Auf Rückstand keine Antwort Sportfreunde Lotte verlieren auch in Münster - 0:1

Von Christian Detloff und Christoph Schillingmann

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Münster. Auch im vierten Punktspiel der Saison sieglos bleibt Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte beim 0:1 (0:0) im Nachbarschaftduell mit Gastgeber Preußen Münster. Die Steigerung gegenüber dem 1:5 bei 1860 München und 0:2 gegen Großaspach brachte gegen den neuen Tabellenführer mit Siegtorschütze René Klingenburg keine Früchte.

Vor dem Spiel hatte Maucksch kräftig überrascht: Maximilian Oesterhelweg, in den ersten drei Saisonspielen noch die stärkste Lotter Offensivkraft, nahm zunächst auf der Bank Platz. Für ihn rückte Aygün Yildirim in die Spitze. Erwartungsgemäß standen die lange verletzten Marcus Piossek (diesmal Aushilfskapitän) und Jaroslaw Lindner nach ihren guten Leistungen als Einwechselspieler gegen Großaspach (0:2) erstmals in der Startelf. Sinan Karweina und Jules Reimerink blieben dafür draußen. Zudem spielten Matthias Rahn für den verletzten Kapitän Adam Straith und Noah Plume bei seinem Premiereneinsatz für Joshua Putze.

Die Sportfreunde starteten wacher und giftiger als in den ersten drei Saisonspielen in das Nachbarschaftsduell. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten hatten dennoch die Preußen mit Schüssen von Sandrino Braun (12., knapp neben das Tor) und dem Ex-Lotter Kevin Pires-Rodrigues (14., Kroll hält) die ersten Schusschancen.

Münster übernahm das Kommando, doch die Defensive der Gäste um den gut aufgelegten Jeron Al-Hazaimeh hielt stand. Auf glitschigem Geläuf fehlte beiden um Tempo bemühten Widersachern die Sicherheit im Passspiel. Gefahr drohte den auf Konter setzenden Lottern mit ihrem Größennachteil nur bei Standards.

Die ersten gefährlichen Gelegenheiten der Gäste vergab Yildirim. Die einzige Sturmspitze stibitze nahe der Grundlinie dem Innenverteidiger Ole Kittner den Ball, zog kurz zurück und traf aus spitzem Winkel das Außennetz (35.). Zwei Minuten später köpfte der Neuzugang eine Freistoßflanke von Jonas Hofmann am langen Pfosten vorbei.

Das Duell war zunehmend von kleinen Nickeligkeiten geprägt. Mit vier Gelben Karten waren die Akteure noch gut bedient. Nach Flanke von Braun kam Fabian Menig unbedrängt zum Flugkopfball, doch der Flügelspieler setzte diesen zu hoch an (43.).

Münster agierte nach dem Wechsel offensiver, doch die ersten Gelegenheiten erarbeiteten sich die Sportfreunde. Lindners klasse Einzelaktion wehren die Preußen zur Ecke ab, kurz darauf köpft Plume über das Tor (49.). 

Die Gastgeber nutzten dagegen ihre erste Chance nach dem Seitenwechsel effektiv. Der eingewechselte Martin Kobylanski schickte Tobias Rühle auf Reise, der von links im Duell mit Al-Hazaimehr in den Strafraum eindrang und den Ball auf René Klingenburg zurücklegte. Dieser traf scharf ins lanke Eck, sein viertes Tor im vierten Spiel für seinen neuen Verein (52.). 

Eine Antwort auf das 0:1 blieb das Tabellenschlusslicht schuldig. Kobylanski mit einem 40-Meter-Heber über den weit vor dem Tor postierten Keeper Steve Kroll (68., über das Tor) und einem Schuss knapp neben das Tor (70.) verpasste die Vorentscheidung. Kroll parierte gegen Jannik Borgmann sensationell und hielt seine Elf im Spiel.

Foto: NOZ MEDIEN

Gut zwei Minuten vor Schluss vergab Lindner die erste SFL-Chance seit langem. Insgesamt fehlte dem Tabellen-Schlusslicht aber ein weiteres Mal offensiv die nötige Durchschlagskraft. Die bittere Folge: Selbst mit einem einfachen Sieg im Heimspiel gegen Halle bleiben die Sportfreunde auch nach dem 5. Spieltag auf einem Abstiegsrang.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN