Lotte gleicht spät Chancenuntergewicht aus Gerechtes Remis: SF Lotte und SV Meppen trennen sich 0:0

Von Christian Detloff und Christoph Schillingmann

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Eine Nullnummer der interessanten Sorte zum Start: Das Duell zwischen dem gastgebenden Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte und dem SV Meppen lebte von der großen Spannung. Es war ein gerechtes Remis, in dem Lotte mit einer Steigerung nach der Pause das Chancenübergewicht des SVM noch ausglich.

Lotte „Ich muss meinem Team gratulieren. Es hat bei diesem Wetter eine hohe Leistungsbereitschaft gezeigt. Jeder hat sich für die Mannschaft und unsere Defensive eingebracht“, lobte Lottes Trainer Matthias Maucksch nach seinem SFL-Punktspieleinstand.

Bis zuletzt hatte Maucksch ein Geheimnis daraus gemacht, wer sein neuer Kapitän wird. Nicht unerwartet führte Defensivroutinier Adam Staith die SFL-Elf aufs Feld. Lotte agierte dann in einer 4-4-2-Grundordnung mit zwei ungelernten Spitzen (Oesterhelweg, Putze).

Nach 45 Sekunden hatten die SVM-Fans für eine kurze Unterbrechung gesorgt. Papier und kleine Bälle flogen aufs Feld. „Scheiß-DFB“-Gesänge klangen von der Tribüne, später sogar im Wechsel mit den SFL-Anhängern; ein Protest gegen den neuen festen Montagabendtermin in der 3. Liga.

Vor den Augen der Trainer Daniel Thioune (VfL Osnabrück) und Claus-Dieter Wollitz (Energie Cottbus) sowie 6096 weiteren Zuschauern liefen die Lotter ihre Gäste zunächst früh an. Maximilian Oesterhelweg feuerte den ersten Warnschuss ab (12.). Meppens Linksverteidiger Hassan Amin klärte gegen Schmidt nach feinem Schnittstellenpass von Oesterhelweg in höchster Not (22.). 

Nach Vorlage von Nico Grantowski und Thilo Leugers vergab Marius Kleinsorge (27.) per Volleyschuss die erste gefährliche Chance der Emsländer. Nun löste der spielerisch bessere SVM die Handbremse. Erst forderten die Gäste nach einem leichten Schubser von Michael Schulze gegen Luka Tankulic vergebens Strafstoß (31.). Dann verfehlte der Ex-Lotter aus 30 Metern das rechte Tor eck knapp (33.). Auf Vorlage von Max Wegner traf Kleinsorge den kurzen Pfosten (36.) – Lotte im Glück. „Ab und zu hatten wir vor der Pause Probleme in der Verschiebung“, sagte Maucksch.

Auf der Gegenseite sorgte erneut Oesterhelweg für Gefahr. Seinen scharfen direkten Freistoß aus 24 Metern lenkte Keeper Jeroen Gies soeben zur Ecke (40.). Dessen Gegenüber Kroll entschärfte einen Tankulic-Freistoß (45.).

Lotte kam hellwach aus der Kabine. Keine 30 Sekunden waren nach der Pause gespielt, als Reimerink von links nach innen zog und frei vor dem Tor an Gies scheiterte. Maucksch erhöhte das Risiko und brachte mit Aygün Yildirim einen jungen Stürmer für Defensivroutinier Wendel. Doch die nächste Torgelegenheit besaß Meppen, als Neidhart in der Bredouille nach einer Amin-Flanke klärte (56.). Dann sorgte Martin Wagner mit einem Schuss knapp neben das Tor für Gefahr. 

Doch Lotte beruhigte die Szenerie und nahm dann das Heft fest in die Hand. Michael Schulze köpfte nach einer Oesterhelweg-Ecke neben das Tor (72.). Aus der Vorlage von Yildirim hätte Oesterhelweg mehr machen müssen. Seinen Eckstoß nutzte Matthias Rahn zum Kopfball, den Gies parierte (83.). Kurz vor dem Abpfiff raufte auch der eingewechselte Jaroslaw Lindner nach dem Duell mit dem Meppener Keeper die Haare. „Ich bin nicht ganz zufrieden, denn zu Hause wollen wir gewinnen“, sagte Maucksch, „dennoch ist es ein Achtungserfolg.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN