Drube feiert gelungenes Trainer-Debüt Lotte meldet sich zurück – 3:1-Sieg in Karlsruhe

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Karlsruhe. Die Sportfreunde Lotte haben sich in der 3. Liga eindrucksvoll zurückgemeldet und den ersten Saisonsieg geholt. Der Drittligist besiegte den Karlsruher SC vor 10.107 Zuschauern im Wildparkstadion verdient mit 3:1. Damit feierte Trainer Nils Drube ein gelungenes Debüt auf der Lotter Trainerbank.

Personelles: Drube stellte mit Gerrit Wegkamp und Lars Dietz gleich zwei von drei Neuzugängen der vergangenen Woche von Beginn an auf. Dennis Rosin musste auf der Bank Platz nehmen, genau wie Aygün Yildirim, der bei der 0:1-Niederlage gegen den Halleschen FC noch vorne begonnen hatte. Joshua Putze war gar nicht im Kader.

KSC-Trainer Alois Schwartz veränderte die Startelf gegenüber dem 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern ebenfalls auf zwei Position. Justin Möbius durfte für Martin Röser von Beginn an ran, Malik Batmaz für den am Freitag zum Bundesligisten Hannover 96 gewechselten Florent Muslija.

Erste Halbzeit: Lotte begann mutig im 4-1-4-1-System und hatte nach 70 Sekunden bereits die erste Chance. Einen Passversuch von Jeron Al-Hazaimeh auf Wegkamp lenkte KSC-Verteidiger Daniel Gordon zur Ecke (2.). Dieser anfänglich Mut wurde später belohnt. Marcus Piossek trieb den Ball durch das Mittelfeld und legte raus auf Alexander Langlitz. Der aufgerückte Rechtsverteidiger passte nach innen, wo David Pisot den Ball ins eigene Tor lenkte (7.). Die Sportfreunde machten nach dem Führungstreffer weiter. Nachdem Wegkamp zunächst etwas zu ungenau gezielt hatte (11.), machte es Maximilian Oesterhelweg in der 13. Minute besser. Jaroslaw Lindner spritzte nach einem Ballverlust der Karlsruher dazwischen und spielte auf den mitgelaufenen Oesterhelweg. Der Lotter schloss den Konter humorlos ab und sorgte für die 2:0-Führung.

Lotte furios, KSC vogelwild

Lotte merkte, dass gegen eine vogelwild verteidigende KSC-Defensive etwas geht und spielte weiter munter nach vorne. Nach einer schönen Kombination von Nico Neidhart, Piossek und Al-Hazaimeh klärte die Karlsruher Hintermannschaft gerade noch. Beim anschließenden Eckball setzte Innenverteidiger Matthias Rahn nach. Sein Flankenversuch mit dem Rücken zum Tor zappelte plötzlich am lange Pfosten im Netz - 3:0 (29.).

Die erste halbe Stunde dominierten die Sportfreunde das Spiel. Dann fingen sich die Gastgeber etwas. Den ersten Torschuss von Batmaz parierte Steve Kroll noch sehenswert (30.). Beim 1:3-Anschlusstreffer von Justin Möbius aus dem Nichts hatte der SFL-Keeper keine Chance (40.).

Zweite Halbzeit: Die zweite Hälfte begannen die Sportfreunde etwas defensiver. So ließ sich Piossek im Mittelfeld ein bisschen fallen und agierte neben Jonas Hofmann im defensiven Mittelfeld. Die erste Chance nach der Pause hatte der KSC durch Wanitzek. Dessen Schuss aus vom rechten Strafraumeck hatte Kroll im Nachfassen sicher (48.). In der 57. Minute vereitelte der Torhüter der Sportfreunde eine Doppelchance. Erst lenkte der 21-Jährige einen Schuss zur Ecke, dann rettete er gegen den Ex-Lotter Saliou Sané auf der Linie. KSC drückte auf das 2:3 und stand hoch. Die Lotter lauerten auf Kontersituationen. Eine davon spielten die Gäste nicht sauber aus, als Langlitz sich auf der rechten Seite festlief (62.).

Elfmeterheld Kroll

Das rächte sich. Rahn foulte Gordon im Strafraum. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt - Elfmeter. Doch der überragende Kroll parierte den etwas schwach geschossenen Elfmeter von Wanitzek. Der Nachschuss von Sané ging über den Kasten (66.). Lotte konnte in der zweiten Hälfte kaum noch für Entlastung sorgen und konzentrierten sich in der Schlussphase aufs Verteidigen. Der KSC rannte an. Aber die Gastgeber scheiterten immer wieder am stark aufgelegten Kroll, der in der 88. Minute erneut mit einem schnellen Reflex einen Gegentreffer verhinderte.

Fazit: Die Sportfreunde fahren einen verdienten 3:1-Sieg. In der ersten 30 Minuten war Lotte spritziger und zweikampfstärker. Die Drube-Elf überraschte den KSC, der pomadig verteidigte. Nach dem Seitenwechsel konzetrierten sich die Gäste aufs Verteidigen und entführten mit einem überragenden Torwart Kroll zu Recht drei Punkte aus dem Wildpark.

Nächstes Spiel: Am Sonntag, 16. September 2018, empfangen die Sportfreunde um 13 Uhr den FSV Zwickau im Frimo-Stadion.


Karlsruher SC - SF Lotte 1:3 (1:3)

KSC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Wanitzek - Stiefler (35. Hanek), Fink, Möbius - Batmaz (76. Choi), Pourié (46. Sané).

Lotte: Kroll - Langlitz, Rahn, Dietz, Neidhart - Hofmann - Lindner (59. Schulze), Piossek, Oesterhelweg (66. Yildirim), Al-Hazaimeh (76. Chato) - Wegkamp.

Auf der Bank: Quindt (Tor), Reimerink, Karweina, Rosin.

Tore: 0:1 Eigentor Pisot (7.), 0:2 Oesterhelweg (13.), 0:3 Rahn (29.), 1:3 Möbius (40.).

Bes. Vorkommnis: 66. Kroll (SFL) hält Foulelfmeter von Wanitzek (KSC).

Gelb: 26. Wanitzek, 45.+1 Thiede, 45.+2 Gordon, 49. Batmaz, 50. Hanek/ 42. Neidhart, 64. Langlitz, 66. Rahn.

Schiedsrichter: Tobias Schultes behielt in einer zum Teil hitzigen Partie stets die Übersicht.

Zuschauer: 10.107, davon etwa 100 aus Lotte.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN