Münchner Debakel wettmachen SF Lotte gegen Großaspach auf Wiedergutmachung aus

Von Christoph Schillingmann

Im Oktober 2017 verlor Lotte mit Maximilian Oesterhelweg (links) zu Hause gegen Großaspach mit Julian Leist 0:2. Foto: Manfred MrugallaIm Oktober 2017 verlor Lotte mit Maximilian Oesterhelweg (links) zu Hause gegen Großaspach mit Julian Leist 0:2. Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Die 1:5-Klatsche beim TSV 1860 München will Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte so schnell wie möglich vergessen machen. Gelegenheit dazu hat die Mannschaft von SFL-Trainer Matthias Maucksch am Mittwoch um 19 Uhr im Frimo-Stadion gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

Zwischen dem Spiel in München und dem gegen Großaspach lagen nur wenige Tage. Die haben die Sportfreunde für die Fehleraufarbeitung genutzt.

Hat Lotte das 1:5 in München verdaut? Noch nicht ganz. „Wir haben den Spielern unsere Erkenntnis aus der Videoanalyse vorgestellt, was zu den Gegentoren geführt hatte. Ich hoffe, dass davon vieles mitgenommen wird“, sagt Maucksch. Wichtig ist, dass wir mit der Videoanalyse einen Schlussstrich unter dieses Ergebnis ziehen.“ Dennoch hänge das 1:5 noch in den Klamotten. „Es war kein Versagen von einzelnen Personen, sondern es war ein Kollektivversagen.

Was soll sich nun ändern? Am ersten Spieltag stand Lotte beim 0:0 gegen den SV Meppen tief und setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne. Gegen 1860 wollten die Sportfreunde offensiv mutiger auftreten, was bekanntermaßen gründlich schiefging. Deshalb ist zu vermuten, dass Maucksch wieder auf eine kompakte Defensive setzt. Ob der SFL-Trainer personelle Konsequenzen nach dem Debakel in München zieht, ließ er offen. Der 49-jährige Fußballlehrer wollte sich in den Trainingseinheiten bis zum Spiel einen Überblick verschaffen. Auf jeden Fall will er eine Mannschaft aufs Feld schicken, „die sich anders präsentiert und für Erfolg steht.“

Wie sieht es personell aus? Weiterhin fehlen wird Danny Breitfelder. Ob Tim Wendel nach seiner Zerrung schon wieder dabei sein wird, ist fraglich. „Das wird das Training zeigen, inwieweit ein Einsatz möglich ist“, sagt Maucksch. Marcus Piossek, der sich in der Vorbereitung an den Adduktoren verletzt hat, ist zumindest ein Kandidat für den Kader. „Er ist seit gut 14 Tagen im Trainingsprogramm und voll belastbar“, sagt Maucksch und ergänzt: „Er hat noch nicht die 100-prozentige Fitness.“ Aber vielleicht bekomme er demnächst die Möglichkeit, seine Qualitäten mit einer guten Leistung unter Beweis zu stellen. „Seine Erfahrung steht der Mannschaft gut zu Gesicht.“

Was ist von Großaspach zu erwarten? Die SG hat am zweiten Spieltag dem 1. FC Kaiserslautern beim 1:1 alles abverlangt. „Es ist eine fußballerisch begabte Mannschaft, die schon über einen längeren Zeitraum zusammenspielt“, sagt Maucksch. Bei den Gästen könnten Julian Leist und Kai Gehring nach ihren Rot-Sperren zum ersten Mal gemeinsam in der Innenverteidigung auflaufen. Ob Trainer Sascha Hildmann mit Dreier- oder Viererkette spielen wird, bleibt offen. Gegen die Roten Teufel hat es zuletzt mit einer Dreierkette gut ausgesehen. Personell verzichten muss der Großaspacher Coach neben Nicolas Jüllich und Dan-Patrick Poggenberg auch auf Yannick Thermann, der sich kurz vor dem Kaiserslautern-Spiel einen Muskelfaserriss zugezogen hat.

Und wie geht es nun aus? Die Sportfreunde gewinnen 1:0 gegen Großaspach.


Mittwoch, 19 Uhr: SF Lotte – SG Sonnenhof Großaspach (3. Spieltag)

So könnten sie spielen

SF Lotte: 1 Kroll – 2 Schulze, 5 Rahn, 16 Straith, 27 Neidhart – 6 Hofmann, 28 Putze – 14 Schmidt, 8 Reimerink – 18 Yildirim, 10 Oesterhelweg.

In Reserve: 30 Quindt (ETW), 15 Chato, 20 Plume, 23 Langlitz, 24 Lindner, 25 Al-Hazaimeh, 19 Karweina.

Es fehlen: Breitfelder (Außenbandriss im Knie), Wendel (Zerrung), Awassi, Ebot-Etchi, Piossek, Pytlik, Stelzer (alle nicht im Kader).

SG Sonnenhof Großaspach: 1 Broll – 5 Leist, 25 Gehring, 4 Burger – 8 Pelivan, 6 Bösel – 14 Choroba, 23 Hercher – 9 Owusu, 18 Röttger, 10 Gerezgiher.

Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg) leitet sein 30. Drittliga-Spiel. Der 28-Jährige pfiff bisher erst eine Partie der Sportfreunde, am 10. März dieses Jahres gegen Fortuna Köln (0:2).

Zuschauer: Zwischen 1000 und 1500 werden erwartet.

Live-Ticker: noz.de/sfl. – Livestream: www.telekomsport. de (für AbonnementKunden).

Nächste Spiele: Am Montag (13. 8., 19 Uhr) bei Preußen Münster; am Sonntag (26. 8., 14 Uhr) gegen Halle.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN