Wilke: Es waren wilde Aktionen dabei Bienemann nach turbulenten Tagen Interimstrainer in Lotte

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Turbulente Tage liegen hinter dem Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte, die in der einvernehmlichen Trennung von Trainer Matthias Maucksch gipfelten. Als Interimslösung für das Heimspiel gegen den Halleschen FC am Sonntag um 13 Uhr übernehmen Klaus Bienemann und Andy Steinmann.

Nach dem schlechten Saisonstart in der 3. Liga und dem desolaten Aus im Westfalenpokal gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen am Mittwoch (2:3) überschlugen sich die Ereignisse am Lotter Sportpark in den vergangenen zwei Tagen.

Was ist passiert? Am Donnerstag suspendierte der Verein mit Tim Wendel, Alexander Langlitz, Nico Neidhart und Maximilian vier Leistungsträger und wollte seinem Trainer damit den Rücken stärken. Über die Gründe schwiegen sich Trainer und Spieler aus. Angeblich sollen zu intensive Trainingseinheiten der Auslöser gewesen sein. Nach der Suspendierung des Quartetts solidarisierte sich ein Großteil der Mannschaft und fehlte beim Training. Lediglich sechs Spieler standen am Donnerstagnachmittag auf dem Platz.

Wie verlief die Trennung? Nachdem hinter den Kulissen viele Gespräche zwischen Aufsichtsrat, Vorstand, Trainerteam und Spielern stattgefunden hatten, erfolgte die einvernehmliche Trennung von Maucksch und Co-Trainer Nico Däbritz am Freitag. Um 14.30 Uhr trat Manfred Wilke, Sportlicher Leiter der Sportfreunde, im Lotter Frimo-Stadion vor die Presse und erklärte: „Wir haben uns mit dem Trainerteam geeinigt, dass es nicht weitergeht, und haben uns einvernehmlich getrennt.“ Maucksch äußerte sich nach der Trennung auf Anfrage nicht.

Warum hat der Verein Maucksch tags zuvor noch das Vertrauen ausgesprochen? Der Sportliche Leiter gab zu, dass es, von außen betrachtet, eine kuriose Entscheidung war. „Das ist nach hinten losgegangen. Ich finde aber, dass wir versucht haben, dem Trainer das Vertrauen zu geben, war nicht falsch. Im Nachhinein waren vielleicht ein paar wilde Aktionen von allen dabei“, sagte Wilke, der mit dem Vertrauensvorschuss eine Trainerrochade wie in der vergangenen Saison verhindern wollte. „Wir haben versucht, das irgendwie hinzukriegen. Das haben wir nicht geschafft.“

Was passiert mit den suspendierten Spielern? Die vier Spieler werden am Sonntag gegen Halle dabei sein, insofern sie fit sind und der Interimstrainer sie berücksichtigt. „Es ist alles auf null gesetzt. Es geht mit ihnen weiter“, sagte Wilke, der Konsequenzen für die Mannschaft ausschloss, aber nun eine Reaktion erwartet.

Wer sind die Interimstrainer? Bienemann ist SFL-Jugendkoordinator und war bereits von 2003 bis 2008 Cheftrainer in Lotte. Der 63-Jährige schaffte mit den Sportfreunden in der Zeit zwei Aufstiege von der Verbands- über die Ober- in die Regionalliga. Der 33-jährige Steinmann, der eine B-Lizenz hat, spielte in der Saison 2009/10 eine Halbserie in Lotte und ist Trainer der U19 bei den Sportfreunden. Da beiden Trainern eine Fußballlehrer-Ausbildung fehlt, sind sie eine Übergangslösung. Das Duo wird erst mal gegen Halle an der Seitenlinie stehen.

Wie sieht es vor dem Halle-Spiel personell aus? Bei der ersten Trainingseinheit der Sportfreunde unter dem neuen Trainerduo nahmen 20 Spieler teil. Wendel (Muskelfaseriss), Adam Straith (Teilabriss des Innenbandes im Knie), Danny Breitfelder (Außenbandriss im Knie) und Toni Stelzer (Aufbautraining nach Oberschenkelproblemen) waren beim Mannschaftstraining nicht dabei und werden voraussichtlich beim Wiedersehen mit dem Ex-Lotter Moritz Heyer fehlen.

Wer spielt, wer fehlt – so könnten sie spielen. Grafik: NOZ

Und wie geht es aus? Lotte trennt sich von Halle 1:1.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN