Ein Bild von Christoph Schillingmann
23.08.2018, 21:14 Uhr KOMMENTAR

Zur Spieler-Suspendierung: In Lotte regiert das Chaos

Kommentar von Christoph Schillingmann

Wurde suspendiert: Lotte-Verteidiger Nico Neidhart (links, hier mit Trainer Matthias Maucksch). Foto: Helmut KemmeWurde suspendiert: Lotte-Verteidiger Nico Neidhart (links, hier mit Trainer Matthias Maucksch). Foto: Helmut Kemme

Lotte. Nach der verkorksten vergangenen Saison mit drei Trainerwechseln sollte in diesem Jahr eigentlich Ruhe einkehren bei den Sportfreunden. Doch dieses Vorhaben scheiterte nun: Erst wurden vier Spieler freigestellt, dann schloss sich ein Trainingsboykott an. Am Lotter Sportpark regiert wieder das Chaos, an dem auch die Einkaufspolitik schuld ist. Ein Kommentar.

Im Sommer haben viele Leistungsträger die Sportfreunde verlassen. Lotte holte dafür viele junge Spieler aus der Regionalliga, die Potenzial haben. Allerdings haben die ersten Auftritte in der Liga und zuletzt im Pokal gegen Rödinghausen gezeigt, dass die Qualität in einem sehr unausgewogen zusammengestellten Kader aktuell nicht die Erwartungen erfüllt. So fehlt etwa seit dem Abgang von Hamadi Al Ghaddioui Anfang dieses Jahres immer noch ein echter Stoßstürmer. Nach dem Wechsel von Ismail Atalan vor gut einem Jahr hat der Sportliche Leiter Manfred Wilke personell kein glückliches Händchen mehr bewiesen – erst recht nicht auf dem Posten des Cheftrainers.

Die Situation ist nun sehr zerfahren. Eine Möglichkeit ist, an der Suspendierung der vier Spieler festzuhalten. Dann müsste aber kurzfristig adäquater Ersatz her, der wiederum schwer zu bekommen sein dürfte. Die zweite Option wäre: Maucksch geht und die Freistellung der Spieler wird aufgehoben. Trotz aller öffentlichen Rückendeckung erscheint dieses Szenario möglich.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN