Mit Respekt und Zuversicht Sportfreunde Lotte treten in Wiesbaden an

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lottes Kapitän Adam Straith, hier im Zweikampf gegen Marco Königs von Hansa Rostock, hofft auf einen ähnlichen Erfolg in Wiesbaden. Foto: Titgemeyer/osnapixLottes Kapitän Adam Straith, hier im Zweikampf gegen Marco Königs von Hansa Rostock, hofft auf einen ähnlichen Erfolg in Wiesbaden. Foto: Titgemeyer/osnapix

Lotte. Die Sportfreunde Lotte befinden ich weiter auf dem aufsteigenden Ast. Am Samstagnachmittag muss Lotte beim hochgehandelten Team des SV Wehen Wiesbaden antreten (14 Uhr, Brita-Arena).

Dort hoffen die Sportfreunde auf ähnliche Glücksmomente wie am vergangenen Freitag im Punktspiel gegen den FC Hansa Rostock. Beim 1:0-Erfolg nutzte man die erste Torchance zum spielentscheidenden Treffer.

Motiviert gegen jeden Gegner

Für SFL-Kapitän Adam Straith war es kein Sieg, für den man sich schämen muss. Schließlich hat es schon genügend Spiele in dieser Saison gegeben, wo man auch nicht immer nur den Aufwand und den Ertrag sehen dürfe. „Wir können nicht immer nur einen Sieg daran festmachen, dass wir einen Gegner in jeder Phase des Spiels beherrscht haben. Vielmehr sieht man ja, dass die Tagesform oftmals über den Erfolg entscheidet. Es gibt außer Osnabrück und Münster derzeit wohl keine Vereine, die so konstant dreifach punkten und sich dadurch ganz oben in der Tabelle wiederfinden. Daher ist es immer wichtig, jedes Spiel mit der nötigen Motivation anzugehen. Egal, ob der Gegner ganz oben oder eher unten in der Tabelle angesiedelt ist.“

Für die Sportfreunde war es ein Spieltag nach Maß. Dank des 1:0-Erfolgs konnte sich die Mannschaft von Trainer Nils Drube vom 15. auf den 9. Patz vorarbeiten. Die Ergebnisse der Mitkonkurrenten spielten den Sportfreunden Lotte in die Karten.

Glaube an die eigene Leistung

Der Vorsprung auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt derzeit vier Zähler, soll aber natürlich am liebsten weiter ausgebaut werden. „Man wird sehen, wie sich die Saison weiterentwickelt. Zum ersten Mal in dieser Saison sind wir auf einem einstelligen Tabellenplatz. Das ist natürlich klasse und zeigt, wie wir uns unter dem neuen Trainer weiter stabilisiert haben. Auch die sechs ungeschlagenen Spiele kommen nicht von ungefähr. Sie sind der Beweis dafür, dass wir an uns und unsere Leistung glauben. Das zahlt sich zum Glück durch die Ergebnisse und den Blick auf die Tabelle aus“, weiß Lottes Innenverteidiger.

Ambitionierter Gegner

Daher gilt es, auch keine Angst vor den ambitionierten Gegnern zu haben. Ähnlich wie FC Hansa Rostock ist auch der SV Wehen Wiesbaden keine Laufkundschaft. „Wir haben gegen Rostock eine gute erste Hälfte gespielt und sind in der zweiten leider zu viel hinten rein gedrängt worden. Letztlich haben wir den Sieg aber sichergestellt. Nicht nur dank der Abwehr und eines starken Torwartes, sondern dank der ganzen Mannschaft, die gut nach hinten verteidigt hat und mit der abgeklärten Spielweise den Rostockern das Leben schwer gemacht hat“, weiß der gebürtige Kanadier, der auf bisher zwölf Einsätze in der laufenden Saison kommt und im August nur durch einen Innenbandanriss im Knie gestoppt werden konnte.

Lotte auch gut drauf

Abgeklärtheit wird auch in Wiesbaden vonnöten sein. Schließlich ist der SVWW einer der Titelkandidaten in dieser Saison und hat den Anspruch, bis zum Ende im Aufstiegsrennen mitzureden. Auch wenn die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm derzeit fünf Punkte von Relegationsplatz drei entfernt und momentan Tabellennachbar der Lotter ist. Doch das sei alles nur eine Momentaufnahme, so Straith: „Wir haben großen Respekt vor ihnen und wissen, dass wir da auf eine ganz abgeklärte Mannschaft treffen werden. Aber wir sind auch gut drauf und haben von den letzten elf Spielen nur eines verloren. Ich denke, dass es ein offenes und gutes Spiel wird, in dem sich keiner etwas schenken wird. Am Ende wollen wir natürlich als Sieger den Platz verlassen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN