zuletzt aktualisiert vor

Mit „hoher Aktivität“ in die Schlacht Lotte-Coach Drube feiert Heimpremiere gegen Zwickau und Enochs

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zwei Wochen Detailarbeit liegen hinter dem Trainer-Duo Nils Drube (links) und Sven Hozjak. Foto: imago/RudelZwei Wochen Detailarbeit liegen hinter dem Trainer-Duo Nils Drube (links) und Sven Hozjak. Foto: imago/Rudel

Lotte. Die Heimpremiere für den neuen Trainer Nils Drube, dazu die erstmalige Rückkehr der VfL-Legende Joe Enochs in die Region als Trainer eines anderen Vereins: Es steckt einiges drin im Sonntagsspiel der 3. Fußball-Liga zwischen den Sportfreunden Lotte und dem FSV Zwickau (13 Uhr/Frimo-Stadion).

Berührt Lottes neuen Trainer Drube die Enochs-Rückkehr? Kaum. „Ich kenne ihn natürlich, aber nicht so gut wie andere Drittligatrainer. Zuletzt habe ich einen Spieler für ihn gescoutet“, erinnert sich Drube an sein Leben vor dem Einstieg in Lotte – 16 Tage ist das her. Der Start verlief bombastisch mit dem 3:1-Sieg in Karlsruhe, die Alltagsarbeit startete kurioserweise erst danach. „Die Länderspielpause war perfekt für uns: So konnten Sven Hozjak und ich dem Team unsere Philosophie näherbringen“, sagt der selbstbewusste 40-Jährige und nennt die Kernpunkte „Aktivität zu jeder Zeit des Spiels, Leidenschaft und Teamzusammenhalt.“

So könnten sie spielen - alle Namen und Fakten im Überblick. Grafik: NOZ


Wie sieht es personell aus? Adam Straith ist wieder fit und gehört zum Kader. „Er ist wahnsinnig wichtig als Führungsspieler auf und neben dem Platz“, sagt Drube, der aber offenließ, ob der Kanadier als Innenverteidiger beginnt oder der beim KSC starke Neuzugang Lars Dietz. Bis auf Dennis Rosin (muskuläre Probleme), Tim Wendel (Wade) und die Langzeitverletzten sind alle Spieler fit.

Wie wird Lotte taktisch agieren? „Zwickau ist eine erfahrene, zweikampfstarke Elf mit kompaktem Zentrum, die viel auf zweite Bälle geht. Da brauchen wir eine sehr gute Restverteidigung“, sagt der Fußballlehrer. Das könnte für eine Umstellung vom 4-1-4-1 auf die Doppel-Sechs sprechen, muss es aber nicht. Zu erwarten ist, dass die beim KSC erfolgte Innovation mit Jeron Al-Haizameh auf dem offensiven Flügel und Maximilian Oesterhelweg im Zentrum beibehalten wird. „Maxi hat seine Stärken im Torabschluss und Jeron mag es, wenn er Platz hat vor sich“, so Druwe.

Was ist beim FSV los? Johannes Brinkies fällt mit einer Innenbandverletzung aus – den Stammkeeper ersetzt der 20-jährige Matti Kamenz, der sein Liga-Debüt feiert. „Es wird ein ekliges Spiel“, glaubt Enochs mit Blick auf Lotte.

Wie groß ist das Interesse? In Lotte rechnen sie bei vorhergesagtem Spätsommerwetter mit 2500 Fans: ein Zehntel davon aus Zwickau und einige aus dem VfL-Umfeld, die ihren Ex-Coach und den nächsten Auswärtsgegner unter die Lupe nehmen wollen.

Und wie geht es aus? Lotte knackt eine harte Nuss und gewinnt glücklich 2:1.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN