Beim 0:1 fünfte Pleite Flammende Rede: Bienemann bricht Lanze für SF-Lotte-Kader

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Stück weit ratlos: Jaroslaw Lindner bei den Erklärungsversuchen gegenüber Interimstrainer Klaus Bienemann. Foto: KemmeEin Stück weit ratlos: Jaroslaw Lindner bei den Erklärungsversuchen gegenüber Interimstrainer Klaus Bienemann. Foto: Kemme

Lotte Kämpferisch zeigte Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte beim 0:1 (0:0) gegen den Halleschen FC eine gute Reaktion auf die Negativschlagzeilen der vergangenen Tage. Auch weil weiterhin die nötigen Offensivqualitäten fehlen, blieb SFL aber auch im dritten Heimspiel der Saison tor- und im sechsten Pflichtspiel sieglos.

Die Folge: Nach der fünften Pflichtspielniederlage in Folge haben die Lotter als Tabellenschlusslicht mit bislang nur einem Punkt und einem erzielten Treffer vier Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

„Das Spiel hätte auch anders ausgehen können“, begann Interimstrainer Klaus Bienemann sein Statement auf der Pressekonferenz und spielte vor allem auf eine Szene kurz nach dem Seitenwechsel an. Beim Stand von 0:0 hätte der Unparteiische Marcel Gasteier bei einem Handspiel des kurz zuvor eingewechselten Sebastian Mai im Strafraum auf den Punkt zeigen müssen (47.). Fünf Minuten später köpfte ausgerechnet Mai den Siegtreffer unhaltbar ins Eck, nachdem er beim Eckstoß von Bentley Baxter Bahn höher als Joshua Putze gestiegen war (52.).

Bis dahin stellten die Sportfreunde nicht die schlechtere Elf. Jaroslaw Lindner war nach einer starken Balleroberung und anschließenden Flanke von Maximilian Oesterhelweg mit seiner Direktabnahme am Innenpfosten gescheitert (31.). Der abgefälschte Schuss von Aygün Yildirim auf Vorlage von Putze strich knapp am Tor vorbei (45.).

Zum Nachlesen: Der Liveticker vom 0:1 der Sportfreunde Lotte gegen den Halleschen FC >>

In Rückstand ging Lotte das Selbstvertrauen und die Sicherheit verloren. Nur Lindner besaß auf Zuspiel von Yildirim eine Ausgleichschance (57.). Eine echte Aufbruchstimmung konnte die vom Publikum herzlich begrüßte und stark unterstützte Mannschaft so dann doch nicht verbreiten. Halle verpasste, seine Konter konzentriert auszuspielen. In der Schlussphase verhinderte SFL-Keeper Steve Kroll einmal gegen Pascal Sohm (74.) und zweimal gegen Mathias Fetsch (88.) das 0:2. „Es fehlten die kreativen Ideen“, gestand auch Bienemann: „Es ist ein grundsätzliche Problem, dass die Mannschaft in der Spitze noch dringend jemanden braucht. Da muss sich die sportliche Leitung Gedanken machen und reagieren. Mit ein, zwei Neuen kann man den Abstieg verhindern.“

Grundsätzlich brach der Interimstrainer mit einer flammenden Rede eine Lanze für die Mannschaft. „Die drei Tage mit der Mannschaft haben überragend viel Spaß gemacht. Die Mannschaft hat völlig konstruktiv mitgezogen – überragend“, betonte er. Der Kader war stark in die Kritik geraten, als nach der kurzzeitigen Suspendierung von Tim Wendel, Alexander Langlitz, Nico Neidhart und Maximilian Oesterhelweg am Donnerstag zahlreiche Spieler streikten – bis der sportliche Leiter Manfred Wilke am Freitag Trainer Matthias Maucksch entließ.

Es wurde viel geredet von Boykottierern. Ich habe sie als Solidarisierer wahrgenommen. So, wie die Mannschaft in den letzten Tagen gearbeitet hat, ist es aller Ehren wert. Selbst die verletzten Kapitäne Tim Wendel und Adam Straith haben sich richtig gut reingeschmissen. Ich bin felsenfest überzeugt: Diese Mannschaft ist nicht untrainierbar. Sie war sehr leicht zu nehmen. Schon nach 30 Minuten waren wir eine Einheit“ Er könne seinem Nachfolger nur empfehlen, konstruktiv und kommunikativ mit dem Team zusammenzuarbeiten. Alle drei kurzzeitig suspendierten Spieler, die einsatzfähig waren, hatte er gegen Halle in die Startelf gestellt. „Ihre Suspendierung wäre der sportliche Suizid gewesen“, betonte Bienemann.

SF Lotte - Hallescher FC: Namen, Zahlen, Noten. Grafik: NOZ

Unklar ist, ob Lotte neben dem Trainer auch einen neuen Teambetreuer und Scout braucht: Thilo Versick war am Freitag und Sonntag nicht in Lotte. Für Anfang der Woche sind Gespräche verabredet – Ausgang offen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN