefan Schimmer bei einem Schussversuch aus kurzer Distanz am sich in den Ball werfenden Matthias Rahn (60.). In der 71. Spielminute hatte dann Luca Marseiler die beste Chance des Spiels. Der 21-jährige Münchner bekam die Kugel am linken Strafraumeck und schlenzte den Ball mit dem rechten Fuß auf das Tor, scheiterte jedoch zum Glück der Lotter am Querbalken. Da wäre Kroll chancenlos gewesen (71.). „Bis auf den Lattentreffer haben wir gegen die beste Offensive der Liga sehr wenig zugelassen“, meinte Drube. „Ich bin auf die Leistung sehr stolz, die wir 90 Minuten gegen den Ball absolviert haben.Das ist ein Riesenverdienst der Mannschaft.“ Der SFL-Trainer räumte ergänzend ein: „In der Offensive müssen wir noch zielstrebiger und konsequenter werden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN